Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Gesprächsreihe im Museum Angewandte Kunst
 

Gesprächsreihe im Museum Angewandte Kunst

0

Michel Friedman philosophiert mit Harald Welzer über Extreme

Foto: © Harald Schröder
Foto: © Harald Schröder
Zum zweiten Mal lädt Michel Friedman im Museum Angewandte Kunst zur Gesprächsreihe "Spiegelbilder" ein. Anlass ist diesmal die Foto-Triennale RAY mit dem Motto Extreme. Zu Gast ist der Soziologe Harald Welzer.
Nach der Premiere im Februar kommt die Gesprächsreihe "Spiegelbilder" am Dienstag, 5. Juni, zurück ins Museum Angewandte Kunst. Diesmal diskutiert und philosophiert der Publizist Michel Friedman zum Thema Extremismus. Anlass ist Ray, die Foto-Triennale, die aktuell Fotoarbeiten mit dem Motto Extreme im Rhein-Main-Gebiet zeigt. Im Museum Angewandte Kunst sind Projekte zu Extreme: Bodies zu sehen.

Wir leben in einer Welt sich verhärtender weltanschaulicher Positionen. Dichotomien, wie Nord/Süd, lokal/global, wahr/falsch, potenzieren sich und aus Gegenüberstellungen werden Extreme. Gemeinsam mit Soziologe, Sozialpsychologe und Buchautor Harald Welzer überlegt Friedman, was das Extreme im 21. Jahrhundert so erfolgreich macht.

Im Gespräch könnte es auch um Norm und Abweichung gehen, darum, dass eine Haltung, ein Lebensstil oder ein Denken gestern noch mit dem Etikett „extrem“ versehen wurde und heute möglicherweise schon in die Sphäre des Alltäglichen eingetreten ist – und umgekehrt.

>> Spiegelbilder, Gespräch mit Michel Friedman und Harald Welzer, Dienstag, 5. Juni, 19.30 Uhr, Museum Angewandte Kunst, Tickets für 18 Euro (nur online erhältlich unter www.museen-ticket.de)
 
1. Juni 2018, 16.29 Uhr
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698