eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Barbara Rademacher
Foto: Barbara Rademacher

This Too Shall Pass

Festivalwochenende am Westhafen

Anfang Juli wurde die dreiteilige Soundinstallation „This Too Shall Pass“ des Künstlers Emeka Ogboh eingeweiht. Nach der Sommerpause geht es nun in die zweite Runde – mit einem Festivalwochenende inklusive Barbecue am Westhafen.
Seit dem 9. Juli zieht wochenends stündlich ein Boot über den Main. Geladen hat das ungewöhnliche Gefährt lediglich ein einziges Gut: Lautsprecher. Aus denen schallt ein Lied flussauf- und flussabwärts, je nachdem wo die Zuhörenden sich gerade befinden, mal mehr, mal weniger zu hören. Hinter diesem Projekt verbirgt sich eine umfangreiche Auftragsarbeit des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh, der eine dreiteilige Soundinstallation mit dem Titel „This Too Shall Pass“ im Stadtgebiet installiert hat.

Ogboh, der aktuell in Berlin lebt, ist vor allem für seine Sound-Arbeiten bekannt, in die er oft verschiedene Künstlerinnen und Künstler mit einbezieht. So auch bei seiner Frankfurter Arbeit: ein Stück, das von Chören in Lagos und Frankfurt eingesungen wurde. Dieses ist nun auf dem Main, aber auch in der Dreikönigskirche sowie an der Fried-Lübbecke-Anlage zu hören. Einen genaueren Einblick soll es am kommenden Wochenende geben: Am 3. und 4. September findet ein Festivalwochenende statt, geplant sind Touren und Gesprächsrunden sowie Open-Air-Grillabende in Kooperation mit der Freitagsküche.

Den Auftakt am Freitag machen zwei rund 70-minütige Spaziergänge, bei denen die Teilnehmenden die Arbeiten Ogbohs aufsuchen. Diese enden jeweils an der Mole am Westhafen, dem Open-Air-Space der Freitagsküche, wo es an beiden Abenden ein Barbecue-Picknick mit nigerianischen Speisen geben wird. Ebenfalls am Westhafen starten am Freitagabend ab 18.30 Uhr unter dem Titel „Urbanität und Kunst im Stadtraum“ drei 20-minütige Diskussionsrunden zwischen Frankfurter Künstler:innen und Gästen aus der kreativen Szene sowie der Wissenschaft. Am Samstag ist ebenfalls ein Programm rund um den Westhafen geplant – unter anderem mit dem Künstler Ogboh selbst. Weitere Informationen dazu sowie zur Ticketreservierung gibt es hier.
 
3. September 2021, 12.00 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Eineinhalb Jahre nach der ursprünglich geplanten Aufführung zeigt das Theater Willy Praml Edward Albees Bühnen-Klassiker „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“. Es ist Michael Webers erste Regiearbeit.
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr