eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Mit einer ungewöhnlichen Aktion macht der Blinden- und Sehbehindertenverband Hessen seit Montag auf Unfallgefahren für Sehbehinderte aufmerksam: Er setzt Pollern auf Gehwegen in der Stadt rot-weiß-geringelte Mützen auf. Die kontrastreiche Gestaltung soll vor Unfällen schützen.
© Bernd Kammerer
 
 
Beim ersten Fensterkonzert des Holzhausenschlösschen sahen knapp 200 Leute das Konzert von Jazzsaxophonist Emil Mangelsdorff. „Es hat wunderbar geklappt. Die Akustik war super, Emil hatte riesigen Spaß und der 18-jährige Trompeter Jakob Bänsch auch", freute sich Clemens Greve, der Geschäftsführer der Frankfurter Bürgerstiftung. „Die Leute saßen auch auf Picknickdecken im Matsch: kein Problem!"
© Lorenz Gempper
 
 
Die Dicke Raupe, eines von 14 Kunstwerken der Komischen Kunst entlang des GrünGürtel-Rundwanderweges, hat endlich wieder ein neues Zuhause gefunden. Am Montag haben Fachleute vom Grünflächenamt die Raupe auf ihrem neuen Baum im Riederwald platziert. Der vorherige ist im April 2020 dem Bau des Riederwaldtunnels zum Opfer gefallen.
© Stadt Frankfurt/Rainer Vollweiter
 
 
Wenn sich sogar die Verkehrsgeräusche vom Kreuzungsbereich rund um den nahen Eschenheimer Turm ausblenden lassen, ist man im saasfee*soundpark in dem täglich von 11 bis 19 Uhr eine wunderbare Klanginstallation für entspannte Momente im Grünen sorgt.
© Detlef Kinsler
 
 
Vergangenen Freitag wurde mit dem „Frankfurter Schacht“ eine neue Skulptur in den Wallanlagen eingeweiht. Dahinter steckt der französische Künstler Cyprien Gaillard, der damit ein begeh- aber auch benutzbares Kunstobjekt geschaffen hat. Der vier Meter hohe Zylinder befindet sich zwischen den S-Bahn-Aufgängen 3 und 4 der Taunusanlage.
© MMK Frankfurt
 
 
Mit einer Gedenkveranstaltung am Fechenheimer Bahnhof Mainkur wurde am Sonntag der 28 Jüdinnen und Juden gedacht, die am 30. Mai 1942 von dort aus in Konzentrationslager deportiert wurden. Seit Kurzem erinnert auch eine Informationstafel an die Deportierten.
© Stadt Frankfurt/Salome Roessler
 
 
Grund zur Freude bei den Asiatischen Löwen im Frankfurter Zoo: Ihr Außenbereich soll bald ausgebaut und damit mehr als doppelt so groß werden wie bisher. Die Stadt stellt dafür 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich stehen über 300 000 Euro aus Spenden und Drittmitteln bereit.
© Winfried Faust
 
 
Über ein Jahr lang wurde der Betrieb am Frankfurter Flughafen lediglich über das Terminal 1 abgewickelt. Am Dienstag, 1. Juni, öffnet nun auch das zweite Terminal wieder für Fluggäste, Airlines und Besucher:innen. Die Besucherterrasse bleibt jedoch vorerst noch geschlossen.
© Fraport AG
 
 
Im Frankfurter Impfzentrum hat am Pfingstmontag eine besondere Musikreihe begonnen: An vereinzelten Tagen spielt die Kammeroper Frankfurt vom ersten Rang der Festhalle über ein Dutzend Solo- und Duo-Konzerte. Die nächsten Konzerte sind am 28.und 29. Mai sowie am 4. und 5. Juni geplant und sollen jeweils von 15 bis 18 Uhr stattfinden.
© Bernd Kammerer
 
 
Die Landschaftsdarstellung des Frankfurter Malers Karl Peter Burnitz (1824 – 1886) „Motiv aus dem Frankfurter Stadtwald“ war im Juni 2019, 80 Jahre nach dem Zwangsverkauf, an den rechtmäßigen Erben restituiert worden. Am Donnerstag überreichte die Frankfurter Mäzenin Ulrike Schiedermair dem Historischen Museum das Gemälde als Schenkung.
© Uwe Dettmar
 
 
Das Historische Museum widmet seine neue Sonderausstellung den Miniaturen von Johann Valentin Prehn. Der Frankfurter Konditor aus der Goethezeit sammelte Gemälde, eine Auswahl aus dem Prehn'schen Kabinett ist nun bis zum 16. Januar zu sehen.
© Historisches Museum
 
 
Erinnerungen an schöne(re) Zeiten: Am 19. Mai 2018 gewann die Eintracht den DFB-Pokal und ließ sich anschließend am Römer feiern. Zum dritten Jahrestag plant „Die FRAKTION“ eine Aktion auf dem Römerberg und will den 19. Mai in Frankfurt zum „Tag der Eintracht“ erklären.
© Stadt Frankfurt/Stefan Maurer
 
 
Ältere Augenblicke
 
Journal-Shop