Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Projekt "Four Frankfurt" startet
 

Projekt "Four Frankfurt" startet

0

Auf einer der größten Baustellen Deutschlands beginnt der Abriss

Foto: Groß + Partner
Foto: Groß + Partner
Four Frankfurt – das ist ein neues Stadtquartier mitten in der Stadt. Vier neue Hochhäuser sollen dort in den nächsten Jahren entstehen. Jetzt hat der Abriss der ehemaligen Deutschen-Bank-Zentrale begonnen.
Die Bauaufsicht hat grünes Licht für den Abriss gegeben. Vor wenigen Tagen startete die Entkernung der Gebäude zwischen Junghofstraße, Große Gallusstraße und Neue Schlesingergasse.

Arbeiter und Maschinen sind nun täglich im Einsatz, um das Areal am Rossmarkt schrittweise abzureißen. Laut Oberbauleiter Roger Schmitt von der GP Con GmbH, einem Tochterunternehmen von Groß & Partner, werden die Entkernungsarbeiten an einigen Bauteilen bereits Ende April beendet sein, so dass mit dem kontrollierten Rückbau der ersten Gebäude im Mai begonnen wird.


Foto: Groß + Partner

Gemäß der Vorplanung wird zuerst das Parkhaus in der Neuen Schlesingergasse entfernt werden, gefolgt von den Gebäudeteilen aus den 50er-Jahren, die zum Innenhof des Areals liegen. Die denkmalgeschützten Fassaden in der Junghofstraße sowie die historischen Foyers in der Junghofstraße 11 sollen gesichert werden. Mit Beginn des Sommers wird dann das schwarze Hochhaus in der Großen Gallusstraße (Baujahr 1971) etagenweise abgetragen werden – hier im ICBF war einst die Zentrale der Deutschen Bank untergebracht.

Parallel dazu wird der angrenzende, sechsgeschossige Gebäudeteil gegenüber des Commerzbank-Towers abgerissen. Das gesamte Areal soll, mit Ausnahme der denkmalgeschützten Bereiche, im Spätsommer 2018 komplett freigemacht sein, so dass die Tiefbauarbeiten zum Jahresende starten können.


Foto: Groß + Partner

Die Bauzeit für die vier Hochhäuser, die durch einen mehrgeschossigen Sockel und eine gemeinsame Tiefgarage miteinander verbunden sind, wird vier bis fünf Jahre betragen. In Spitzenzeiten sollen bis zu 3000 Menschen auf der Baustelle arbeiten. Die Fertigstellung von Four Frankfurt ist für 2023 geplant. Der Projektentwickler Groß + Partner investiert in das Projekt voraussichtlich gut eine Milliarde Euro. Neben Hotel, Büros, Gastronomie sollen Wohnungen entstehen, darunter auch geförderte.
12. April 2018
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Bauprojekt „Marie“ statt Marienkrankenhaus
0
Im Nordend entstehen 236 Wohnungen
Auf dem Areal des ehemaligen Marienkrankenhauses im Nordend sollen bis Ende 2021 insgesamt 236 Wohneinheiten entstehen. Der Entwickler Instone Real Estate rechnet mit einem Verkaufsvolumen von 200 Millionen Euro. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: HHVision
 
 
In Bockenheim sollen 2000 Wohnungen entstehen
0
Aus dem Siemensstandort wird das Schönhof-Viertel
Aus einem ungenutzten Industriestandort soll an der Rödelheimer Landstraße ein lebendiges Wohnquartier entstehen. Bis 2024 wollen die Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt und Instone Real Estate 2000 Wohnungen, eine Schule und Kitas bauen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
522 Wohnungen entstehen am Güterplatz
0
Das neue Entrée zum Europaviertel
Frankfurt braucht dringend Wohnraum, am besten bezahlbaren. So ganz werden die am Güterplatz bis 2021 entstehenden 522 Wohneinheiten aber nicht der Lebensrealität der meisten Frankfurter entsprechen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
 
Wohnen für alle? Wie, zeigt das DAM
1
Wettbewerb für bezahlbares und gutes Wohnen
Die Stadt, das Deutsche Architekturmuseum und die ABG Frankfurt Holding loben einen Preis für bezahlbares und gutes Wohnen aus. 108 Architektenbüros Büros bewarben sich, drei Entwürfen werden am Hilgenfeld umgesetzt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Jörg Hempel (Büro Schneider + Schumacher)
 
 
Die Altstadt kann erkundet werden
4
Der Bauzaun ist weg
Am Mittwochnachmittag wird der Bauzaun der neuen Altstadt entfernt. Ein Meilenstein bei der Entwicklung des Dom-Römer-Areals, der auch bedeutet, dass die Frankfurter Bürger die Altstadt für sich entdecken können. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  31 
 
Wohnen in Frankfurt
Am 3. Mai 2018 erscheint eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt". Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity