Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wirtschaft
Startseite Alle NachrichtenWirtschaft
Change-Prozess à la Dirk Ippen
 

Change-Prozess à la Dirk Ippen

1

Joachim Braun verlässt die Frankfurter Neue Presse

Foto: Frankfurter Societäts-Medien
Foto: Frankfurter Societäts-Medien
Die neuen Eigner der Frankfurter Neuen Presse trennen sich von Chefredakteur Joachim Braun. Der Journalist war 2016 zur Zeitung gekommen und hatte sie kräftig umgebaut – mit durchwachsenem Ergebnis.
Es könnte sein, dass einige Mitarbeiter der Frankfurter Neuen Presse diesen Freitag, den 13., durchaus als Glückstag empfunden haben dürften. Die neuen Eigentümer der Zeitung hatten Joachim Braun zum 1. April schon einen zweiten Mann zur Seite gestellt – den 38-jährigen Max Rempel. Braun soll danach nur noch sporadisch in der Redaktion gewesen sein.

Nun teilte der Verlag, der mehrheitlich dem Verleger Dirk Ippen gehört, mit, dass es unterschiedliche Ansichten über die Strategie der Zeitung gebe – und man sich einvernehmlich trenne.

Braun war im Februar 2016 verpflichtet worden, sollte die Zeitung in die Zukunft führen. Ein millionenschwerer Umbau der Redaktionsräume und eine veränderte Blattstruktur waren das Ergebnis. Die Stammleserschaft dankte es nicht, die Auflage, auch unter den Abonnenten, ging zurück. Auch intern war Braun umstritten, mehrere Ressortleiter sperrten sich gegen seine Führung.
13. April 2018
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
tierraverde1010 am 27.4.2018, 10:07 Uhr:
wie schade, vielleicht zu wenig geduld gehabt.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wirtschaft
 
 
Starker Start ins zweite Halbjahr
0
Frankfurt bleibt für Touristen attraktiv
Das zweite Halbjahr hat für Frankfurt gut angefangen: Im Juli konnte die Stadt mehr als 800 000 Übernachtungen verzeichnen, über 500 000 Touristen wollten sich die Mainmetropole ansehen. Das macht den Juli zum bisher zweitstärksten Monat des Jahres. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nb
 
 
Über 9000 Quadratmeter angemietet
0
Co-Worker Spaces zieht in den Global Tower
Nachdem der Baustart für den Global Tower gefallen ist, wurde nun den erste Großmietvertrag abgeschlossen. Europas führender Co-Working-Anbieter Spaces wird 2020 mehr als 9000 Quadratmeter in dem Gebäude beziehen. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: GEG German Estate Group AG
 
 
Der Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte wird seine Position bis mindestens 2024 bekleiden. Gerade erst wurde der Vertrag des Fraport-Chefs vorzeitig um fünf Jahre verlängert. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Frankfurter Zustelldienst ist pleite
0
Mainversand stellt Betrieb ein
Aus wirtschaftlichen Gründen wird der Frankfurter Zustelldienst Mainversand zum 15. September den Geschäftsbetrieb einstellen. Das Kalkül, der gelben Post die Geschäftskunden abspenstig zu machen, ging wohl nicht auf. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Mainversand
 
 
Immer mehr Coworking-Anbieter eröffnen einen Standort in Frankfurt. Kunden dieser Arbeitsplatzvermieter sind unter anderem Start-Up-Unternehmen mit einem unsteten Platzbedarf. Das Geschäftsmodell erfährt eine starke Nachfrage. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Rawpixel/ Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  88 

Twitter Activity