Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Gleich zwei Filme, die in Koproduktion mit dem Hessischen Rundfunk entstanden sind, wurden am Freitagabend mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet: "Der Staat gegen Fritz Bauer" und "Herbert".
Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Alamode Film
 
 
Eröffnung des Deutschen Pavillons auf der Biennale
0
"Deutschland ist offen"
"Reporting from the front" - unter diesem Motto läuft die 15. Architekturbiennale in Venedig. Die Kuratoren des deutschen Pavillons haben das gleich in zweifacher Weise ernst genommen, wie ein Besuch zeigt. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Tamara Marszalkowski
 
 
Musikalischer und sozialer Austausch
0
Das „Bridges“-Projekt geht in die nächste Runde
Nur ein Ausrufezeichen gesetzt zu haben, das genügt den "Bridges"-Musikern nicht. Nach dem Konzert im Hessischen Rundfunk stellt sich das Projekt nun breiter auf. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Johanna-Leonore Dahlhoff. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Winnetuck - Kreischalarm in der Prärie
0
Der Wilde Westen hält Einzug im Theatrallalla
Bäppi La Belle als Indianer? Dass wir das erleben dürfen! Das verdanken wir dem Stück von Viktor Vössing, der als Shatty gemeinsam mit Winnetuck durch die Prärie stapft, um die Läufige Libelle zu befreien. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Enkhjargal Erkhembayar im Jazzkeller
0
Ganz einfach nur Enji
Jazz aus der Mongolei. Kennen Sie nicht? Dann schauen Sie am Sonntag oder Montag mal im Jazzkeller vorbei. Da stellt sich die Sängerin Enkhjargal Erkhembayar vor. Ganz sicher eine Entdeckung. Auch weil hier Ost auf West trifft. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Gonchigsumlaa
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  503 
 
 

Twitter Activity