Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Projekt "Four Frankfurt" startet
 

Projekt "Four Frankfurt" startet

0

Auf einer der größten Baustellen Deutschlands beginnt der Abriss

Foto: Groß + Partner
Foto: Groß + Partner
Four Frankfurt – das ist ein neues Stadtquartier mitten in der Stadt. Vier neue Hochhäuser sollen dort in den nächsten Jahren entstehen. Jetzt hat der Abriss der ehemaligen Deutschen-Bank-Zentrale begonnen.
Die Bauaufsicht hat grünes Licht für den Abriss gegeben. Vor wenigen Tagen startete die Entkernung der Gebäude zwischen Junghofstraße, Große Gallusstraße und Neue Schlesingergasse.

Arbeiter und Maschinen sind nun täglich im Einsatz, um das Areal am Rossmarkt schrittweise abzureißen. Laut Oberbauleiter Roger Schmitt von der GP Con GmbH, einem Tochterunternehmen von Groß & Partner, werden die Entkernungsarbeiten an einigen Bauteilen bereits Ende April beendet sein, so dass mit dem kontrollierten Rückbau der ersten Gebäude im Mai begonnen wird.


Foto: Groß + Partner

Gemäß der Vorplanung wird zuerst das Parkhaus in der Neuen Schlesingergasse entfernt werden, gefolgt von den Gebäudeteilen aus den 50er-Jahren, die zum Innenhof des Areals liegen. Die denkmalgeschützten Fassaden in der Junghofstraße sowie die historischen Foyers in der Junghofstraße 11 sollen gesichert werden. Mit Beginn des Sommers wird dann das schwarze Hochhaus in der Großen Gallusstraße (Baujahr 1971) etagenweise abgetragen werden – hier im ICBF war einst die Zentrale der Deutschen Bank untergebracht.

Parallel dazu wird der angrenzende, sechsgeschossige Gebäudeteil gegenüber des Commerzbank-Towers abgerissen. Das gesamte Areal soll, mit Ausnahme der denkmalgeschützten Bereiche, im Spätsommer 2018 komplett freigemacht sein, so dass die Tiefbauarbeiten zum Jahresende starten können.


Foto: Groß + Partner

Die Bauzeit für die vier Hochhäuser, die durch einen mehrgeschossigen Sockel und eine gemeinsame Tiefgarage miteinander verbunden sind, wird vier bis fünf Jahre betragen. In Spitzenzeiten sollen bis zu 3000 Menschen auf der Baustelle arbeiten. Die Fertigstellung von Four Frankfurt ist für 2023 geplant. Der Projektentwickler Groß + Partner investiert in das Projekt voraussichtlich gut eine Milliarde Euro. Neben Hotel, Büros, Gastronomie sollen Wohnungen entstehen, darunter auch geförderte.
12. April 2018
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Mehr bezahlbarer Wohnraum für Frankfurt
0
Mike Josef bewilligt Fördermittel in Millionenhöhe
Bezahlbarer Wohnraum ist derzeit in Frankfurt schwer zu finden. Das soll sich ändern: Planungsdezernent Mike Josef hat Fördermittel in Millionenhöhe bewilligt, um Förderprogramme für günstige Wohnungen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Im Lyoner Quartier entsteht bis 2021 eine neue Immobilie. Heißen soll sie Kanso, angelehnt an die japanische Gestaltungslehre. Vor allem Einfachheit zeichnet das hybride Objekt aus. Die Verantwortlichen wollen so einen neuen Standard etablieren. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Fox 1 GmbH
 
 
12-Punkte-Plan für bezahlbare Mieten
1
SPD will Auszeit in der Mietpreisentwicklung erreichen
In einem mehrseitigen Papier fordert die SPD eine Mietenwende. Der hessische Landtagsabgeordnete Thorsten Schäfer-Gümbel will den Verdrängungswettbewerb von Normalverdienern in Ballungsgebieten aufhalten. Oberbürgermeister Peter Feldmann begrüßt die Vorschläge seiner Partei. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: nb
 
 
 
Initiative Mietentscheid sammelt Unterschriften
0
Der Kampf für günstigeres Wohnen
Mindestens 20.000 Unterschriften braucht das Mietentscheidbündnis, damit sich das Stadtparlament mit seinen Forderungen zu bezahlbarem Wohnraum auseinandersetzt. Die ABG Frankfurt soll nur noch günstige Wohnungen schaffen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
Nach guter Jahresbilanz die 5-Jahres-Perspektive
0
ABG will 10.000 Neubauwohnungen errichten
Rund 2,8 Miilarden Euro will die ABG Frankfurt Holding in den kommenden fünf Jahren investieren und plant, 10.000 Wohnungen fertigzustellen. Für das Jahr 2017 hat das städtische Unternehmen eine positive Bilanz vorgelegt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: leg
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  32 
 
Wohnen in Frankfurt
Am 3. Mai 2018 erscheint eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt". Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity