eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Dirk Ostermeier
Foto: Dirk Ostermeier

Autofreier Mainkai

Petition für Verlängerung der Mainkai-Sperrung

Seit vergangener Woche steht fest: Eine Verlängerung der Mainkai-Sperrung ist unwahrscheinlich. Doch die Sperrung erfährt viel Unterstützung. Mehr als 1600 Personen haben bisher eine Petition für die Verlängerung eines autofreien Mainkais unterschrieben.
Seit vergangener Woche steht fest: Die Sperrung des nördlichen Mainufers zwischen Alter Brücke und Untermainbrücke wird ab Ende August wohl nicht verlängert. Grund dafür sei die fehlende parlamentarische Mehrheit, wie Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) dem JOURNAL FRANFURT sagte. Die CDU habe laut Oesterling bereits angekündigt, dass es mit ihr keine Verlängerung geben wird.

Vor allem viele Sachsenhäuserinnen und Sachsenhäuser jubeln über diese Nachricht, doch die Mainkai-Sperrung erfährt auch auf viel Unterstützung. Der zuständige SPD-Ortsvorsteher Oliver Strank hat daraufhin eine Petition an die Stadtverordnetenversammlung mit dem Namen „Machen Sie den Mainkai Frankfurt auch nach dem 1. September 2020 autofrei!“ gegründet.

In der Beschreibung der Petition schreibt er: „Wer momentan auf den Mainkai am nördlichen Mainufer Frankfurts blickt, sieht, wie sich die Menschen die schöne Uferpromenade zwischen Alter Brücke und Untermainbrücke jeden Tag Stück für Stück zurückerobern. Sie entdecken das riesige Potential des nördlichen Mainufers für mehr Lebensqualität und für ein besseres Leben in unserer Stadt – erst recht in Zeiten von Corona.“ Mit der Sperrung des nördlichen Mainufers solle vor allem mehr Lebensqualität für alle Menschen in Frankfurt geschaffen werden. „Niemand will, dass auf der Zeil oder auf der Fressgass oder Hauptwache wieder Autos fahren“, schreibt Strank.

Innerhalb einer Woche hat die Petition mehr als 1600 Unterstützerinnen und Unterstützer gewonnen. Das Ziel sind 2500 Unterschriften. Zu finden ist die Petition auf change.org.
 
16. April 2020, 12.20 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Mehr als 70 000 Unterschriften hatte die Initiative „Verkehrswende Hessen“ für ein Volksbegehren gesammelt. Die hessische Landesregierung stufte nun das Volksbegehren als nicht verfassungskonform ein. Die Initiative erwägt rechtliche Schritte.
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
3. Oktober 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Der diskrete Charme der Bourgeoisie
    Schauspiel Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der Vorfall
    Staatstheater Mainz | 18.00 Uhr
  • Entre deux
    Staatstheater Darmstadt | 18.00 Uhr
Kunst
  • Aernout Mik
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Vor Dürer. Kupferstich wird Kunst
    Städel Museum | 10.00 Uhr
  • Aha?! Forschungswerkstatt
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • The Rake's Progress
    Staatstheater Mainz | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Casals Forum | 19.00 Uhr
  • La Cenerentola
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Oktoberfest
    Zeltpalast am Deutsche Bank Park | 10.30 Uhr
  • Fraport Skyliners – FC Bayern München
    Ballsporthalle | 17.30 Uhr
  • Mittelaltermarkt
    Brentanobad | 12.00 Uhr
Kinder
  • Türen auf mit der Maus
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 11.00 Uhr
  • Nichts als die Wahrheit
    Löwenhof | 16.00 Uhr
  • Apokalypse Resistance Training
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Kinder
  • Türen auf mit der Maus
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 11.00 Uhr
  • Nichts als die Wahrheit
    Löwenhof | 16.00 Uhr
  • Apokalypse Resistance Training
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Dr. Feelgood
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Danger Dan
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Orange Goblin, Slomosa und Sasquatch
    Schlachthof | 19.30 Uhr
Freie Stellen