eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe
Foto: Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe

Frankfurts ältestes Kino schließt

Adieu Eldorado

Am Mittwoch wurde das Aus für Frankfurts ältestes Kino – das Eldorado – bekannt gegeben. Nach 47 Jahren unter der Führung der Klaus Jaeger Filmtheaterbetriebe hoffe man, dass das Traditionskino einen neuen Betreiber finde.
Die Liste der während der Corona-Pandemie aufgegebenen Kinos wächst: Mit der Schließung des Arthouse-Filmtheaters Eldorado in der Schäfergasse verliert Frankfurt das älteste Kino der Stadt. Nachdem im Januar bekannt wurde, dass auch das Berger Kino nach 40 Jahren seine Pforten schließt, ist das schon der zweite Verlust eines traditionsreichen Frankfurter Filmtheaters, das die Corona-Krise nicht übersteht.

„Schweren Herzens“ habe man sich laut Betreiber dazu entschlossen, das traditionsreiche Kino zu schließen. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie war das Filmtheater, in dem vorwiegend Arthouse-Filme gezeigt wurden, bereits seit 18. März vergangenen Jahres geschlossen. „Wir alle bedauern, dass das Eldorado nun nicht mehr zu den E-Kinos gehört und hoffen, dass das älteste Kino Frankfurts einen neuen Kinobetreiber finden wird“, heißt es in einer Mitteilung der Betreiberfamilie Jaeger. Das Team danke außerdem allen Gästen für die langjährige Treue und die vielen schönen und besonderen Kinomomente.

Das Eldorado hat eine lange Geschichte: Bereits im November 1912 wurde das Kino, damals noch unter dem Namen „Scala-Lichtspiele“ vom Emil Radke Filmverleih Straßburg erbaut. Nachdem es während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt wurde, eröffnete das Lichtspielhaus nach dem Wiederaufbau am 21. September 1947 als erstes Kino in der Frankfurter Innenstadt. Im Laufe der Jahre gab es eine Vielzahl an verschiedenen Betreiber:innen, bis es 1974 von der heutigen Betreiberfamilie Jaeger übernommen wurde und den heutigen Namen Eldorado erhielt. Damit führte die Familie 47 Jahre lang das älteste Kino Frankfurts. Neben dem Eldorado gehören ebenfalls die E-Kinos an der Hauptwache zu den Jaeger Filmtheaterbetrieben, die laut der Mitteilung nicht von der Schließung betroffen sein sollen.
 
22. April 2021, 13.00 Uhr
Margaux Adam
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Goetheplakette für Sabine Fischmann
Mit viel Herzlichkeit, Respekt und positiver Energie
Wissenschaftler Volker Mosbrugger und Künstlerin Sabine Fischmann werden in diesem Jahr mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Im Interview erzählt Sabine Fischmann, was ihr die Auszeichnung bedeutet und wie wichtig ihr Wohnort Schwanheim für ihre Kreativität ist.
Text: Detlef Kinsler / Foto: Laura Brichta
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
15. August 2022
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Marcel Reich-Ranicki
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 09.00 Uhr
  • Hochstapler – Schnüffler – Trunkenbolde
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Faust
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Geht si' des aus...?
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
und sonst
  • Apfelweinfestival
    Roßmarkt | 11.00 Uhr
  • 415. Bernemer Kerb
    Bornheim | 12.00 Uhr
  • Tierpfleger-Gespräch
    Opel-Zoo | 14.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Hypnotic Brass Ensemble
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Ross Learmonth
    Batschkapp | 18.00 Uhr
  • Marvin Game
    Das Bett | 20.00 Uhr
Freie Stellen