Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Ausstellung in der Städelschule
0
"kitchen show #1"
Hungrig ist man ständig. Was gibt es also Alltäglicheres als zu kochen? Sieben Künstler der Städelschule zeigen nun für zwei weitere Tage ihre Arbeiten in der Filmküche in der Städelschule. Es ist angerichtet! – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Tamara Marszalkowski
 
 
Record Store Gigs
0
Musik statt Bollerwagen
Gleich drei Termine hat Bernhard Karakoulakis für die Zeit von Mai bis August angekündigt. Und bei diesen Record Store Gigs im No. 2 in Sachsenhausen macht am Donnerstag die Autoharp-Spielerin Elizabeth Devlin aus Brooklyn den Anfang. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Wer war Athena? Dem geht jetzt eine Ausstellung im Liebieghaus auf den Grund. Anhand von Objekten in zwölf Räumen wird die Geschichte dieser Göttin und Frau erzählt. Dabei kommt sie uns seltsam vertraut vor. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Atelier Markgraph
 
 
 
Bäppi ist auf Show- und Politbühnen daheim
0
Von Winnetuck bis "Tuntenball"
Thomas Bäppler-Wolf alias Bäppi hat viel vor: sowohl im Theatrallalla als auch im Polit-Theater bei der SPD und dann will er noch im Hotel Westin Grand an der Konsti einen "Tuntenball" etablieren. Das kann ja heiter werden. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Start frei für den Sommer: Die Community Les Apaches de Francfort läutet die heiße Jahreszeit ein - mit einer Motorradtour, einer Feier auf der Dachterrasse des 25hours Hotels by Levi's sowie einer Kunstversteigerung. – Weiterlesen >>
Text: wch / Foto: Les Apaches de Francfort
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  499 
 
 

Twitter Activity