eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: leg
Foto: leg

Nordend

Der Günthersburgpark soll größer werden

Der Günthersburgpark soll um 3,7 Hektar erweitert werden und dadurch nicht nur Platz für Spielplatz, Fitnessanlage und Aussichtspunkt bieten, sondern auch zahlreiche neue Bäume beheimaten. Im kommenden Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen.
Der Günthersburgpark soll wachsen und um 3,7 Hektar erweitert werden. Etwa 11,4 Millionen Euro soll die Erweiterung kosten. Im September 2023 sollen die Abbrucharbeiten des Werkstattgebäudes sowie aller versiegelten Flächen auf dem ehemaligen Betriebshof beginnen. Dafür kalkuliere man etwa sechs Monate, heißt es vonseiten des Grünflächenamts. Der Bau der Parkerweiterung ist für die erste Hälfte des Jahres 2024 geplant.

Mit Erweiterung einher gehen auch „diverse Neuheiten“, wie das Grünflächenamt mitteilt. So soll an der Wetteraustraße etwa eine Fitnessanlage entstehen, die nicht nur Platz zum Bodenturnen bieten soll, sondern auch mit Geräten ausgestattet wird. Außerdem soll ein 800 Quadratmeter großer Spielplatz errichtet werden. Dieser soll an das Gelände der ehemaligen Gärtnerei Friedrich angrenzen, wo in den nächsten Jahren zudem Wohnungen gebaut werden sollen, berichtet die Frankfurter Rundschau. Neben Spielplatz und Fitnessanlage soll auch ein Aussichtspunkt am höchsten Punkt des Parks entstehen sowie eine Hundeauslauffläche.

Für die Erweiterung des Günthersburgparks sei zudem ein durchgehendes Wegenetz vom alten in den neuen Parkteil geplant sowie Wegeanschlüsse an bestehende und geplante Wegebeziehungen. Die Parkränder sollen laut Grünflächenamt dicht bepflanzt werden, während die Mitte offen bleiben soll. Außerdem sei ein differenziertes Pflanzenkonzept in Planung, das aus 150 neuen Bäumen besteht. Neben einheimischem Gehölze sollen auch Bäume gepflanzt werden, die blühen oder buntes Laub bekommen.
 
10. Mai 2022, 12.51 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bauen & Wohnen
Auf dem ehemaligen Avaya-Areal im Gallusviertel entstehen aktuell neben drei Kitas und Gewerbeflächen rund 1300 Wohnungen. Für knapp ein Drittel davon wurden bereits Förderbescheide überreicht. Erste Mieter sollen kommendes Jahr einziehen können.
Text: sie / Foto: Die ersten Gebäude auf dem Avaya-Areal haben bereits ihre volle Höhe erreicht. © Stadt Frankfurt/Holger Menzel
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
4. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • 30 Plus Party
    Südbahnhof | 21.00 Uhr
  • Alles 90er & 2000er
    Batschkapp | 23.00 Uhr
  • Edição Especial
    Stanley | 20.00 Uhr
Kunst
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 11.00 Uhr
  • Julian Heuser
    Filiale | 11.00 Uhr
  • Ewiges Eis
    Museum Sinclair-Haus | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Sister Act
    The English Theatre Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Anna Karenina
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Life is but a dream
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
und sonst
  • Eintracht Frankfurt – Hertha BSC Berlin
    Deutsche Bank Park | 15.30 Uhr
  • Folgen der Pandemie – Ansätze im Umgang mit Einsamkeit
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
  • | Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Shelter
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • 10 Odd Emotions
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Der kleine Wettersamstag
    Wetter- und Klimawerkstatt Offenbach | 12.00 Uhr
  • Die Schneekönigin
    Galli Theater Frankfurt | 16.00 Uhr
  • Jim Knopf und Lucas der Lokomotivführer
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Maria Emília y Grupo
    Frankfurter Hof | 20.00 Uhr
  • Jasper van't Hof & Tony Lakatos
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • Bring Me The Horizon
    Festhalle | 18.30 Uhr
Freie Stellen