eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer

Urteil Verwaltungsgericht

Land Hessen muss für Frankfurter Impfzentrum zahlen

Für die Betriebskosten des Frankfurter Impfzentrums muss das Land Hessen aufkommen. Das entschied das Verwaltungsgericht Frankfurt in einer mündlichen Verhandlung am Mittwoch.
Das Land Hessen muss 2,5 Millionen Euro für den Betrieb des Frankfurter Impfzentrums zahlen. Das geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Frankfurt von Mittwoch hervor. Bei dem Rechtsstreit geht es laut Mitteilung des Gerichts darum, dass es im November 2020 in einem Einsatzbefehl des Hessischen Sozialministeriums geheißen hatte, die Kosten des Impfzentrums seien vom Land zu tragen. Ausnahmen seien jedoch beispielsweise Mieten für Liegenschaften von Betrieben, bei denen die Kommunen beherrschenden Einfluss ausüben.

Das Land Hessen sah diesen Sachverhalt im Fall des Frankfurter Impfzentrums in der Festhalle gegeben, da die Stadt Frankfurt 60 Prozent der Gesellschaftsanteile an der Messe Frankfurt halte und damit einen beherrschenden Einfluss ausübe. Die übrigen 40 Prozent hält das Land. Die Stadt argumentierte dagegen, da es für einen beherrschenden Einfluss 75 Prozent brauche.

Dem schloss sich die 5. Kammer des Verwaltungsgerichts am Mittwoch an. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass die Stadt als Gesellschafter der Messe Frankfurt ohne Mitwirkung des weiteren Gesellschafters – also dem Land Hessen – keine Beschlüsse fassen könne. Faktisch könnten deshalb nur das Land Hessen und die Stadt Frankfurt gemeinsam agieren. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
 
15. September 2022, 13.00 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
Die Linken-Fraktion im Römer kritisiert die hohen Ausgaben der Stadt zur Durchführung der Frankfurt Fashion Week. Auch Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) gerät dabei in die Kritik der Fraktion.
Text: sfk / Foto: Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
28. Januar 2023
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tiefsee und Meeresforschung
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • Die Sammlung von Maximilian von Goldschmidt-Rothschild
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Skulpturen vom alten Ägypten bis zum Klassizismus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Wahlverwandtschaften
    Staatstheater Darmstadt | 19.30 Uhr
  • Licht aus, Messer raus
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
  • Ein Strauß voller Narzissten
    Die Schmiere | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Eugen Onegin
    Oper Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Anna Netrebko und Yusif Eyvazov
    Alte Oper | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stadt im Wandel
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 11.00 Uhr
  • Bibi Blocksberg – Das Musical
    Hugenottenhalle | 14.00 Uhr
  • Wir sind Jetzt: Jüdisches Frankfurt von der Aufklärung bis zur Gegenwart
    Jüdisches Museum | 14.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wolf Schubert-K. & Friends
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • hr Bigband
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 20.00 Uhr
  • The Tony Lakatos Organization
    Jazzkeller | 21.00 Uhr
Freie Stellen