Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Corona: Unterstützung für Vereine
 

Corona: Unterstützung für Vereine

0

Volker Bouffier: „Vereine sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält“

Foto: Jimmy/Pexels
Foto: Jimmy/Pexels
Viele Vereine und ehrenamtliche Initiativen in Hessen sind in akuter Finanznot. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat am Montagnachmittag nun ein Soforthilfeprogramm der Landesregierung für Vereine vorgestellt. Start ist im Mai.
Die Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie haben bei vielen der rund 40 000 Vereine und ehrenamtlichen Initiativen in Hessen finanzielle Not ausgelöst. Nach den Soforthilfen für Kleinunternehmen und Solo-Selbstständige startet das Land Hessen ein weiteres Hilfsprogramm, nun für gemeinnützige Vereine. Das gab Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in einer Pressekonferenz am Montagnachmittag bekannt. Demnach sollen Sport- und Kulturvereine sowie andere Initiativen mit bürgerschaftlichem Engagement, die nicht von der öffentlichen Hand getragen werden, je nach Situation bis zu 10 000 Euro Unterstützung erhalten. „Die Vereine sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält, und deshalb müssen wir handeln“, betonte Bouffier.

Laut Bouffier können die Anträge auf Soforthilfen ab Mai gestellt werden. Das Formular hat die Landesregierung auf ihrer Internetseite veröffentlicht, die Anträge sollen dann individuell von den jeweiligen Ministerien bearbeitet werden. Üppige Beträge seien dies nicht, sagte Bouffier, allerdings könne damit ein wesentlicher Beitrag für den „Zusammenhalt und das soziale Leben in Hessen“ geleistet werden. Dabei sei zu beachten, dass finanzielle Notlagen, die bereits vor dem 11. März bestanden haben, davon nicht abgedeckt werden. Die Mittel können für Nachwuchsarbeit, Mieten und Betriebskosten sowie für Instandhaltungen und bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte beantragt werden.

In diesem Zusammenhang verwies der Ministerpräsident erneut auf die weiterhin bestehende Krise und warnte vor voreiligen Lockerungen der Beschränkungen. „Die Corona-Krise ist noch keineswegs bewältigt. Die Gefahr dauert an.“ Das bedeute, dass man auch in Zukunft besonnen bleiben müsse. Wann Sportstätten wieder öffnen dürfen, werde dementsprechend erst am 30. April gemeinsam mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) entschieden. Bislang habe sich der organisierte Sport auf keine gemeinsame Linie geeinigt, so Bouffier. Er wolle keine Einzelentscheidungen für Sportarten treffen.
 
21. April 2020, 14.10 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Sparkurs durch Corona-Krise
0
Lufthansa baut weitere Stellen ab
Die Corona-Krise zwingt die Lufthansa zu größeren Sparmaßnahmen als bislang erwartet: Die Flottengröße soll weiter reduziert und Personal abgebaut werden. Das Unternehmen hat nun das dritte Paket zur Restrukturierung verabschiedet. – Weiterlesen >>
Text: sie/red / Foto: Lufthansa AG
 
 
Auch in den kommenden Monaten wird es ruhig auf dem Frankfurter Messegelände bleiben: Bis einschließlich März werden keine physischen Messen stattfinden. Darüber hinaus ist die Zusammenlegung mehrerer Messen geplant. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Messe Frankfurt GmbH/Valentin
 
 
Der Bau der Multifunktionsarena am Kaiserlei ist gescheitert: Der letzte verbliebene Bewerber ist abgesprungen. Die Linken fordern nun, den Standort für die Europäische Schule in Betracht zu ziehen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Animation: Thomas Keßler
 
 
 
Karstadt bleibt bis mindestens 2025
0
Vier Jahre und vier Monate
Vier Jahre und vier Monate wird die Karstadt-Filiale auf der Zeil nun vorerst bleiben und damit auch ihre 240 Beschäftigten. Was danach passiert, ist noch unklar. Für den innerstädtischen Bereich nimmt sich die Stadt derweil eine prägende Umstrukturierung vor. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Die Hessischen Landesregierung will in den kommenden fünf Jahren rund 38 Millionen Euro in die Forschung von Künstlicher Intelligenz investieren. Das Geld soll in das neue Hessische Zentrum für Künstliche Intelligenz fließen, das am Montag in Darmstadt vorgestellt wurde. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  96