Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Jahresstatistik des Frankfurter Standesamts
 

Jahresstatistik des Frankfurter Standesamts

1

Sterberate 2020 in Frankfurt trotz Pandemie nur leicht gestiegen

Foto: Sandy Millar © Unsplash
Foto: Sandy Millar © Unsplash
Das Standesamt Frankfurt hat kürzlich seine Statistik für das Jahr 2020 veröffentlicht. Neben einer gleichbleibenden Geburtenrate und weniger Eheschließungen zeigt sich nur ein leichter Anstieg der Sterbefälle – trotz Pandemie.
Aus der am Dienstag von Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) veröffentlichten Jahresstatistik für 2020 des Frankfurter Standesamts geht hervor, dass die Geburtszahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich geblieben sind: Während im Corona-Jahr insgesamt 12 913 Kinder in der Mainmetropole das Licht der Welt erblickten, waren es im Vorjahr 12 991. Damit lassen sich bereits zum 17. Mal in Folge mehr als 10 000 Geburten pro Jahr verzeichnen. Wie üblich kamen laut Statistik etwas mehr Jungen (52 Prozent) als Mädchen (48 Prozent) zur Welt.

Die Anzahl der vom Standesamt beurkundeten Eheschließungen nahm allerdings im Vergleich zum Vorjahr deutlich ab: Während 2019 noch 3068 Mal Ja gesagt wurde, meldete das Standesamt für 2020 nur 2700 Eheschließungen. „Im vergangenen Jahr haben sich offenbar viele Paare entschieden, mit der Trauung bis nach der Pandemie zu warten, wenn wieder Feiern ohne Beschränkungen möglich sind“, erklärte Daniela Birkenfeld. Die häufigen Änderungen der Rahmenbedingungen und Vorgaben hätten die Arbeit im Standesamt stark erschwert. „Das war eine Herausforderung sowohl für die Mitarbeitenden als auch für die Paare“, sagte die Sozialdezernentin und betonte: „Es wurde aber von Seiten des Standesamtes auch während des harten Lockdowns kein einziger Trautermin abgesagt.“

Trotz der Pandemie gab es laut Statistik lediglich einen leichten Anstieg der Sterbefälle: Im „Corona-Jahr“ verzeichnete das Standesamt nur 60 Todesfälle mehr als im Vorjahr. Insgesamt sind 7596 Menschen im vergangenen Jahr in Frankfurt gestorben. 2019 waren es 7536. Ein knappes Drittel der Verstorbenen (2096) stammte dabei allerdings aus dem Frankfurter Umland.

Eine standesamtliche Beurkundung ist bei Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen zwingend notwendig, da sie die Grundlage für staatliche Leistungen oder private Ansprüche ist. Wer das Standesamt nicht rechtzeitig über solche Fälle informiert, kann rechtlich belangt werden. „Daher stand es für uns außer Frage, dass das Standesamt immer geöffnet bleibt“, sagte Birkenfeld.
 
6. Januar 2021, 12.47 Uhr
Margaux Adam
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
I. A. am 6.1.2021, 17:08 Uhr:
Haben Sie die Quelle für die Sterbefällestatistik 2019?
Der Statistik des Standesamt Frankfurt entnehme ich nämlich ganz andere Zahlen???
frankfurt.de/de-de/suche?query=statistisches%20jahrbuch%202020
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am 23. Februar 1992 wurde die Shoa-Überlebende Blanka Zmigrod im Kettenhofweg von einem schwedischen Rechtsterroristen ermordet. Ruben Gerczikow, Vorstandsmitglied der Jüdischen Studierendenunion, fordert nun ein Denkmal für Zmigrod. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Symbolbild © Unsplash/David Tomaseti
 
 
Neue Virusmutation in Hessen
0
Polizei verstärkt Kontrollen am Flughafen
Mit der brasilianischen Mutation wurde am vergangenen Freitag bereits die dritte Variante des Coronavirus in Hessen nachgewiesen. Die betroffene Person war am Donnerstag aus Brasilien eingereist. Die Bundespolizei erhöht unterdessen die Kontrollen am Frankfurter Flughafen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © Unsplash
 
 
Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) stellt die Einführung von Wechselunterricht für die Klassen 1 bis 6 in Aussicht. Sollte das Infektionsgeschehen es zulassen, könnte bald eine schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb an hessischen Schulen beginnen. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: © Ruben Rodriguez/Unsplash
 
 
 
Am Mittwoch starb Sam Kamran bei einem Brand in seiner Wohnung. Mit ihm verliert die Stadt einen ihrer mutigsten Gastronomen. Ein Nachruf. – Weiterlesen >>
Text: Jan Paul Stich / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Nach Verschärfung der Maskenpflicht
0
Wohlfahrtsverband fordert Hilfen für Armutsbetroffene
Ab Samstag gilt landesweit eine Verschärfung der Maskenpflicht. Der Hessische Wohlfahrtsverband fordert das Land dazu auf, Armutsbetroffene mit entsprechenden Masken und finanziellen Mitteln zu versorgen. – Weiterlesen >>
Text: srs / Foto: Symbolbild © Unsplash/De an Sun
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1594