eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Adobe Stock/manfredxy
Foto: Adobe Stock/manfredxy

„Economist“-Städteranking

Frankfurt ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands

Frankfurt belegt in diesem Jahr Platz sieben auf der Rangliste der lebenswertesten Städte der Welt. Dabei ist die Stadt in den vergangenen zwölf Monaten um 32 Ränge hochgeklettert und gilt als der größte Gewinner des Rankings.
Frankfurt belegt Platz sieben auf der Rangliste der lebenswertesten Städte der Welt. Das geht aus dem diesjährigen Index der britischen „Economist“-Gruppe hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Im Jahresvergleich gehört die Stadt zudem zum größten Gewinner des Rankings, denn sie verbesserte sich in den vergangenen zwölf Monaten um 32 Plätze. Wie lebenswert eine Stadt ist, wird an fünf unterschiedlichen Faktoren gemessen: Stabilität, Gesundheitssystem, Kultur und Umwelt, Bildung sowie Infrastruktur.

Die Lebensqualität in Europa sei vergangenes Jahr laut Index wegen der Corona-Pandemie stark zurückgegangen. Vor allem Städte mit einer hohen Impfquote besetzen die Spitzenplätze des Rankings. Dadurch, dass die Gastronomie, Geschäfte und Museen wieder öffnen konnten, sei auch die Lebensqualität entsprechend gestiegen.

Neben Frankfurt konnten unter den deutschen Städten auch Berlin mit Platz 13, Hamburg mit Platz 16, München mit Platz 18 und Düsseldorf mit Platz 22 im Ranking überzeugen. Die lebenswerteste Stadt der Welt ist dem Ranking zufolge Wien.
 
23. Juni 2022, 12.14 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Innenminister Peter Beuth hat am Dienstag Stefan Müller als neuen Frankfurter Polizeipräsidenten vorgeschlagen. Müller, der bisher das Polizeipräsidium Westhessen leitete, folgt damit auf Gerhard Bereswill.
Text: ez / Foto: picture alliance/dpa | Boris Roessler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen