eMags
|
ePaper
|
Apps Shop
|
Abo
Foto: Giovanni Cancemi/Adobe Stock
Foto: Giovanni Cancemi/Adobe Stock

Astrazeneca

Hessen erweitert Impfangebot

Ab sofort können Personen ab 60 Jahren bei der Registrierung für einen Impftermin angeben, sich mit dem Astrazeneca-Vakzin impfen lassen zu wollen. Die Chance auf eine zeitnahe Impfung soll so erhöht werden; viele bereits bestehende Termine werden derzeit abgesagt.
Das anhaltende Hin und Her um den Astrazeneca-Impfstoff sorgt spürbar für Verunsicherung in der Bevölkerung. Zahlreiche Hess:innen, die bereits einen Impftermin vereinbart hatten, haben diesen nun wieder abgesagt. „Das ist bedauerlich und ein Rückschlag für unser aller Bemühen, so schnell wie möglich, so vielen Menschen wie möglich ein Impfangebot zu unterbreiten“, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Freitag.

Um sicherzustellen, dass kein Impfstoff wegen Überlagerung verfalle, ruft die Landesregierung alle über 60-Jährigen auf, sich für eine Schutzimpfung mit dem Wirkstoff von Astrazeneca zu registrieren. Der Impfstoff sei „zugelassen und hochwirksam“, betonte auch Hessens Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen).

Bis Ende April stünden etwa eine Viertelmillion Dosen des Astrazeneca-Wirkstoffs zur Verfügung. Ab sofort können sich alle Personen ab 60 Jahren, die sich mit diesem Vakzin impfen lassen wollen, dies bereits bei der Registrierung vermerken. „Da der Personenkreis, der für diesen Impfstoff infrage kommt, begrenzt ist, erhöhen sich so für die ab 60-Jährigen die Chancen auf eine möglichst zeitnahe Impfung“, verspricht die Landesregierung.

Die hessischen Impfzentren führen teils Nachrückerlisten, auf denen „schnell verfügbare, priorisiert zu impfende Personengruppen“ aufgeführt sind. „Wenn Termine nicht wahrgenommen werden, so können die dadurch freiwerdenden Impfstoffe über die Nachrücker-Listen oft noch am selben Tag verimpft werden. Ebenso können freiwerdende Impfstoffe flexibel wieder in die Terminvergabe des Landes gegeben werden, so dass hierüber auch kurzfristig wieder Termine vergeben werden können“, heißt es seitens der Minister Beuth und Klose. So wolle man sicherstellen, dass kein Impfstoff verfalle oder zu lange lagere, weil einzelne Termine nicht wahrgenommen würden.

Die Registrierung für einen Impftermin erfolgt über das Online-Portal impfterminservice.hessen.de oder telefonisch über die Hotlines 116 117 sowie 0611 505 92 888; dort können über 60-Jährige ab sofort angeben, mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft werden zu wollen.
 
16. April 2021, 12.08 Uhr
rom
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Schulen in Hessen
Sitzenbleiben wieder möglich
Aufgrund der besonderen Umstände durch die Corona-Pandemie wurden Schülerinnen und Schüler vergangenes Schuljahr automatisch versetzt. In diesem Jahr ist Sitzenbleiben wieder möglich, das Kultusministerium hat die Kriterien jedoch gelockert.
Text: sie / Foto: AdobeStock/Gerhard Seybert
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
15. Mai 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum online
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 00.00 Uhr
  • Weltkulturen Museum online
    Weltkulturen Museum | 00.00 Uhr
und sonst
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
  • Interaktive LIVE-FÜHRUNG: Höchst Online - höchst interessant!
    Frankfurter Stadtevents | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • An English Angst
    Innenstadt | 19.30 Uhr
  • Eckart von Hirschhausen
    Frankfurter Hof | 19.00 Uhr