Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Rendering Rentenbank © Rentenbank
Foto: Rendering Rentenbank © Rentenbank

Innenstadt

Rentenbank in der City wird aufgestockt

Das alte Gebäude der Rentenbank in der Innenstadt soll einen denkmalgerechten Umbau erhalten. Dazu gehören eine Aufstockung und eine energetische Sanierung. Auch die direkte Umgebung soll umgestaltet und belebter werden.
Im Zeichen einer „Revitalisierung“ soll das alte Gebäude der Rentenbank nahe des Eschenheimer Tors denkmalgerecht umgebaut werden. Laut Mitteilung der Rentenbank soll dabei das Erscheinungsbild bewahrt, aber gleichzeitig das Gebäude an die technischen, energetischen und räumlichen Ansprüche angepasst werden. Nach Erhalt der Baugenehmigung und Abschluss der Vorbereitungen werde, wie ein Sprecher der Rentenbank angibt, um den 20. März mit der Einrichtung der Baustelle begonnen.

Es sei geplant, heißt es in der Mitteilung weiter, den hinteren, höheren Gebäudeteil um vier Stockwerke zu erhöhen. Zu den energetischen Maßnahmen zähle unter anderem die Anbindung an das Fernwärmenetz. In den kommenden Jahren sollen dann die Fenster ausgetauscht und die Fassade erneuert werden. Dies werde in Abstimmung mit dem Denkmalschutz „im Rahmen des Möglichen“ verwirklicht. Ebenso würden die haustechnischen Anlagen erneuert werden.

Rentenbank will 2026 wieder in ihr Gebäude einziehen

Zum Umbau gehöre auch die „Belebung“ der direkten Umgebung, erklärt ein Sprecher des Unternehmens. Im Anbau der Rentenbank, in dem einst die Gaststätte „Bar ohne Namen“ ihren Platz hatte, soll wieder eine Gastronomie entstehen. Allgemein soll die Anlage um die Rentenbank auch grüner werden. Dies geschehe in enger Absprache mit dem Grünflächenamt, um dem Umwelt- und Klimaschutz Rechnung zu tragen. Die Umbauarbeiten sollen im Jahr 2026 abgeschlossen sein, dann ist auch der Wiedereinzug der Rentenbank geplant. Zurzeit werden die Geschäfte der Rentenbank nämlich in der Theodor-Heuss-Allee geführt.
 
21. Februar 2023, 11.36 Uhr
tig
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Urbanes Frankfurt
Auch Frankfurt betroffen
Möbelgeschäft Depot ist pleite
Das Deko- und Einrichtungsgeschäft Depot steckt in der Krise und soll umstrukturiert werden. Was das für die 4400 Beschäftigten bedeutet, ist noch nicht klar. Auch in Frankfurt hat Depot mehrere Filialen.
Text: tig/dpa / Foto: Der Einrichter Depot ist insolvent © picture alliance / Flashpic | Jens Krick
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. Juli 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Painting
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
  • Nils Landgren Funk Unit
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Naturally 7
    Comoedienhaus Wilhelmsbad | 20.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • All Stars Night
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Semesterabschluss Party
    Schlosskeller im Residenzschloss | 22.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Mikroorkéstra und Martynas Levickis
    Casals Forum | 20.00 Uhr
  • Paolo Oreni
    St. Thomas | 19.30 Uhr
  • City Light Symphony Orchestra
    Kurpark | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Nosferatu
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.45 Uhr
  • Super Stöffsche
    t-raum | 20.00 Uhr
  • Die Männerfalle
    Galli Theater Wiesbaden | 20.00 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Bibel ist divers – QR-Code Safari durch das BIMU
    Bibelhaus Erlebnis Museum | 10.00 Uhr
  • „Tausend Blumen um mich her...“
    Netuschil | 19.00 Uhr
Kinder
  • Pettersson und Findus
    Niddapark | 16.00 Uhr
  • Sterntaler
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 11.00 Uhr
und sonst
  • Steinfurther Rosenfest
    Rosenmuseum Steinfurth | 11.00 Uhr
  • Der Frankfurter Kaiserdom
    Dommuseum Frankfurt | 15.00 Uhr
  • Goethe-Rundgang – Frankfurt mit den Augen Goethes sehen
    Frankfurter Stadtevents | 17.00 Uhr
Freie Stellen