eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Nichts geht mehr

Familie Montez sucht neue Bleibe

Der Kunstverein Familie Montez muss seine sieben Sachen packen, denn das angestammte Quartier in der Breiten Gasse soll von einer Bank erworben worden sein. Wo und wie es weitergeht mit der Off-Location ist unklar.
Mirek Macke war, bitte beachten Sie die Vergangenheitsform, guter Dinge. Im vergangenen Jahr hatte ihm die Bauaufsicht neue Brandschutzauflagen gestellt. Also hatte der Leiter des Kunstvereins Familie Montez Freunde und Förderer angerufen, und eine Kunstauktion auf die Beine gestellt, die immerhin den stolzen Betrag von 25.000 Euro erbrachte. Auch ein Architekt war schnell gefunden, ebenso ein Brandschutzspezialist. Vergangene Woche wurde der Bauantrag eingereicht, und im März, so die Hoffnung, hätte der Verein mit einer neuen Ausstellung wieder eröffnen können.

Nun aber soll das Gelände in der Breiten Gasse an eine Bank aus Mainz verkauft worden sein, wie Herr Macke berichtet. "Die wollen hier Wohnungen bauen", sagt er. Die Nähe zur EZB, aufstrebendes Viertel und so weiter. Man kennt das. Für die Off-Location, in der seit Jahren weithin beachtete Ausstellungen, Performances und Partys stattfanden, wäre das das Aus. Die Investitionen ins Gebäude hat Mirek Macke denn auch gleich abgeblasen - und hofft nun, dass er das Geld an einem neuen Ort für einen Neuanfang nutzen kann. Wo das sein soll? Mirek Macke hofft auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung: "Ich würde mich freuen, wenn jemand Tipps hat, wo der Kunstverein Familie Montez unterkommen kann." Derweil fällt ihm für die ins Wasser gefallenen Zukunftspläne am angestammten Orte, ehemaligen Lagerstätten für Obst und Gemüse, nur folgender Vergleich ein: "Du denkst, morgen fährst Du in den ersten Urlaub Deines Lebens, dann wirst Du krank und stirbst." Das Kulturamt der Stadt Frankfurt hat schon mal seine grundsätzliche Unterstützung zugesagt, denn auch dort möchte man den Kunstverein nicht sterben sehen. Doch wohin die Reise gehen könnte, wusste man dort spontan auch nicht.
 
10. Februar 2011, 06.14 Uhr
nil
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Das Freiluftkino findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt und kehrt erneut in den Innenhof des Alten Polizeipräsidiums zurück. Neben diversen Kinohighlights soll es auch ein musikalisches Begleitprogramm geben. Auftakt ist am 30. Juni.
Text: sfk / Foto: Freiluftkino Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen