Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
„Frankfurt Digital Finance“
 

„Frankfurt Digital Finance“

0

Finanzkonferenz im Frankfurter Zoo Palais

Foto: Unsplash/ Maryna Yazbeck
Foto: Unsplash/ Maryna Yazbeck
Zum ersten Mal findet am 5. Februar im Frankfurter Zoo Palais die Frankfurt Digital Finance-Konferenz statt. Künstliche Intelligenz, Blockchain sowie der Umgang mit Kryptowährungen bleiben die dominanten Themen der eintägigen Konferenz.
Am 5. Februar findet im Frankfurter Zoo Palais zum ersten Mal eine Finanzkonferenz statt. Die Frankfurt Digital Finance erörtert die Zukunft der Finanzbranche mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschafts- und Finanzbranche, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen. Eröffnet wird die Konferenz morgens um 9.30 Uhr von Stadtrat Markus Frank (CDU). Bis 18 Uhr können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Vorträge und Paneldiskussionen verfolgen, bei denen es um die Herausforderungen, Chancen und Trends in der Finanzbranche geht. Laut Veranstalter sei es Ziel der Veranstaltung, die Wahrnehmung der digitalen Kompetenz am Finanzplatz Frankfurt zu bündeln und zu schärfen.

Zu den Sprecherinnen und Sprechern gehören unter anderem Erik Podzuweit, Gründer und Co-CEO von Scalable Capital, dem größten Robo-Advisor Europas sowie Professor Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance & Management und Jörg Hessenmüller, Vorstandsmitglied der Commerzbank. „Wenn wir uns offen über Geschäftsmodelle, Projekte und Probleme austauschen und diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, kontrovers diskutieren und kritisch angehen, können wir mithelfen, die Zukunft der Finanzwelt zu gestalten“, sagt Corinna Egerer, Initiatorin und Ausrichterin der Frankfurt Digital Finance. „Getreu dem Motto ‚better together‘ kann jeder mit seinen Erfahrungen und seiner Expertise einen Beitrag zur Lösung von Herausforderungen leisten. Es geht darum, verschiedene Kompetenzen zusammenzubringen und gewinnbringend einzusetzen.“

Weitere Informationen, Anmeldung und das genaue Programm finden Sie hier.
 
9. Januar 2020, 11.14 Uhr
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Für 2021 plant die IAA eine Komplettüberholung ihres Konzepts. Nach dem Auslauf des Vertrags bewirbt sich Frankfurt erneut als Standort mit einem Konzept, das auch den ÖPNV und die Region einbinden soll. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Das Statistische Landesamt Hessen hat die Inflationsrate für Verbraucherinnen und Verbraucher im Jahr 2019 bekannt gegeben. Demnach erhöhten sich die Preise in Hessen um 1,3 Prozent. Im Jahr 2018 betrug die Inflationsrate 1,5 Prozent. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Harald Reiss/Pixelio
 
 
Millionenbußgeld, aber keine Ermittlungen
0
Deutsche Bank muss 15 Millionen Euro Bußgeld zahlen
Die Ermittlungen gegen zwei Mitarbeitende der Deutschen Bank wurden „mangels hinreichenden Tatverdachts“ eingestellt. Die Deutsche Bank zahlt allerdings 15 Millionen Euro wegen Kontroll-Versäumnissen ihrer damaligen Tochtergesellschaft. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Deutsche Bank
 
 
 
Die Aktienmarktteilnahmequote in Deutschland lag im Jahr 2018 bei 16 Prozent – weitaus weniger als in anderen Industrieländern. Fehlendes Wissen und viele Vorbehalte halten die Deutschen vom Aktienkauf ab. Dabei gibt es gute Gründe, Aktien zu besitzen. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Pixabay
 
 
Sanierung von Condor geht weiter
1
Condor wird eigenständig
Im Schutzschirmverfahren der Fluggesellschaft Condor ist das Hauptverfahren eröffnet worden. Condor war durch die Pleite des Mutterkonzerns Thomas Cook in Schwierigkeiten geraten. Der Flugbetrieb von Condor wird weitergehen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Condor
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  93