eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Berger Straße 88

26 Wohnungen in alter Videothek

Mehr als sieben Jahre lang stand der Glasbau auf der Berger Straße, in dem die Tomin-Videothek untergebracht war, leer. Nun soll dort ein Mehrfamilienhaus mit 26 Wohnungen entstehen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen.
Seit 2013 steht der Glaspavillon auf der Berger Straße 88/Ecke Musikantenweg leer. Lange Zeit war dort die Videothek „Tomin“ untergebracht. Es folgten mehrere Pop-up-Stores, doch zuletzt zierten nur noch alte Werbeplakate die gläserne Fassade des 600 Quadratmeter großen Gebäudes. Seit Wochen ist das Gelände nun abgesperrt, es wurde mit Bauarbeiten begonnen. Denn es gibt einen neuen Eigentümer und neue Pläne: Entstehen soll ein sechsgeschossiges Mehrfamilienhaus mit insgesamt 26 Eigentumswohnungen. Im Erdgeschoss sind Flächen für Gastronomie und Gewerbe vorgesehen.

Die FBW-Gruppe aus Dreieich hat das Gebäude Anfang 2021 gekauft, zuvor gehörte das Grundstück der Vesterra Wohnen GmbH, die die Immobilie wiederum von Investor Ardi Goldman übernommen hatte. Im Juni 2013 hatte die Videothek den Pavillon verlassen. Genutzt wurde es temporär etwa von dem Bekleidungsgeschäft „The Listener“ oder für Vintage-Design-Objekte von „designbrokers.de“.

Die nun geplanten Wohnungen verfügen laut FBW über ein bis drei Zimmer, die Größe liegt zwischen 21 und 109 Quadratmetern. Neben hellen Räumen, Böden mit Fußbodenheizung und Smart-Home-Ausstattung sind in den Entwürfen auch Terrassen, Balkone sowie eine Dachterrasse vorgesehen.
 
5. Januar 2022, 09.58 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bauen & Wohnen
Frankfurt bekommt ein neues Hochhaus: Unter dem Namen „NION“ soll das über 100 Meter hohe Gebäude bis 2026 im Europaviertel entstehen. Der Bauherr setzt dabei besonders auf Nachhaltigkeit.
Text: ez / Foto: Groß & Partner
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
3. Juli 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Rabauken & Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
  • Gerda Raidt
    Historische Villa Metzler | 16.00 Uhr
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
und sonst
  • Der Name der Rose
    Kloster Eberbach | 15.30 Uhr
  • Tag der Franken
    Innenstadt | 09.00 Uhr
  • Physik im Theater – Vom Higgs-Teilchen zur Suche nach neuer Physik
    Staatstheater Mainz | 19.00 Uhr
Kunst
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Frankfurt und der NS
    Historisches Museum | 11.00 Uhr
  • Daphne ohne Apoll. Verwandlungen von Richter bis Lassnig
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Snow Patrol
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Femaletronics – Frauen und Elektronik in der Neuen Musik
    saasfee*pavillon | 18.00 Uhr
  • The Ukulele Orchestra of Great Britain
    Kurhaus Wiesbaden | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Eckhart Nickel
    Musikhalle/Kunstbühne Portstraße | 17.00 Uhr
  • Gefährliche Liebschaften
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Gogol & Mäx
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
Freie Stellen