eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

Eilantrag abgewiesen

Immobilienfirma muss Mängel beheben

Nachdem ein Eilantrag abgelehnt wurde, muss der Immobilieninvestor WPS nun Mängel an einem Wohnhaus in der Eschersheimer Landstraße beheben. Ein Urteil, das laut Stabsstelle Mieterschutz Signalwirkung haben könnte.
Ausgebaute Türschlösser, defekte Türöffner und fehlende Fenster im Treppenhaus – seit Monaten klagen Mieterinnen und Mieter in der Eschersheimer Landstraße 78 über die Zustände in ihrem Wohnhaus. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Frankfurt muss die Eigentümerin der Liegenschaft, die Westend Projekt- und Steuerungs-GmbH (WPS), nun die Mängel beheben. Das Gericht lehnte den Eilantrag der WPS ab und wies auf „unzumutbare Zustände“ hin.

Die WPS hatte das Gebäude vor einigen Jahren erworben und die Mieterinnen und Mieter kurze Zeit später, so heißt es, mit Bau-Maßnahmen drangsaliert. Die Bewohner:innen befürchteten Verdrängungen und hatten sich zunächst an die Stabsstelle Mieterschutz der Stadt Frankfurt gewandt, da zahlreiche Mängel auch über Monate hinweg bestünden. Diese kontaktierten die Wohnungsaufsicht der Stadt, die daraufhin die WPS aufforderte, die Mängel zu beseitigen. Statt auf diese einzugehen, reichte die WPS einen Eilantrag ein. Das Verwaltungsgericht bestätigte, dass die seit nunmehr eineinhalb Jahren herrschenden Zustände aufgrund der Modernisierungstätigkeiten „unzumutbar“ seien und die Wohnnutzung erheblich beeinträchtigten. Es sei deshalb völlig rechtens, dass die Wohnungsaufsicht hier einschreite.

Der Fall in der Eschersheimer Landstraße ist nicht die einzige Liegenschaft der WPS, der der Stabstelle Mieterschutz bereits bekannt ist. In den vergangenen Monaten hätten sich bereits 40 Mieterinnen und Mieter an die Stabstelle gewandt, sie alle klagten über identische Vorgehensweisen der Immobiliengesellschaft, erklärt Kai Schönbach, Leiter der Stabsstelle Mieterschutz. „Es geht uns nicht darum, die Mieterinnen und Mieter aufzuhetzen, sondern für deren Rechte einzustehen. Hier wurde offenkundig rechtswidrig gehandelt, das steht nicht anders zur Debatte.“ Auch Planungsdezernent Mike Josef (SPD) betonte noch einmal, wie wichtig die Zusammenarbeit der städtischen Stellen sei. „Wir dulden in Frankfurt keine Mieterverdrängung. Und wir gehen mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln dagegen vor. Das zeigt diese Gerichtsentscheidung.“

Wie andere Mieter:innen nun auf das Urteil reagieren, müsse sich zeigen, sagte Schönebach im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass es auch ein Motivationspunkt für andere Betroffene sein könne. „Das Urteil nun hat Potenzial, denn es zeigt, dass man nicht machtlos gegen Zustände ist, die wie diese mietrechtlich nicht tragbar sind.“
 
2. Februar 2021, 12.35 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bauen & Wohnen
Stadtverordnetenversammlung
Studierende sollen mehr Wohnraum bekommen
Die Römer-Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt will die Wohnsituation von Studierenden in der Stadt verbessern und mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Der Magistrat wird nun dazu aufgefordert, gemeinsam mit der ABG eine geeignete Lösung zu finden.
Text: sfk / Foto: Adobe Stock/Chris Redan
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Disco minus50plus
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • F*** L'Amour
    Gibson | 23.00 Uhr
  • The Dead Kennys Party
    Nachtleben | 23.00 Uhr
Kunst
  • On Air. 100 Jahre Radio
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Ernst Ludwig Kirchner – Vor der Kunst die Architektur
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 12.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Bin Nebenan
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
  • Hedda Gabler
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Die lange Shakespeare-Nacht 3
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Daniel Guggenheim Quartett
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Zoe Wees
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Elton John
    Deutsche Bank Park | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Titus
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Catherine Gordeladze
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • What we are made of
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
Freie Stellen