Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Kasematten © AMF
Foto: Kasematten © AMF

Lost Place unter der Stadt

Die Kasematten im Untergrund Frankfurts erkunden

Die Kasematten in Frankfurt – ein Teil der alten Befestigung der Stadt – sind auch 2024 wieder für Besucher geöffnet.
Ab Sonntag, 7. April, öffnen die Kasematten nach der Winterpause wieder ihre Pforte zu Frankfurts Unterwelt. Diese bildeten früher einen Teil der Verteidigungsanlage der Stadt. Auf einer begehbaren Länge von 40 Metern wurde der unterirdische Gang 2009 von Archäologen des Frankfurter Denkmalamtes freigelegt. Errichtet wurde die vier Meter hohe Befestigungsanlage unter der Leitung des Festungsbaumeisters Johann Wilhelm Dilich im Jahre 1628.

Entdeckt wurden die Kasematten beim Abriss des alten Jugendzentrums 2009. Zehn Meter unter dem heutigen Straßenniveau stießen Arbeiter auf das historische Bauwerk, das vom Archäologischen Museum Frankfurt als „imposantes und hochrangiges Kulturdenkmal“ bezeichnet wird. Von April bis Ende September diesen Jahres gibt es nun wieder zwischen drei bis sechs Führungen pro Monat.

Besuch der Frankfurter Kasematten nur mit Anmeldung: Die Plätze in den Führungen sind dabei begrenzt

Der Zugang zu den Kasematten ist nicht barrierefrei. Auch gibt es vor Ort keine sanitären Anlagen. Eine Anmeldung für die begrenzten Plätze ist erforderlich und maximal fünf Personen sind pro Anmeldung möglich. Die Dauer der Führung beträgt etwa 60 Minuten und Kostet regulär 7 Euro und 5 Euro für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Es gibt dabei keine Ermäßigung für die Mitglieder des Freundeskreises oder für Museumsufer-Card-Inhaber. Bezahlt wird der Eintritt direkt vor Ort und sollte passend bereitgehalten werden.

Info
Hier finden Sie alle Infos zu den Führungen.

Hier sehen Sie ein Video der Kasematten in Frankfurt.
 
3. April 2024, 16.58 Uhr
Florian Aupor
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Rund um „Frankfurt liest ein Buch“ und das Werk „Zebras im Schnee“ gibt es ein reichhaltiges Programm an Veranstaltungen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier.
Text: Florian Aupor / Foto: © Naxoshalle in Frankfurt am Main
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
12. April 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Buzzcocks
    Batschkapp | 19.00 Uhr
  • Kettcar & Kochkraft durch Kma
    Schlachthof | 20.00 Uhr
  • Moya Brennan
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
Nightlife
  • Atomic Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
  • Groovemasters
    Silbergold | 23.59 Uhr
  • Zirkus Irgendwo
    Fortuna Irgendwo | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Elektra
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Mit Musik – Miteinander
    Casals Forum | 15.00 Uhr
  • Die Piraten von Penzance
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Don Carlos
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Der Raub der Sabinerinnen
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Stoltze für Alle
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Kunst
  • Herkunft (un)geklärt
    Landesmuseum Mainz | 10.00 Uhr
  • 1974 – Abba, Fussball, Energiekrise
    Freilichtmuseum Hessenpark | 09.00 Uhr
  • Ilana Salama Ortar
    Hübner + Hübner | 14.00 Uhr
Kinder
  • Pop Up-Technothek – MINT zum Anfassen
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 15.00 Uhr
  • Tage der Schauspielführungen
    Freilichtmuseum Hessenpark | 13.00 Uhr
  • Alles verzaubert
    Struwwelpeter-Museum | 15.00 Uhr
Freie Stellen