eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler

Hausen

Die Brotfabrik ist verkauft

Die mittlerweile als Kulturdenkmal ausgewiesene Brotfabrik in Hausen ist verkauft. Die Verhandlungen der Stadt mit der Eigentümerin des Areals sind damit gescheitert. Kultur soll es in der Brotfabrik aber auch weiterhin geben.
„An keinem anderen Ort in Frankfurt gibt es so ein vielfältiges Angebot an Weltmusik. Für mich ist Kultur in Frankfurt ohne die Brotfabrik undenkbar“ – Nachrichten wie diese sind in den vergangenen Monaten oft beim Trägerverein Brotfabrik Hausen eingegangen. Knapp 500 solcher Mails sollen auf den Aufruf des Vereins zum Erhalt der Brotfabrik eingegangen sein. Nun scheint klar: Auch in Zukunft wird es weiterhin Kultur in der Brotfabrik geben. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, hat die Eigentümerin der Brotfabrik das Areal an einen privaten Investor verkauft. Dieser habe gegenüber der Stadt zugesagt, dass die bestehende kulturelle Nutzung fortgesetzt werde.

Im Januar war bekannt geworden, dass die Brotfabrik verkauft und abgerissen werden soll. Ein Investor wollte auf dem Grundstück Wohnungen bauen. Um das zu verhindern, bekam die Brotfabrik von vielen Seiten Unterstützung. Nachdem die Stadt zunächst erklärte, dass das Areal planungsrechtlich gar nicht nur für Wohnungen genutzt werden darf, wurde die Brotfabrik im März vom Landesamt für Denkmalschutz zum Kulturdenkmal ernannt. Damit wurde ein Abriss des alten Backstein-Ensembles zusätzlich erschwert. Vergangenen Monat gab die Stadt schließlich bekannt, einen Bebauungsplan erarbeiten und zudem mit der Eigentümerin über den Ankauf der Brotfabrik verhandeln zu wollen.

Trotz einer laut Stadt „überaus fairen Kaufsumme“ scheinen diese Verhandlungen nun gescheitert. An dem Bebauungsplan, der zurzeit ausgearbeitet werde, der bestehenden Erhaltungssatzung und der Ernennung zum Kulturdenkmal ändere sich durch den privaten Verkauf aber nichts, erklärten Baudezernentin Sylvia Weber und Kulturdezernentin Ina Hartwig (beide SPD) am Donnerstag. „Die Stadt Frankfurt wird sich mit ihren planungsrechtlichen Instrumenten weiterhin dafür einsetzen, das bestehende Kulturangebot in der Brotfabrik und ihre wichtige Funktion als sozialen Treffpunkt im Stadtteil zu erhalten“, so die Dezernentinnen. Darüber hinaus will die Stadt nun prüfen, ob sie ein Vorkaufsrecht für die Brotfabrik hat.
 
13. Mai 2022, 11.50 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Museum Angewandte Kunst
Dieter Rams feiert 90. Geburtstag
Industriedesigner Dieter Rams feiert am Freitag seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtet das Museum Angewandte Kunst die Dauerausstellung von Rams neu ein und bietet den Fotografien seiner Ehefrau Ingeborg Rams ebenfalls eine Bühne.
Text: sfk / Foto: Sabine Schirdewahn © Dieter und Ingeborg Rams Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen