Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Oberleitungsstörung repariert
 

Oberleitungsstörung repariert

0

U-Bahn-Station Ginnheim wird wieder angefahren

Foto: Feuerwehr Frankfurt
Foto: Feuerwehr Frankfurt
Seit Montag ist die U-Bahn-Station Ginnheim wieder betriebsbereit. Im Mai war die U1 auf einen Prellbock aufgefahren, seitdem war der Bahnverkehr an der Haltestelle gesperrt.
Über drei Monate waren die U-Bahn-Stationen Ginnheim und Niddapark aufgrund von Oberleitungsarbeiten für den Bahnverkehr gesperrt. Seit Montag fährt die Linie U1 wieder nach Plan vom Südbahnhof bis nach Ginnheim durch. Damit endet auch der Schienenersatzverkehr ab Römerstadt; die Straßenbahnlinie 16 fährt wieder regulär.

Die Oberleitung der Strecke wurde am 27.Mai bei einem Zusammenstoß der U1 mit einem Prellbock stark beschädigt. Die Bahn war aus ungeklärten Gründen über den Bock hinaus in einen der Trägermasten der Anlage gefahren, wobei ein Fahrgast und der Fahrer leicht verletzt wurden. Daraufhin mussten mehrere tausend Meter Leitung zwischen den Stationen Römerstadt und Ginnheim sowie fünf Fahrleitungsmaste neu gesetzt und 30 Mastfüße saniert werden. Grund für die Reparaturdauer von mehr als drei Monaten waren laut der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) die langen Lieferzeiten für Material und Ersatzteile für die Reparaturarbeiten an dem Leitungsmast und an der stark beschädigten Oberleitung.

Laut VGF konnte der Zeitplan jedoch durch Nacharbeiten an der Strecke eingehalten werden. Auch die U9 von Ginnheim nach Nieder-Eschbach war von den Arbeiten betroffen. Ihr Betrieb ist allerdings aufgrund von unabhängigen Gleisarbeiten ab Montag bis zum 3. August weiterhin eingestellt.
 
7. Juli 2020, 13.19 Uhr
dsh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Industriepark Höchst: Spatenstich
0
RMV-Wasserstoff-Tankstelle kommt Ende 2022
Im Industriepark Höchst begann gestern der Bau einer Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge. Ab Ende 2022 sollen 27 Brennstoffzellenzüge emissionsfrei für den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) durch Hessen fahren. – Weiterlesen >>
Text: jwe/red / Foto: Alstom - René Frampe
 
 
Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
 
„Eva“ beendet ihre Arbeit bis 2021
0
Umbau der U5: Erste Röhre fertiggestellt
Ein halbes Jahr lang hatte sich die Tunnelbohrmaschine „Eva“ nicht bewegt, Mitte Juni konnte sie wieder weiterbohren. Nun wurde die erste Röhre fertiggestellt. 2021 soll es mit den Bohrungen weitergehen, die Fertigstellung verlängert sich jedoch bis 2025. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Aufgrund der vielen Autos will die Stadt die Straßen für den Radverkehr sicherer machen. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung im Westend nun 365 Schilder für Radrouten aufgestellt, weitere Stadtteile sollen folgen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
Am Montag wurde der Luftreinhalteplan für Frankfurt vorgestellt. Sollten die Stickoxid-Messwerte im März den Grenzwert überschreiten, drohen Fahrverbote für die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  48