Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine Reise im DialogMuseum
0
Von der Erfahrung, blind zu sein
Erfahren wie es ist blind zu sein - diesen Einblick bietet das DialogMuseum Frankfurt seinen Besuchern seit über zehn Jahren. Ihre Intention ist es, die Integration von Sehbehinderten zu fördern. – Weiterlesen >>
Text: Jennifer Dück / Foto: DialogMuseum
 
 
Der kürzlich gewählte Stadtverordnete Thomas Bäppler-Wolf (SPD) sitzt im Kulturausschuss und hat ganz konkrete Vorstellungen zur Zukunft der städtischen Bühnen: Sie sollen Teil eines Hochhausensembles werden. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: SPD Frankfurt
 
 
Anton Corbijn-Ausstellung #5
0
Den Musikern ganz nah
Der niederländische Fotograf Anton Corbijn hat Frankfurt wieder einen Besuch abgestattet. Dieses mal anlässlich einer Ausstellung der Galerie Anita Beckers in der Braubachstraße und im Aterlierfrankfurt: Eine Begegnung mit Stars. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am Freitag beginnt die Sommerwerft 2016 in Frankfurt. Das Theaterfestival startet mit einer vielseitigen Kulturparade, durch welche die Künstler öffentliche Plattformen für Kulturliebhaber fordern. – Weiterlesen >>
Text: jdk / Foto: Barbara Walzer
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
1
Gone with the Wind
Unsere Kolumnisten hat in solch einer turbulenten Zeit Fragen über Fragen. Da hilft auch ein Telefonat mit der Mutter nicht recht - es wirft nur noch mehr Fragen auf. Was wäre wenn und wieso weshalb warum? – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  513 
 
 

Twitter Activity