Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Die Gall lääft übber!
 
Die Gall lääft übber!
1
Frankfurt braucht ein Volkstheater
In der Diskussion um die Einsparungen im Kulturbereich unterstützt das Schauspiel Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" und setzt sich mit einer Sonder-Matinee für den Erhalt des Volkstheaters und eine feste Spielstätte ein.
Die Stadt spart im kulturellen Bereich an allen Ecken und Kanten. Neben dem Romantikmuseum wird auch der seit langem geplante Neubau des Paradieshofes in Sachsenhausen, in dem Michael Quasts "Fliegende Volksbühne" endlich festen Unterschlupf finden sollte, weggespart. Das sorgte in den vergangenen Tagen bereits mehrfach für Unmut und bringt Kulturschaffende und deren Freunde und Fans auf die Palme. Anlässlich der Einsparvorschläge des Magistrats lädt das Schauspiel am Sonntag, den 11. März um 11 Uhr, zu einer Sonder-Matinee für die "Fliegende Volksbühne" ein.

Michael Quast, Kulturdezernent Felix Semmelroth, Schauspiel-Intendant Oliver Reese und verschiedene Frankfurter Kultur- und Theaterschaffende möchten im Rahmen dieser Matinee die Bedeutung der Mundarttradition für Frankfurt und die besondere künstlerische Arbeit der "Fliegenden Volksbühne" hervorheben und damit der gemeinsamen Forderung nach einer festen Spielstätte für die "Fliegende Volksbühne" Ausdruck verleihen.

Auf der Bühne des Schauspielhauses werden künstlerische und musikalische Beiträge der "Fliegenden Volksbühne" und von Ensemblemitgliedern des Schauspiel Frankfurt zu sehen sein. Der Eintritt zur Matinee ist frei.


7. März 2013
mim
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 7.3.2013, 13:57 Uhr:
Wer sagt so etwas unqualifiziertes?WIEVIELE FRANKFURTER WOLLEN DAS? 3000?
Frankfurt gibt genug für Kultur aus. Irgendwannmuss Schluß sein. Priorität hat die Erhaltunng der wertvollen vorhandenen Einrichtungen,die eine ausgezeichneten Ruf haben.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Wohin am Museumsuferfest 2016?
0
Tolle Tage am Fluss
Von Freitagabend bis Sonntagnacht wird auf beiden Seiten des Mainufers gefeiert, getanzt, gesungen - und nicht zuletzt bieten die Frankfurter Museen ein interessantes Kulturprogramm. Hier unsere Tipps. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: tcf
 
 
Festival im Caricatura Museum
0
Komik in Zeiten des Wahnsinns
Drei Tage während des Museumsuferfestes präsentiert das Caricatura Museum satirische Highlights auf dem Weckmarkt. Um die Satire, meint Museumsdirektor Achim Frenz, stehe es ernst. – Weiterlesen >>
Text: Franziska Schmitt / Foto: Harald Schröder
 
 
Das JOURNAL FRANKFURT lockt wieder mit zwei Bühnen beim Museumsuferfest. Mit Fiesta-Stimmung vor der Rioja-Bühne und einem bunten Musik-Mix auf der großen Bühne. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Der Künstler Yasuaki Kitagawa im 1822-Forum
0
Die Grenzen des "White Cube"
Im 1822-Forum ist zurzeit die Ausstellung "inside-out redrawing" des Städelabsolventen Yasuaki Kitagawa zu sehen. Betritt man die Galerie, sind die Meisten erst einmal irritiert: Wo ist sie denn, die Kunst? – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Markus Winkler
 
 
Glänzender Abschluss von "Summer in the City"
0
Review: Matt Corby im Palmengarten
Der australische Singer-Songwriter Matt Corby war am Dienstagabend im Palmengarten. Er bildete den Abschluss der Sommerkonzertreihe "Summer in the City" vom Mousonturm. Seine Fans wollten ihn nicht ziehen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  517 
 
 

Twitter Activity