Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Das war die Nacht der Museen 2014
 

Das war die Nacht der Museen 2014

0

Verregnete Nacht, gute Laune

Das Wetter hätte vorsichtig ausgedrückt besser sein können. Und dann konkurrierte die Nacht der Museen auch noch mit dem Eurovision-Wettbewerb im TV. Machte alles nicht, die Schlangen vor den Museen waren lang.
Die Nacht der Museen wurde tradidtionsgemäß im Museum für Angewandte Kunst mit einer Benefiz-Auktion eröffnet. Der Saal bis zum letzten Platz gefüllt, vorne Auktionator Karl M. Arnold, wie immer bestens gelaunt und mit dem Spruch auf dem Lippen: Ja, wer hier eines der Werke von Städelschülern oder HfG-Studenten erwerbe, der bekomme einen Shuttle-Service zum Empfang von Ernst & Young in die Römerhallen spendiert - "wenn Sie also trockenen Fußes ankommen wollen, wissen Sie was zu tun ist." Das erste Stück versteigerte Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) , und Arnold selbst wollte wohl auch trockenenen Fußes ankommen, beim letzten, dem 26. Auktionsstück des Abends, bot er gar selbst mit. Vergebens, allerdings. Insgesamt kamen 52500 Euro für die beiden herausragenden Kunstschulen zusammen. Und dann?

In der Zwischenzeit hatten sich vor einigen der Museen schon lange Schlangen gebildet, vor der Schirn Kunsthalle etwa, wo Künstlerin Helga Wretman performativ Obst zerlegte. Schöne Sache, aber auch ganz schön voll. Rund 35.000 zählten die Veranstalter. Auch gab es dort eine der letzten Gelegenheiten die Schau von Tobias Rehberger zu sehen, heute schon wird sie wieder weggepackt – wir werden den flimmernden Camouflage-Raum vermissen.

Im Museum für Moderne Kunst wurde die Ausstellung "Göttliche Komödie" vom Ensemble der Dramatischen Bühne inszeniert, im Frankfurter Kunstverein gab es einen Zombie-Workshop, im Historischen Museum einen Tanzkurs, im Museum für Kommunikation einen züchtigen Bodepainting-Workshop, was man eben so macht, damit die Besucher nicht nur Bilder gucken müssen. Dazu passen auch zwei andere Programmpunkte, etwa der Skyline-Dance im bis Mitternacht geöffneten Einkaufszentrum im Europaviertel – und der alternativere Nachtmarkt im Zoo. Nicht die einzige neue Location: Im Ostend an der Honsellbrücke wurde der Kunstverein Lola Montez an neuer Stelle eröffnet. Da traf man dann auch wieder Kulturdezernent Felix Semmelroth, wie er mit Kunstverein-Macher Mirek Macke und Kulturpolitiker Thomas Dürbeck mit einem Obstler auf die beeindruckende Location anstieß.
 
12. Mai 2014, 10.14 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie: Nacht der Museen 2014
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die Veranstaltungsabsagen aufgrund der Corona-Pandemie führen zu enormen Einnahmeverlusten bei den freien Kunstschaffenden. Das ergab eine Umfrage des Landesverbands freie Darstellende Künste Hessen. Bis zum Sommer könnten Schäden in Millionenhöhe entstehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Felix Mooneeram/unsplash
 
 
Spendenaufruf aus Offenbach
0
Den Hafen schultern!
Das wunderbare Konzert von Heather Woods Broderick vor genau zwei Wochen war das letzte Live-Event für unabsehbare Zeit. Dabei hatte man sich gerade im Hafen 2 schon auf die Open-Air-Konzerte bei schönem Wetter gefreut. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Wolf Schubert-K. im Livestream
0
Blick hinter die Kulissen
Sein Freund Matze Schmidt von den Devilish DoubleDylans hat es mit dem Duo Klein & Glücklich vorgemacht, jetzt folgt auch Wolf Schubert-K. und bietet am Donnerstag ein Live-Stream-Konzert bei Facebook an. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Viele Einrichtungen in Frankfurt haben ihr digitales Angebot ausgebaut, um die Menschen weiterhin mit Kunst und Kultur zu versorgen. Auf der Internet-Plattform „Kultur auf dem Sofa“ des Kulturamts werden ab sofort alle Angebote gesammelt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Adrien Tutin yriat/ Unsplash
 
 
Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise stellen viele Kulturbetriebe vor große Herausforderungen – darunter auch das Papageno Musiktheater am Palmengarten. Zwei Schülerinnen haben einen Spendenaufruf gestartet, um das Theater zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Papageno Theater
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  684