Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Rekordjahr für den Frankfurter Flughafen
 

Rekordjahr für den Frankfurter Flughafen

0

Nachtflugverbot so häufig missachtet wie noch nie

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
2018 wurde gegen das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen 1098-mal verstoßen. Das Land hat wegen Verdachts auf Missbrauch der Bestimmungen seit Frühjahr 160 Verfahren eingeleitet. Staatsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) fordert eine Erhöhung der Lärmgebühren.
Starts und Landungen nach 23 Uhr sind am Frankfurter Flughafen verboten. Eigentlich. Trotzdem landeten im vergangenen Jahr 1098 Maschinen nach 23 Uhr, wie das Wirtschafts- und Verkehrsministerium meldet. So viele wie noch nie seit der Einführung des Nachtflugverbots 2012. Im Vorjahr waren es noch deren 775.

Da in einigen Fällen der Verdacht naheliegt, dass „die Flugpläne bewusst zu eng gestrickt und Verspätungen einkalkuliert“ seien, hat das Land seit vergangenem Frühjahr mehr als 160 Verfahren eingeleitet. „Wir erwarten, dass die Fluggesellschaften in ihre Abläufe ausreichend Zeitpuffer einplanen und Vorkehrungen treffen, dass sie auch bei Störungen die 23-Uhr-Grenze regelmäßig einhalten können“, fordert Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Um bewussten Verstößen gegen das Nachtflugverbot vorzubeugen, erwartet Al-Wazier vom Flughafenbetreiber Fraport eine deutliche Erhöhung der Lärmgebühren. Dieser möchte den Sachverhalt gemäß Medienberichten prüfen und dann eine Entscheidung treffen.
10. Januar 2019
hei
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Beförderungsunternehmen starten Kooperation
0
Flixbus und Uber: „Die erste und letzte Meile“
Flixbus und Uber gehen eine Partnerschaft ein, die es Reisenden ermöglichen soll, bequem und unkompliziert von Tür zu Tür zu reisen. Dafür verknüpfen die beiden Anbieter ihren Service. Das Angebot gilt in vier deutschen Städten, darunter Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Uber/Flixbus
 
 
Gesetzesänderung zu Diesel-Grenzwerten
1
Haben sich die Fahrverbote erledigt?
Der Bundestag hat beschlossen, das Gesetz für Diesel-Fahrverbote zu ändern. In Frankfurt ist man guter Dinge: Die Stadt glaubt, dass sich die Fahrverbote damit erledigt haben. Experten halten hingegen wenig vom neuen Gesetz. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Die Römer-Koalition hat sich darauf geeinigt, die Autobahn A661 auf gut einem Kilometer Länge zu überdachen. Das Projekt sei eine „große Chance für Stadtgrün, Stadtklima und Stadtentwicklung“. Die Kosten sind hoch, der Zeitplan ambitioniert. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Gemeinsame Aktion von VGF und book-n-drive
0
Experiment #Autofasten
Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) und der Carsharing-Anbieter book-n-drive veranstalten gemeinsam eine Aktion zugunsten der Umwelt: Während der Fastenzeit geben Teilnehmer ihren Autoschlüssel ab – und können dafür kostenlos den ÖPNV und Carsharing-Angebote nutzen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Statistik zu Straßenverkehrsunfällen
0
Mehr Verkehrstote 2018 in Hessen
In Hessen gab es im vergangenen Jahr mehr Verkehrstote als im Jahr 2017. Das geht aus einer Statistik des Hessischen Statistischen Landesamtes hervor. Dagegen ist die Zahl der Schwerverletzen leicht gesunken und erreicht somit einen historischen Tiefstand. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  38