eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: TheDOME
Foto: TheDOME

Multifunktionsarena am Flughafen

Zwei Partner für The Dome gefunden

Parallel zu den Plänen der Skyliners für eine Multifunktionshalle am Kaiserlei laufen weiterhin die Gespräche für die zweite Option – The Dome am Frankfurter Flughafen. Erste Investoren sind bereits gefunden, die Fraport AG wartet nun auf Zustimmung seitens der Stadt.
Mit einer Größe von 30 000 Quadratmetern und Platz für mehr als 20 000 Zuschauerinnen und Zuschauer könnte mit The Dome ein Großprojekt am Frankfurter Flughafen entstehen. Doch ob der Bau der geplanten Multifunktionshalle wirklich realisiert werden kann, ist noch unklar. Erste Investoren für das Projekt, in dem später Sportveranstaltungen aber auch Konzerte stattfinden sollen, sind bereits gefunden. Wie die Betreiber mitteilten, hätten die beiden Getränkehersteller, der amerikanische Getränkekonzern PepsiCo und die deutsche Brauereigruppe Radeberger, ihre Partnerschaft bereits zugesagt.

„Dass diese internationalen Player Partner von The Dome werden, zeigt die Bedeutung, die The Dome schon vor dem ersten Spatenstich national und international besitzt und trägt zur weiteren Imagesteigerung des Projekts bei“, teilte Felix Scheuerpflug, Geschäftsführer der The Dome-Besitzgesellschaft mit. Auch seitens der Radeberger Gruppe zeigte man sich optimistisch und lobte The Dome als „ein zukunftsweisendes Projekt“, das zu einem Aushängeschild werden könne. Die Betreiber warten nun auf eine Entscheidung der Fraport AG über die Grundstücksvergabe.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Fraport AG eine Marktabfrage für ein unbebautes Grundstück zur Nutzung für eine Sport- beziehungsweise Multifunktionshalle am Flughafen Frankfurt initiiert. Diese sei auf großes Interesse gestoßen, was wiederum zeige, dass der Standort grundsätzlich attraktiv für ein Projekt dieser Art sei, heißt es nun seitens Fraport. Das vorgesehene Areal neben dem Parkhaus von „The Squaire“ könnte zur Entwicklung, Bauerrichtung und zum Betrieb einer Sport-/Multifunktionshalle zur Verfügung gestellt werden, hierbei bedürfe es jedoch der Unterstützung der Stadt Frankfurt, die für das Planungs- und Baurecht verantwortlich ist. Nur dann seien weitere Verfahrensschritte möglich, heißt es in einer Mitteilung von Fraport.

Zum Gesamtkomplex der geplanten Arena zählen zudem ein Hotel mit 250 Zimmern, eine weitere, bis zu 4000 Zuschauer:innen fassende Eventhalle sowie ein Parkhaus. Auch seitens der Stadt Frankfurt gibt es bereits Befürworter: Die Löwen Frankfurt setzen sich ebenfalls für die Realisierung des Projekts ein und fordern von der Stadt, das Verfahren zu unterstützen.
 
18. Mai 2021, 12.17 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
Nach der Buchmesse im Herbst sollen Anfang 2022 auch Christmasworld, Paperworld und Creativeworld als Präsenzveranstaltungen auf dem Frankfurter Messegelände ablaufen. Digitale Formate sollen die Messen künftig ganzjährig ergänzen.
Text: loe / Foto: Messe Frankfurt
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Gilbert & George
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Peter Bialobrzeski
    Galerie Peter Sillem | 10.00 Uhr
  • Secundino Hernández
    Bärbel Grässlin | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Philharmonisches Staatsorchester Mainz
    Staatstheater Mainz | 20.00 Uhr
  • Künstler der Kammeroper Frankfurt im Impfzentrum
    Festhalle | 15.00 Uhr
  • Dresdner Kapellsolisten (abgesagt)
    Schloss Weilburg | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Lin
    Kurfürstliches Schloss Mainz | 19.00 Uhr
  • Nimbus
    Musikbibliothek | 20.00 Uhr
  • Revolverheld
    Brita-Arena | 20.00 Uhr