Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Erster Ausschuss für Nachhaltigkeit in der IHK
 

Erster Ausschuss für Nachhaltigkeit in der IHK

0

Nachhaltigkeit ist keine Modeerscheinung

Foto: IHK Frankfurt
Foto: IHK Frankfurt
Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt (IHK) hat seit vergangenen Donnerstag einen Ausschuss für Nachhaltigkeit. Wie wichtig den Vertreterinnen und Vertretern dieses Thema ist, zeigten sie bereits in der Vergangenheit.
Seien es Dieselfahrvebote, Fridays-for-Future-Demonstrationen oder wiederverwendbare Kaffeebecher: Wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit ist, sollte mittlerweile bei jedem angekommen sein. Seit vergangenem Donnerstag gibt es nun einen Nachhaltigkeits-Ausschuss der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. Erst vor fünf Jahren wurde in der IHK Frankfurt der Arbeitskreis Nachhaltigkeit gegründet. Angestoßen wurde diese Entwicklung damals von der damaligen Vizepräsidentin der IHK und Geschäftsführerin von „Lust auf besser leben“, Marlene Haas. In der ersten Sitzung des Arbeitskreises waren bereits rund 60 Vertreter verschiedener Wirtschaftsunternehmen. Diese Resonanz kam dann doch überraschend für die IHK, unterstrich aber auch noch einmal die Wichtigkeit des Themas. Mit der Unterstützung der IHK wurde der Arbeitskreis daraufhin ausgebaut und vier Treffen im Jahr veranstaltet, in denen Unternehmen, ihren „Weg zur Nachhaltigkeit“ zeigten.

Doch damit war das Thema nicht abgehackt. Etwa drei Jahre später erarbeitete der Arbeitskreis Nachhaltigkeit zusammen mit anderen Arbeitskreisen der IHK ein Positionspapier. „Nachhaltigkeit ist keine Modeerscheinung, sondern ein Konzept, unsere Art zu leben und zu wirtschaften zukunftsfähig zu machen“, hieß es in diesem. Wie ernst dieser Satz gemeint ist, zeigt sich spätestens jetzt. Joerg Weber, Vorsitzender des Arbeitskreises Nachhaltigkeit und Geschäftsführer der Weber Networking GmbH, und Marlene Haas machten den Vorschlag, aus dem Arbeitskreis einen Ausschuss zu bilden – und das mit Erfolg: Vergangenen Donnerstag fand die erste Vollversammlung des neuen Vorstands der IHK statt, in dem der Arbeitskreis offiziell zum Ausschuss erklärt wurde. In den nächsten zwei Wochen soll nun eine Sitzung stattfinden, in dem der Vorstand des Ausschusses Nachhaltigkeit gewählt wird, sagt Jörg Weber. Weber erzählt, dass von den 89 Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, die bei der Vollversammlung anwesend waren, schon fünf oder sechs Mitglieder ein Teil des Ausschusses Nachhaltigkeit werden wollen. Auch Marlene Haas freut sich über diese Entwicklung, denn der Ausschuss habe natürlich ganz andere Möglichkeiten, Veränderungen zu bewirken. Die Klimaveränderung und die Demonstrationen dazu zeigen, dass auch die Wirtschaft handeln müsse, sagt Weber. Dazu will die IHK ihren Beitrag leisten, so Weber.
 
14. Mai 2019, 13.19 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Estnische IT-Start-ups zu Besuch
0
Frankfurt und Tallinn vernetzen sich
Estland gilt europaweit als Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Das betrifft insbesondere auch die Verwaltungsebene des Landes. Bei einem Treffen will die Wirtschaftsförderung Frankfurt nun die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen aus Frankfurt und Tallinn vorantreiben. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Jordan Harrison
 
 
Am Dienstag stellte die Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding ihren Geschäftsjahresbericht für 2019 vor. Demnach wurden 719 Wohnungen fertig gestellt und ein Konzernüberschuss von 68,7 Millionen Euro verzeichnet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Igor Flek
 
 
Die Stadt Frankfurt erhält aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ 440 Millionen Euro, um die durch die Corona-Krise entstandenen Gewerbesteuerausfälle auszugleichen. Das gab der Hessische Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) am Freitag bekannt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Architekturwettbewerb für Millennium-Areal
0
Millennium Tower soll Deutschland größtes Hochhaus werden
Der Millennium Tower soll mit 260 Metern Deutschlands größtes Hochhaus in Frankfurt werden. Mit einem Architekturwettbewerb suchen die Stadt und das Immobilienunternehmen CA Immo nach dem besten Entwurf für das seit über 20 Jahren geplante Millennium-Areal. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © CA Immo
 
 
Sparkurs durch Corona-Krise
0
Lufthansa baut weitere Stellen ab
Die Corona-Krise zwingt die Lufthansa zu größeren Sparmaßnahmen als bislang erwartet: Die Flottengröße soll weiter reduziert und Personal abgebaut werden. Das Unternehmen hat nun das dritte Paket zur Restrukturierung verabschiedet. – Weiterlesen >>
Text: sie/red / Foto: Lufthansa AG
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  97