Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Grundsteinlegung im Rebstockpark
 
Grundsteinlegung im Rebstockpark
0
147 Mietwohnungen und ein Supermarkt
Foto: Roessler PR
Foto: Roessler PR
Das Frankfurter Neubaugebiet Rebstockpark entwickelt sich weiter: Am Mittwoch wurde in der Leonardo-Da-Vinci-Allee 4 der Grundstein für die Rebstockhöfe. 147 Mietwohnungen und ein Supermarkt sollen hier bis 2015 entstehen.
Gemessen an der hohen Nachfrage kann in Frankfurt gar nicht genug Wohnraum entstehen. Da ist die Grundsteinlegung zu den Rebstockhöfen in der Leondardo-Da-Vinci-Allee ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Immerhin sollen dort nach den Plänen des Architekturbüros msm meyer schmitz-morkramer auf einer rund 20.700 Quadratmeter großen Bruttogeschossfläche insgesamt 147 Mietwohnungen und ein Supermarkt entstehen. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 vorgesehen.

"Mit den Rebstockhöfen haben wir uns an dieser Stelle ganz bewusst für den Bau von Mietwohnungen entschieden, mit denen wir neben Singles vor allem auch Familien ansprechen wollen", sagt Frank Berlepp, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Management. "Gleichsam können wir durch die Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters in unserem Bauvorhaben auch die bisherige Lücke in der Einzelhandelsversorgung des Rebstockparks schließen." Selbstredend kommen neue Mietwohnungen auch dem ständig um Frankfurter Wohnraum ringenden Planungsdezernenten Olaf Cunitz (Grüne) gut zu Pass.

"In einer stark wachsenden Stadt wie Frankfurt sind es vor allem Mietwohnungen, die wir zusätzlich brauchen. Das familienfreundliche Wohnen, das Thema Nachhaltigkeit und die gleichzeitige Verbesserung der Einzelhandelsstruktur, machen die Rebstockhöfe zu einem Bauvorhaben ganz im Sinne der Stadtentwicklungsziele Frankfurts. Hier lässt es sich quasi im Grünen und doch urban leben. Ein hervorragendes Angebot gerade für junge Familien,“ sagt Cunitz.

Die großzügig geschnittenen Wohnungen sollen, wie man hört, energetisch und im Hinblick auf die Nachhaltigkeit hohen Anforderungen genügend. Die Rebstockhöfe wurden von der DGNB mit dem Vorzertifikat Silber ausgezeichnet. Sobald die Rebstockhöfe fertiggestellt sind, will die Frankfurter Volksbank das Gesamtobjekt übernehmen.

Auf dem rund 5.500 Quadratmeter großen Grundstück werden bis Ende 2015 in bis zu sechs Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss 27 Zwei-Zimmer-Wohnungen, 62 Drei-Zimmer-Wohnungen, 49 Vier-Zimmer-Wohnungen und neun Fünf-Zimmer-Wohnungen entstehen. Alle Wohnungen haben entweder eine eigene Terrasse oder einen Balkon. Die Vermietung der Wohnungen erfolgt über Ballwanz Immobilien. Im Erdgeschoss sollen ein 2000 Quadratmeter großer tegut, sowie eine Bäckerei mit Cafe, ein Blumengeschäft, eine Apotheke und ein Frisör eröffnen. 222 unterirdische Parkplätze sind für die Kunden und Bewohner vorgesehen.
11. September 2014
Nicole Brevoord
 
Nicole Brevoord
Jahrgang 1974, Publizistin, seit 2005 beim JOURNAL FRANKFURT als Redakteurin u.a. für Politik, Stadtentwicklung, Flughafen, Kultur, Leute und Shopping zuständig – Mehr von Nicole Brevoord >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Der Wahlkampf ums Oberbürgermeisteramt zeigt: Neue Wohngebiete wollen die Kandidaten schon – die Frage ist nur: wie und wo. Eine Übersicht über den Diskussionsstand zum neuen Viertel im Nordnen Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Jahresbilanz der ABG Frankfurt Holding
0
Bis 2021 sollen 10.000 Wohnungen entstehen
Die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding kann mit einer satten Umsatzsteigerung und 445 fertiggestellten Neubauwohnungen auf ein gutes Geschäftsjahr zurückblicken. Es gibt bis 2021 aber auch ambitionierte Ziele. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: leg
 
 
Kulturelle Nutzung oder Wohnungen?
0
Glauburgbunker wurde verkauft
Ende 2016 wurde das Sciencemuseum Explora im Glauburgbunker geschlossen. Seit einiger Zeit stand die markante Immobilie im Nordend zum Verkauf. Nun soll sich ein Investor gefunden haben, der Wohnungen errichten will. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Explora Museum
 
 
 
Wohnen im Solid Home-Turm
0
Im Europaviertel will man hoch hinaus
Was haben die Hochhäuser Grand Tower, Axis, Westside Tower, Praedium und Solid Home gemeinsam? Sie alle wollen in einem buchstäblich aufstrebenden Stadtteil, dem Europaviertel, Wohnungen für anspruchsvolle Nutzer anbieten. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Bauwerk Capital GmbH
 
 
Immer mehr neue Bauprojekte in Niederrad
0
Adieu Bürostadt, salut Lyoner Quartier
Seit Montagnachmittag heißt die Bürostadt Niederrad jetzt auch offiziell Lyoner Quartier. Der neue Name symbolisiert den Wandel: Vorbei sind die Zeiten der Monostruktur, immer mehr neue Wohngebäude durchmischen das Viertel. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  28 
 
 
 
Wohnen in Frankfurt
Im Mai 2016 ist eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt" erschienen. Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity