Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Gesprächsabend im Literaturhaus
 

Gesprächsabend im Literaturhaus

0

Das komische Universum des Bernd Pfarr

Foto: Carlsen Verlag
Foto: Carlsen Verlag
Bernd Pfarr gehört zu den bekanntesten Comiczeichnern Deutschlands. Dieses Jahr wäre der Künstler, dessen Cartoons das Titanic Magazin über viele Jahre hinweg geprägt haben, 60 Jahre alt geworden. Das Literaturhaus widmet ihm zu diesem Anlass einen Gesprächsabend.
Treue Titanic-Leser kennen ihn mit Sicherheit, Cartoon-Liebhaber ebenfalls und alle anderen sollten sich schnellstens schlau machen: Bernd Pfarr ist der wohl bedeutendste Comiczeichner, der je im deutschsprachigen Raum gewirkt hat. Der gebürtige Frankfurter studierte an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und wurde vor allem dank seiner Cartoons, die er über viele Jahre hinweg in der Satire-Zeitschrift Titanic veröffentlichte, einem größeren Publikum bekannt. In der Nachfolge der Humoristen der Neuen Frankfurter Schule entwickelte sich Bernd Pfarr zu einem Multitalent der Hochkomik: unverwechselbar als Zeichner, virtuos als Maler, brillant als Autor. Seine großformatigen Acrylgemälde werden noch immer regelmäßig ausgestellt; für seine komische Kunst wurde Bernd Pfarr vielfach ausgezeichnet, so zum Beispiel 1998 mit dem Max-und-Moritz-Preis als Bester deutschsprachiger Comic-Künstler. Darüber hinaus hat er zahlreiche Bücher illustriert, unter anderem von Elke Heidenreich.



Seine bekannteste Figur ist wohl die des Sondermann, benannt nach Gerhard Sondermann, dem ersten Titanic-Verleger. Die absurde Welt Sondermanns prägte das Titanic Magazin 17 Jahre lang. 2004, Pfarr verstarb im gleichen Jahr, wurde ihm zu Ehren der Sondermann-Preis gegründet, der seither jährlich verliehen wird und bereits an Künstler wie Otto Walkes oder Jan Böhmermann ging. Dieses Jahr wäre Pfarr 60 Jahre alt geworden. Das Literaturhaus Frankfurt widmet ihm daher in Kooperation mit dem Carlsen Verlag einen Gesprächsabend, bei dem FAZ-Redakteur Andreas Platthaus, Autor Bernd Eilert sowie der Schriftsteller Martin Mosebach und Cartoonist Leo Riegel Pfarrs Bezug zur Literatur diskutieren werden. Beim Carlsen Verlag erschien kürzlich „Die wilde Schönheit der Auslegeware. Das komische Universum des Bernd Pfarr“, am 01.11. erscheint außerdem „Sondermann kommt groß heraus“. An dem Abend im Literaturhaus werden eine Präsentation mit einer Auswahl von Bernd Pfarrs Arbeiten gezeigt sowie Fernsehbeiträge, die den Künstler selbst zu Wort kommen lassen.





>> Bernd Pfarr und die Literatur
05.11., 19:30 Uhr
Eintritt: 9€/ermäßigt 6€
Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, Frankfurt
30. Oktober 2018
rom/red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Seit elf Jahren wacht der bronzene Elch mit Trenchcoat und Hut nun schon vor dem Caricatura Museum für Komische Kunst. Am 19.9. kommt sein Schöpfer Hans Traxler zu einer Lesung in das Museum und gibt Einblicke in seine Kindheitserinnerungen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Caricatura Museum
 
 
Manfred Bründl feiert runden Geburtstag
0
Zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde
Es war nicht der Hof von Weimar, der Manfred Bründl wie einst Goethe von Frankfurt nach Thüringen lockte. Der Bassist und Komponist folgte dem Ruf der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Zur Feier seines 60. Geburtstag kehrt er am 18.9. an den Main zurück. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Rücktritt von Philippe Pirotte
0
Rektor der Städelschule legt sein Amt nieder
Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule Philippe Pirotte wird am 31. März 2020 sein Amt niederlegen. Dies verkündete die Kunsthochschule am heutigen Montag in einer Pressemitteilung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Diana Pfammatter
 
 
 
Nick-Cave-Abend mit dem Contrast Trio
0
Auf dem „Fe.male Trail“ im Schauspiel Frankfurt
Als innovatives Jazzensemble sucht das Contrast Trio nicht nur die Nähe zu elektronischer Musik, sondern hat sich längst auch einen Namen gemacht als Theatermusiker. Ab heute sind sie wieder im Schauspiel Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: The Female Trail
 
 
Mit einer einzigartigen Sammlung zeigt das Historische Museum in seiner neuen Ausstellung, dass es sich lohnt, sich nicht nur mit den Meisterwerken, sondern auch mit den Meisterstücken zu beschäftigen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Historisches Museum Frankfurt, Fotograf: Horst Ziegenfusz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  665