Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
 

Flughafen Frankfurt

0

Lufthansa annuliert Flug von Frankfurt nach Teheran

Foto: © Lufthansa Group
Foto: © Lufthansa Group
Der Konflikt zwischen den USA und Iran hat auch Auswirkungen auf den Flughafen Frankfurt. Die Lufthansa hat mehrere geplante Flüge von Frankfurt in die iranische Hauptstadt Teheran gestrichen.
Am Flughafen Frankfurt zieht die Lufthansa nun erste Konsequenzen aus dem Konflikt zwischen den USA und Iran. Die Lufthansa annulliert den Flug von Frankfurt nach Teheran, der für Mittwoch um 13.30 Uhr geplant war. Mehreren Medienberichten zufolge soll auch der für Samstag vorgesehene Flug nach Arbil im Irak ausfallen und der Iran und der Irak bis auf weiteres nicht mehr überflogen werden. Nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärstützpunkte im Irak hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens untersagt, wie sie über Twitter bekannt gab.



Über dem Persischen Golf, dem Golf vom Oman, im Irak und im Iran dürfen in den USA registrierte Flugzeuge nicht mehr operieren. Dies sei auf erhöhte militärische Aktivitäten und steigende politische Spannungen zurückzuführen. Es gebe ein erhöhtes Risiko, das ein Flugobjekt falsch identifiziert werde. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt gewarnt, dass jeder iranische Angriff auf US-Bürger oder amerikanische Einrichtungen hart erwidert werden würde, wie er über Twitter bekannt gab.

Ob die Lufthansa weitere Routenänderungen über den Nahen Osten vornimmt, ist derzeit unklar. Laut Reiseauskunft des Flughafen Frankfurts ist der heutige Flug der Fluggesellschaft Iran Air um 12.20 Uhr nach Teheran planmäßig vom Terminal 1 gestartet. Der Imam Khomaini International Airport liegt circa 30 Kilometer vom Stadtzentrum Teherans entfernt. Mit einem jährlichen Passagieraufkommen von über 13,6 Millionen, gehört der Flughafen zu den größten im Iran.
 
8. Januar 2020, 13.20 Uhr
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Industriepark Höchst: Spatenstich
0
RMV-Wasserstoff-Tankstelle kommt Ende 2022
Im Industriepark Höchst begann gestern der Bau einer Wasserstoff-Tankstelle für Passagierzüge. Ab Ende 2022 sollen 27 Brennstoffzellenzüge emissionsfrei für den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) durch Hessen fahren. – Weiterlesen >>
Text: jwe/red / Foto: Alstom - René Frampe
 
 
Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
 
„Eva“ beendet ihre Arbeit bis 2021
0
Umbau der U5: Erste Röhre fertiggestellt
Ein halbes Jahr lang hatte sich die Tunnelbohrmaschine „Eva“ nicht bewegt, Mitte Juni konnte sie wieder weiterbohren. Nun wurde die erste Röhre fertiggestellt. 2021 soll es mit den Bohrungen weitergehen, die Fertigstellung verlängert sich jedoch bis 2025. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Aufgrund der vielen Autos will die Stadt die Straßen für den Radverkehr sicherer machen. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung im Westend nun 365 Schilder für Radrouten aufgestellt, weitere Stadtteile sollen folgen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
Am Montag wurde der Luftreinhalteplan für Frankfurt vorgestellt. Sollten die Stickoxid-Messwerte im März den Grenzwert überschreiten, drohen Fahrverbote für die Innenstadt. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  48