eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe
Foto: Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe

Frankfurts ältestes Kino schließt

Adieu Eldorado

Am Mittwoch wurde das Aus für Frankfurts ältestes Kino – das Eldorado – bekannt gegeben. Nach 47 Jahren unter der Führung der Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe hoffe man, dass das Traditionskino einen neuen Betreiber finde.
Die Liste der während der Corona-Pandemie aufgegebenen Kinos wächst: Mit der Schließung des Arthouse-Filmtheaters Eldorado in der Schäfergasse verliert Frankfurt das älteste Kino der Stadt. Nachdem im Januar bekannt wurde, dass auch das Berger Kino nach 40 Jahren seine Pforten schließt, ist das schon der zweite Verlust eines traditionsreichen Frankfurter Filmtheaters, das die Corona-Krise nicht übersteht.

„Schweren Herzens“ habe man sich laut Betreiber dazu entschlossen, das traditionsreiche Kino zu schließen. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie war das Filmtheater, in dem vorwiegend Arthouse-Filme gezeigt wurden, bereits seit 18. März vergangenen Jahres geschlossen. „Wir alle bedauern, dass das Eldorado nun nicht mehr zu den E-Kinos gehört und hoffen, dass das älteste Kino Frankfurts einen neuen Kinobetreiber finden wird“, heißt es in einer Mitteilung der Betreiberfamilie Jaeger. Das Team danke außerdem allen Gästen für die langjährige Treue und die vielen schönen und besonderen Kinomomente.

Das Eldorado hat eine lange Geschichte: Bereits im November 1912 wurde das Kino, damals noch unter dem Namen „Scala-Lichtspiele“ vom Emil Radke Filmverleih Straßburg erbaut. Nachdem es während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt wurde, eröffnete das Lichtspielhaus nach dem Wiederaufbau am 21. September 1947 als erstes Kino in der Frankfurter Innenstadt. Im Laufe der Jahre gab es eine Vielzahl an verschiedenen Betreiber:innen, bis es 1974 von der heutigen Betreiberfamilie Jaeger übernommen wurde und den heutigen Namen Eldorado erhielt. Damit führte die Familie 47 Jahre lang das älteste Kino Frankfurts. Neben dem Eldorado gehören ebenfalls die E-Kinos an der Hauptwache zu den Jaeger Filmtheaterbetrieben, die laut der Mitteilung nicht von der Schließung betroffen sein sollen.
 
22. April 2021, 13.00 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Künstlerin Kathi Kæppel zeigt für einen Monat ihre jüngste Arbeit in der Heussenstamm-Galerie: Diese soll auf den Niedergang der Rapa Nui-Kultur eingehen und dabei einen mahnenden Hinweis auf aktuell drohende Klimakatastrophen geben.
Text: sfk / Foto: Barbara Walzer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr