Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Marina Vlady und Robert Hossein im Filmmuseum
 

Marina Vlady und Robert Hossein im Filmmuseum

0

Im Bann der blonden Verführerin

Foto: DFF
Foto: DFF
In einer vom Filmkollektiv Frankfurt organisierten Hommage wird eine repräsentative Auswahl von acht Langfilmen von Robert Hossein gezeigt. Dabei werden Robert Hossein und seine ehemalige Frau und Muse Marina Vlady persönlich anwesend sein.
Der russisch-französischen Schauspielerin Marina Vlady, bürgerlich Marina Catherine De Poliakoff-Baidarov, scheint es in Frankfurt zu gefallen. Nachdem sie 2011 zur Eröffnung der Jean-Marc Reiser-Ausstellung in der Caricatura und zur Marco Ferreri-Retrospektive des Frankfurter Filmkollektivs im Filmmuseum erschien, kehrt die in den Fünfzigern häufig als blonde Femme Fatale besetzte Aktrice („Das Mädchen aus dem Wald“, „Die Kanaille“) zur Werkschau ihres ersten Mannes Robert Hossein zurück. Das Filmkollektiv widmet dem Schauspieler und Regisseur eine Reihe mit acht seiner 14 Kino-Regiearbeiten. In seinen ersten vier Werken besetzte der damalige Star natürlich seine Muse Marina Vlady, oft als Geliebte und Gegenspielerin.

Bei vier der Vorstellungen vom Freitag, den 15. bis Sonntag, den 17.3., werden Vlady und Hossein gemeinsam oder solo anwesend sein. Nur zwei seiner Regiewerke, oft Noir-Kammerspiele um Dominanz, Verführung und Verrat, kamen in Deutschland auf DVD heraus: In „Nachts fällt der Schleier“ (Samstag, 20 Uhr) versucht ein Wanderer herauszufinden, welche der beiden Schwestern in einem abgelegen Haus eine Nymphomanin mit kriminellen Ambitionen ist. Der stilisierte Western „Friedhof ohne Kreuze“ (Samstag, 22.45 Uhr) schickt einen Einzelgänger im Auftrag einer Witwe (Michèle Mercier) auf Rachefeldzug gegen die Mörder ihrer Familie. Die acht Filme werden in französischer Originalversion mit englischen Untertiteln gezeigt. Es existiert auch eine Dauerkarte für 45/ermäßigt 35 € für alle Vorstellungen.
13. März 2019
Gregor Ries
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Im August geht die hr-Bigband unter dem Motto „Die Freiheit zu lauschen“ in die Saison 2019/20. Darin steckt die Botschaft an die Menschen, sich auch mal wieder mehr Zeit und Muße zu gönnen. Zum Beispiel bei Konzerten der Bigband, aber auch generell. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Joachim Kühn. Credit: Detlef Kinsler
 
 
Molières Don Juan im Theater Willy Praml
0
Zwischen Himmel und Hölle
Die Darstellung des Don Juans des Dichters Molière wurde 1665 zensiert und nach kurzer Zeit abgesetzt. Erst knapp 300 Jahre später wurde es zum Erfolg. Das Theater Willy Praml widmet sich nun bis Ende Juni dem Stück. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Seweryn Zelazny
 
 
Frankfurt feiert den Internationalen Museumstag
0
Zukunft lebendiger Traditionen
Am 19. Mai ist Internationaler Museumstag. 2019 jährt sich dieser Tag bereits zum 42. Mal, 6500 Museen in Deutschland nehmen an dem Aktionstag teil. Auch Frankfurterinnen und Frankfurter dürfen sich auf vielfältige Angebote freuen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Archäologisches Museum Frankfurt
 
 
 
Eröffnung des neuen Jüdischen Museums verschoben
0
Im April 2020 muss es klappen
Wie heute bekannt gegeben wurde, verschiebt sich die Eröffnung des neuen Jüdischen Museums. Ursprünglich war die Eröffnung für November geplant, jetzt wird der April 2020 angepeilt. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Norbert Miguletz
 
 
Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen
0
Poesie für Weltoffenheit
Die Grünen in Frankfurt wollen den zunehmenden rechtspopulistischen Tendenzen in Europa mit einem weltoffenen Kulturprogramm begegnen. Am kommenden Samstag, den 18.5 veranstalten sie einen Poetry Slam und übertragen den Eurovision Song Contest. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bündnis 90/Die Grünen Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  653