Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
„Frankfurt Digital Finance“
 

„Frankfurt Digital Finance“

0

Finanzkonferenz im Frankfurter Zoo Palais

Foto: Unsplash/ Maryna Yazbeck
Foto: Unsplash/ Maryna Yazbeck
Zum ersten Mal findet am 5. Februar im Frankfurter Zoo Palais die Frankfurt Digital Finance-Konferenz statt. Künstliche Intelligenz, Blockchain sowie der Umgang mit Kryptowährungen bleiben die dominanten Themen der eintägigen Konferenz.
Am 5. Februar findet im Frankfurter Zoo Palais zum ersten Mal eine Finanzkonferenz statt. Die Frankfurt Digital Finance erörtert die Zukunft der Finanzbranche mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschafts- und Finanzbranche, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen. Eröffnet wird die Konferenz morgens um 9.30 Uhr von Stadtrat Markus Frank (CDU). Bis 18 Uhr können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorträge und Paneldiskussionen verfolgen, bei denen es um die Herausforderungen, Chancen und Trends in der Finanzbranche geht. Laut Veranstalter sei es Ziel der Veranstaltung, die Wahrnehmung der digitalen Kompetenz am Finanzplatz Frankfurt zu bündeln und zu schärfen.

Zu den Sprecherinnen und Sprechern gehören unter anderem Erik Podzuweit, Gründer und Co-CEO von Scalable Capital, dem größten Robo-Advisor Europas sowie Professor Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance & Management und Jörg Hessenmüller, Vorstandsmitglied der Commerzbank. „Wenn wir uns offen über Geschäftsmodelle, Projekte und Probleme austauschen und diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, kontrovers diskutieren und kritisch angehen, können wir mithelfen, die Zukunft der Finanzwelt zu gestalten“, sagt Corinna Egerer, Initiatorin und Ausrichterin der Frankfurt Digital Finance. „Getreu dem Motto ‚better together‘ kann jeder mit seinen Erfahrungen und seiner Expertise einen Beitrag zur Lösung von Herausforderungen leisten. Es geht darum, verschiedene Kompetenzen zusammenzubringen und gewinnbringend einzusetzen.“

Weitere Informationen, Anmeldung und das genaue Programm finden Sie hier.
 
9. Januar 2020, 11.14 Uhr
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Corona-Krise: Flughafen Frankfurt
0
Fraport schließt Terminal 2
Der Frankfurter Flughafen verzeichnet aktuell 95 Prozent weniger Passagiere als noch vor einem Jahr. Aus diesem Grund hat sich die Fraport AG dazu entschlossen, das Terminal 2 vorübergehend zu schließen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Fraport AG
 
 
Nach 15 Jahren ist der Vertrag für die Namensrechte der Commerzbank am Stadion der Eintracht Frankfurt ausgelaufen. In Zukunft soll die Arena den Namen „Deutsche Bank Park“ tragen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Eintracht Frankfurt
 
 
Neben Desinfektionsmittel sind auch Atemschutzmasken momentan schwer erhältlich. Aus diesem Grund hat die Deutsche Bank der Stadt Frankfurt nun 375 000 OP-Masken gespendet, die vom Gesundheitsamt verteilt werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Deutsche Bank
 
 
 
Am Montag hat das Bundeskabinett in einer Sondersitzung Nothilfen in Höhe von Hunderten Milliarden Euro beschlossen. Damit wolle die Regierung vor allem Unternehmen und Arbeitsplätze retten. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Robert Anasch/Unsplash
 
 
Die Corona-Pandemie belastet auch die Wirtschaft. Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain GmbH, wirbt normalerweise bei ausländischen Unternehmen für die Region. Ein Gespräch über die Herausforderungen, die auf den Wirtschaftsstandort Frankfurt/Rhein-Main zukommen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  94