Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts „Fliegende Volksbühne“ endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.
7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Institut für Stadtgeschichte stellt neues Buch vor
0
8000 Jahre Stadtentwicklung auf 148 Seiten
Aus einer erfolgreichen Vortragsreihe ist ein Buch entstanden: Eine neue Publikation des Instituts für Stadtgeschichte widmet sich der städtebaulichen Entwicklung Frankfurts von der Steinzeit bis in die Gegenwart. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Institut für Stadtgeschichte
 
 
Sie sind wieder in der Stadt: Gut, diesmal vielleicht nicht in Frankfurt, sondern in Offenbach - aber das zählt ja noch als Frankfurt. Bilderbuch spielen am Montag im Capitol in Offenbach und die Mädels sind schon ganz deppert. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Elizaveta Porodina
 
 
Freunde des Ü-Eies, der Sneak-Preview und der Wundertüte dürfen jetzt in Begeisterung ausbrechen: Im Club der Jahrhunderthalle gibt es zur Eröffnung die Konzert-Überraschungsreihe Music Sneak. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: iStockphoto/krazedkat
 
 
 
Ari Plikat Ausstellung im Caricatura Museum
0
Böse, aber nie boshafte Cartoons
Die neueste Ausstellung des Caricatura Museums widmet sich den Cartoons von Ari Plikat. Ab Donnerstag zeigt die Werkschau die knalligen Zeichnungen des Dortmunders, der bewusst keine Tabus kennt. Der Humor ist oft derb, aber nie boshaft. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Ari Plikat
 
 
Wieder Konzerte im Offenbacher Stadion
0
Fortsetzung folgt nach 15 Jahren
Nach mehr als 15 Jahren geht die Konzertgeschichte auf dem Bieberer Berg weiter: Im Sparda-Bank-Hessen-Stadion dürfen Open-Air-Konzerte stattfinden. Die Genehmigung wurde für das neue Stadion erteilt. – Weiterlesen >>
Text: ssh / Foto: Alex Habermehl
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  550 
 
 

Twitter Activity