Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Neuer Geschäftsführer der Schirn
0
Philipp Demandt ist gelandet
Nun ist es offiziell: Städel-Direktor Philipp Demandt wird auch Geschäftsführer der Schirn. Das hat der Magistrat der Stadt entschieden. Erstmals gibt es auch eine stellvertretende Direktorin der Kunsthalle. – Weiterlesen >>
Text: pia / Foto: Alex Kraus
 
 
Zeitgemäß und großzügig soll eines der zentralen Pausenfoyers in der Alten Oper im Sommer 2017 gestaltet werden. Die Entwürfe stammen vom jungen Münchner Architekturbüro Wagner. – Weiterlesen >>
Text: Franziska Schmitt / Foto: Buero Wagner
 
 
Fiona Tan mit "Geografie der Zeit" im MMK
0
Eine Reise zwischen die Orte
Das Museum für Moderne Kunst zeigt in "Geografie der Zeit" Arbeiten der indonesischen Künstlerin Fiona Tan. In ihren Installationen und Videoarbeiten stellt sie unterschiedliche Formen der Zeit dar. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Fiona Tan & Frith Street Gallery
 
 
 
Das Museum Angewandte Kunst zeigt "Thinking Tools"
0
Die Verlängerung des Kopfes: Wie entstehen Schreibgeräte?
Bleistifte, Kugelschreiber oder Füller: Sie alle helfen beim Denken. Oder geben zumindest den Gedanken Form. Das Museum Angewandte Kunst zeigt in der Schau "Thinking Tools" wie komplex der Entstehungsprozess solcher Geräte sein kann. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Tamara Marszalkowski
 
 
Künstler-Kiez Gilgamesch
0
Ganoven im Nordend
In schöner Regelmäßigkeit ist das Gilgamesch Treffpunkt für den Künstler-Kiez, einen Zusammenschluss kreativer Menschen aus dem Nordend, die Spaß an gerne übergreifenden Projekten haben - so auch am Freitag. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Ganove
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  522 
 
 

Twitter Activity