Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Nach Gleisabsenkung zwischen Frankfurt-Friedberg
 

Nach Gleisabsenkung zwischen Frankfurt-Friedberg

0

Bahnverkehr noch bis Februar eingeschränkt

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Nach der Gleisabsenkung an einem Bahndamm zwischen den Haltestellen Frankfurt West und Frankfurter Berg kann die Strecke noch bis 1. Februar nur eingeschränkt befahren werden. Regional- und Fernzüge werden weiterhin umgeleitet.
Noch bis 1. Februar müssen Pendler:innen zwischen Frankfurt und Friedberg voraussichtlich mit Beeinträchtigungen im Bahnverkehr rechnen. Das teilte die Deutsche Bahn am Montag mit. Nach der Gleisabsenkung an einem Bahndamm zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg ist die Strecke für S-Bahnen noch immer nur eingleisig befahrbar. Die S-Bahn der Linie S6 fahre zwar weiterhin alle halbe Stunde, allerdings sei die Fahrtzeit in Richtung Friedberg auch in den kommenden Wochen zehn bis zwölf Minuten länger, weil in Frankfurt West eine Wartezeit entsteht. Dort müssen zunächst die Züge aus der entgegenkommenden Richtung durchgelassen werden.

Auch die tägliche Streckensperrung zwischen Frankfurter Berg und Frankfurt Süd bleibt bestehen. Zwischen 13.20 Uhr und 14.15 Uhr müssen dort Kontrollmessungen an dem betroffenen Bahndamm durchgeführt werden, teilte die Deutsche Bahn mit. Die Instandsetzungsarbeiten sollen weiterhin in der Nacht stattfinden.

Wie schon in den vergangenen Wochen wird der Fern- und Regionalverkehr über Hanau, Fulda oder Frankfurt Süd umgeleitet. Der RB34 aus Richtung Glauburg-Stockheim fährt nur bis Bad Vilbel und wendet dort. Die Deutsche Bahn rät allen, die von den Beeinträchtigungen betroffen sein könnten, sich vor der Fahrt über die Auskunftsseiten der Deutschen Bahn oder des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) sowie über deren Apps zu informieren.

Am 30. Dezember war zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg ein Zug der S-Bahnlinie S6 entgleist, weil sich an einem Bahndamm das Gleisbett abgesenkt hatte. Die Strecke wurde im Anschluss an den Vorfall zunächst komplett gesperrt, am 4. Januar aber wieder eingleisig für den S-Bahn-Verkehr freigegeben.
 
11. Januar 2021, 18.16 Uhr
loe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Verschärfte Maskenpflicht ab Samstag
0
RMV verteilt Masken an Fahrgäste
Ab Samstag müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln medizinische Masken getragen werden. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) will deshalb ab Montag eine Woche lang kostenlose FFP2-Masken an seine Fahrgäste verteilen. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © RMV/Stefanie Kösling
 
 
Die SPD-Fraktion im Römer will den Busverkehr so bald wie möglich vollständig in städtische Hand bringen. Aktuell wird die Hälfte der Frankfurter Buslinien privat betrieben. Das habe nicht immer nur Vorteile, so die SPD. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Symbolbild © TraffiQ
 
 
Hochspannungsmast beschädigt
0
Nach Unfall: A661 weiterhin gesperrt
Nach einem Unfall auf der A661 am Dienstagmorgen bleibt die Strecke zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring weiterhin komplett gesperrt. Grund dafür sind die aufwendigen Bergungsarbeiten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
1,50 Euro mehr Lohn gefordert: Die Arbeitergewerkschaft Verdi ruft am Freitag Wisag-Mitarbeitende im Verkehrsbereich dazu auf, für 24 Stunden ihre Arbeit niederzulegen. Neben Fahrkarten- fallen dann auch die Corona-Kontrollen weg. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Heike Lyding
 
 
Start der Vermessungsarbeiten
1
Der grüne Deckel kommt
Die Vermessungsarbeiten für die Einhausung der A661 haben begonnen. In den kommenden sieben bis neun Jahren soll ein rund 80 Hektar großes Grüngebiet für weniger Lärm und mehr Lebensqualität sorgen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Stadtplanungsamt Frankfurt/DEGES
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  50