Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Thementage am Schauspiel Frankfurt
 

Thementage am Schauspiel Frankfurt

0

Ein Wochenende im Zeichen Europas

Foto: Birgit Hupfeld
Foto: Birgit Hupfeld
Die letzen Thementage des Schauspiel-Intendanten Oliver Reese sind Europa gewidmet. Bei Vorträgen, Gastspielen, Filmen und Gesprächen steht drei Tage lang die "Erfindung Europa" im Mittelpunkt.
"Europa geht uns alle an", sagt Schauspiel-Intendant Oliver Reese und weist auf die Dringlichkeit und Bedeutung des Themas hin. An drei Tagen lädt das Schauspiel Frankfurt in seinen Thementagen dazu ein, sich gemeinsam mit der europäischen Idee zu beschäftigen.

Diskussionen, Gastspiele und Kino
Den Anfang macht eine Podiumsdiskussion mit europäischen Denkern am heutigen Freitagabend. Ab 19.30 Uhr sprechen Verleger Jakob Augstein, der ehemalige EU-Politiker Daniel Cohn-Bendit, EU-Beraterin Daniela Schwarzer und Martin Roth, ehemaliger Leiter des Londoner Victoria and Albert Museums über Entwicklungen und Chancen in Europa. Moderiert wird die Diskussion unter dem Motto "In welchem Europa wollen wir leben?" von Publizist Michel Friedman.

Mehrere Vorträge und Gespräche folgen am Wochenende, dazu kommen zwei Gastspiele, die sich mit dem Zerfall des ehemaligen Jugoslawiens ("Common Ground") sowie den Flüchtlingsströmen im Mittelmeer ("Die Schwarze Flotte") beschäftigen. Der Berlinale-Beitrag "Europe, She Loves" ergänzt das bunte Programm, das alle Zielgruppen ansprechen soll, "mit neuen Impulsen noch einmal grundsätzlich über Europa nachzudenken", so Reese.

Inszenierung für Jugendliche
Zwei Veranstaltungen richten sich speziell an ein junges Publikum. Am Samstagnachmittag sprechen Frankfurter Jugendliche des Jungen Forums in "Fragen eines alten Europäers an die Jugend" mit dem ehemaligen EU-Politiker Cohn-Bendit über den Zustand unseres Kontinents. Gemeinsam wollen die Vertreter verschiedener Generationen Ideen für einen Neuanfang Europas finden.

In der Inszenierung "United in Peace and Freedom" zeigen zwölf Jugendliche des Jugendclubprojekts ihre Sicht auf Europa. Die jungen Leute, zwischen 14 und 23 Jahren alt, haben Wurzeln in zehn verschiedenen Nationen und stellen in der Theaterperformance ihre Antworten auf die Frage dar, was Europa ist beziehungsweise sein kann.

>> Erfindung Europa, Thementage im Schauspiel, 10.2. (Freitag) - 12.2. (Sonntag), bei manchen Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, alle Informationen und Tickets gibt es hier: schauspielfrankfurt.de/erfindung-europa

>> Noch mehr Europa gibt es in unserem aktuellen JOURNAL Frankfurt am Kiosk. Die Titelgeschichte des Magazins widmet sich der europäischen Idee unter dem Motto "Es lebe Europa".
 
10. Februar 2017, 11.18 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schauspiel Frankfurt: Die Orestie
0
Für Rache drücken Sie die Drei
Der ewige Kreislauf aus Schuld, Rache und Sühne steht im Fokus des 2500 Jahre alten Stücks „Die Orestie“ von Aischylos. Doch die Frage nach der Wahlfreiheit ist in dem Stück, das auch als „Geburtsstunde der Demokratie“ gefeiert wird, ebenso zentral. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Thomas Aurin
 
 
Wechsel an der Spitze der HessenFilm und Medien GmbH: Nachdem Günter Schmitteckert die Geschäftsführung im vergangenen Oktober kommissarisch übernommen hatte, wird Anna Schoeppe die Stelle ab ersten Mai wieder dauerhaft besetzen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: privat
 
 
Fliegende Volksbühne
0
Frankforter Gebabbel
Mit der zweiten Premiere seit Eröffnung der eigenen Spielstätte widmet sich die Fliegende Volksbühne der Frankfurter Mundart. In der Lokalposse „Jetzt, Herz, geh uff!“ versucht eine kleine Gruppe, das geliebte Frankfurterisch vor dem Aussterben zu bewahren. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Wolfgang Runkel
 
 
 
1995 wurde das Fritz Bauer Institut gegründet, in diesem Jahr feiert es sein 25-jähriges Bestehen. Das JOURNAL FRANKFURT hat mit Direktorin Sybille Steinbacher über die Gründungszeit und die Zukunft des Instituts sowie seine Bedeutung für Frankfurt und Deutschland gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Harald Schröder
 
 
Dosch@Berlinale 2020 Teil 2:
0
Same same but different
Auf der Berlinale wehen unserem Kino-Redakteur Andreas Dosch nicht nur filmische Eindrücke um die Ohren. Auch die Windstärke hat zugenommen. Stürmische Zeiten zum 70. Festivalgeburtstag. – Weiterlesen >>
Text: Andreas Dosch / Foto: Der Berlinale-Bär im Sony-Center am Potsdamer Platz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  680