eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Holger Meyer Architektur
Foto: © Holger Meyer Architektur

Magistrat stimmt Bebauungsplan zu

950 Wohnungen am Rebstock geplant

In einem neuen Stadtquartier auf dem nordöstlichen Rebstockgelände sollen 950 Wohnungen entstehen. Vergangenen Freitag stimmte der Magistrat dem Bebauungsplan zu. Mit dem letzten Bauabschnitt soll die Entwicklung am Rebstock abgeschlossen werden.
Der Magistrat ebnet mit seiner Zustimmung zum Bebauungsplan für das Rebstockgelände den Weg für den Bau eines neuen Stadtquartiers in Bockenheim. Wie Planungsdezernent Mike Josef (SPD) am Freitag bekannt gab, werde der Beschluss nun der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt.

Geplant sei ein gemischt genutztes Stadtquartier mit rund 950 Wohnungen, einer Kita und einem Quartiersplatz mit Läden und Gastronomie am Lindberghplatz, so Josef. Letzterer solle zum Mittelpunkt des neuen Quartiers werden. Außerdem sind ein Hotel sowie Platz für den Bau einer Grundschule vorgesehen. Von den rund 950 Wohnungen seien 90 Prozent Mietwohnungen sowie 30 Prozent geförderte Wohnungen - davon jeweils zur Hälfte im Förderweg 1 und Förderweg 2.

Während der Rest des Frankfurter Rebstocks bereits bebaut ist, lag die Fläche am nordöstlichen Ende des Geländes lange Zeit brach. Ursprünglich sollte das Areal als Gewerbefläche für den Bau von Bürogebäuden genutzt werden. Wie Planungsdezernent Josef bereits im Januar 2019 mitteilte, hatte die Stadt aufgrund des zu geringen Interesses und des drängenden Wohnraummangels in Frankfurt Abstand von dem Vorhaben genommen. „Mit diesem Bauabschnitt wird die Entwicklung am Rebstock zwischen Leonardo-da-Vinci-Allee, Wiesbadener Straße und der Straße Am Römerhof abgeschlossen“, so Josef am Freitag.

Bauherren sind die städtische Wohnungsgesellschaft ABG Frankfurt Holding, die LBBW Immobilien und die Sapphire Immobilien Investment GmbH.
 
25. Januar 2021, 13.27 Uhr
srs
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bauen & Wohnen
Zum 1. Juni tritt in Frankfurt ein neuer Mietspiegel in Kraft. Er soll für Transparenz zwischen Mietenden und Vermietenden sorgen. Im Vergleich zur letzten Erhebung sind die durchschnittlichen Mieten um knapp zehn Prozent gestiegen. Kritik kommt von mehreren Fachverbänden.
Text: sie / Foto: AdobeStock/fotolyse
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen