Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
Klicken Sie auf ein Bild um die Fotogalerie zu starten. ( Bilder)
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Gladiatoren im Archäologischen Museum
0
Mehr als Brot und Spiele
Gladiatoren gehören zu den populärsten Sujets römischer Geschichte. Das Archäologische Museum zeigt in seiner aktuellen Schau, dass es im Kolosseum weniger blutrünstig zuging, als es Hollywood-Filme nahelegen. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Elisabeth Jung/ Leslie Keller
 
 
Pharrell Williams in der Festhalle
0
Wer happy sein will, braucht nen langen Atem
Was lange währte, wurde dann auch gut. Am Freitag betrat Pharrell Williams erst um 22.25 Uhr die Bühne, war Garant für ein sich langsam steigerndes Hitfeuerwerk. Am Ende waren alle 10 000 Fans im Flitterregen "happy". – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
Verlangen und Melancholie von Bodo Kirchhoff
0
Im Museum der Erinnerung
Der Frankfurter Schriftsteller Bodo Kirchhoff hat erneut einen fabelhaften neuen Roman geschrieben: Ein Buch über Verluste, das mit einem Sprung vom Goetheturm beginnt. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Laura J Gerlach
 
 
 
Safranski und Bohnenkamp über Goethe und Marianne
0
Poetische Ausbeutung
Hat Goethe Marianne von Willemer nur für seine Dichtung benutzt? Rüdiger Safranski und Anne Bohnenkamp haben im Goethehaus über das Verhältnis zwischen dem Poeten und seiner Muse diskutiert - mit wohlwollendem Urteil. – Weiterlesen >>
Text: Lukas Gedziorowski / Foto: Lukas Gedziorowski
 
 
Collage über Ersten Weltkrieg
0
Weltenbrand in der Nationalbibliothek
Die Hamburger Theatergruppe "Axensprung" setzt sich in ihrer Ausstellung "Weltenbrand" mit dem Ersten Weltkrieg auseinander. Die besteht aus Texten, Aufnahmen und Bildern und ist auch in Frankfurt zu sehen. – Weiterlesen >>
Text: wch / Foto: Marcella Braun
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  374 

Facebook Activity

Twitter Activity