Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Kundgebung an der Paulskirche
 
Kundgebung an der Paulskirche
1
Grüne protestieren gegen US-Einreisestopp
Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Dass Donald Trump die Bürger aus sieben Staaten nicht mehr einreisen lassen will, empört nicht nur so einige US-Amerikaner, auch die Grünen machen am 1. Februar bei einer Kundgebung dagegen mobil.
Präsident Donald Trump will die USA vermeintlich vor Terrorismus schützen und hat deshalb das Dekret erlassen, dass Menschen, die aus einem von sieben muslimisch geprägten Staaten stammen –darunter Iran, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia, Jemen und Irak – nicht mehr einreisen dürfen, auch nicht, wenn sie eine zweite Staatsbürgerschaft vorweisen können. Schätzungen des Innenministeriums zufolge sind in Deutschland davon allein 130.000 Bürger mit doppelter Staatsbürgerschaft betroffen. Ein prominentes Beispiel dafür ist der Frankfurter Abgeordnete Omid Nouripour, der im Bundestag als außenpolitischer Sprecher der Grünen tätig ist, und im Iran geboren wurde. Ein weiteres Beispiel ist die in Teheran geborene, ehemalige Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne). Die iranische Nationalität kann man übrigens nicht abgeben. Vermutlich ebenfalls vom Einreisestopp betroffen ist der in Offenbach geborene hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir Grüne), der neben einem deutschen auch einen jemenitischen Pass besitzt. Dass ausgerechnet die von Einwanderer und Flüchtlingen gegründete USA sich nun gegen bestimmte Nationen und eine Religion stellt und damit auch an den Fundamenten ihrer Verfassung kratzt, bringt nicht nur in den Staaten die Menschen auf. Aus Solidarität mit allen Betroffenen und denen, die anders denken als Trump, lädt Bündnis 90/ Die Grünen Hessen gemeinsam mit den Frankfurter Grünen am 1. Februar um 18 Uhr zu einer Kundgebung am Paulsplatz.
Die Einreiseverbote seien „inhuman, völkerrechtswidrig und ein Angriff auf das Wertefundament der Vereinigten Staaten selbst“, sagt Daniela Wagner, Vorsitzende der hessischen Grünen. „Die Freiheit der Religionsausübung ist einer der Grundpfeiler, auf denen die amerikanische Demokratie errichtet wurde. Menschen aufgrund ihrer Religion und Herkunft auszugrenzen, legt die Axt an die Wurzeln der US-Verfassung“, so Kai Klose, Vorsitzender der hessischen Grünen.
31. Januar 2017
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Tobías Rûger am 31.1.2017, 15:25 Uhr:
Hm... Es gibt weitere zahllose Staaten mit derartigen Einreisebehinderungen. Z.B. dürfen Israelis nich in den Iran. Demonstrieren die Grünen dann dagegen auch?
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin (CDU) fährt im März nach Bayern, um den Wahlkampf von Manuela Rottmann zu unterstützen. Die Grünen-Politikerin und frühere Frankfurter Stadträtin tritt dort im CSU-Kernland an. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Harald Schröder
 
 
Uwe Becker (CDU) verzichtet auf OB-Kandidatur:
0
"Bernadette Weyland wird Frankfurt gut tun"
Überraschung bei der CDU: Bürgermeister Uwe Becker wird 2017 entgegen seiner Ankündigungen nicht gegen Peter Feldmann antreten.Stattdessen soll sich eine Frau ums Oberbürgermeisteramt bewerben: Bernadette Weyland. – Weiterlesen >>
Text: nil/nic / Foto: © Harald Schröder
 
 
Daniel Cohn-Bendit im Europa-Interview
0
"Ich will, dass sich Deutschland verändert"
Im aktuellen Journal Frankfurt spricht Daniel Cohn-Bendit über Trump und den Brexit als Chance für ein geeintes Europa. Deutschland sieht er als vielfältiges Land – und den Nationalstaat als Relikt einer alten Zeit. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Die aktuelle Titelstory des Journal Frankfurt ist dem Thema Europa und der Gruppe "Pulse of Europe" gewidmet. Anlass genug, um mit Publizist Michel Friedman über die europäische Idee und nötige Reformen zu sprechen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Harald Schröder
 
 
US-Einreisestopp für Grünenpolitiker Nouripour
2
"Es wäre falsch, die Kontakte zu den USA abzubrechen"
Der Frankfurter Abgeordnete Omid Nouripour ist im Bundestag Sprecher für Außenpolitik der Grünen – in die USA dürfte er wie gut 100.000 andere Deutsche derzeit nicht einreisen. Ein Interview über die Lage nach dem Trump-Dekret. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Die Grünen
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  155 
 
 

Twitter Activity