Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Zur Anreise zu den EM-Spielen wird der ÖPNV ausgebaut © Deutsche Bahn AG / Stefan Wildhirt
Foto: Zur Anreise zu den EM-Spielen wird der ÖPNV ausgebaut © Deutsche Bahn AG / Stefan Wildhirt

Fußball-EM 2024

Mit dem ÖPNV zum Stadion und zum Public Viewing

Die Stadt bietet zur Fußball-EM in Frankfurt ein ausgebautes Angebot im ÖPNV mit Sonderzügen und längeren Fahrtzeiten an. Auch zur U5 gibt es Neuigkeiten.
Die Fußball-EM steht vor der Tür und der ein oder andere fragt sich schon, wie er schnell und sicher zum Waldstadion oder zu einem der zahlreichen Plätze fürs Public Viewing kommt. Für Frankfurt sind fünf Spiele angesetzt – vier Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel. Wer sich den Stress mit dem Auto nicht antun will, kann ohnehin besser auf den ÖPNV zurückgreifen. Die Frankfurter Verkehrsunternehmen haben sich entsprechend auf das Großereignis vorbereitet. Was genau geplant ist, haben die Stadt und die Verkehrsgesellschaften nun bekannt gegeben.

EM 2024: Mit dem ÖPNV zum Stadion

Fußballfans können neben der regulären Linie 21 – wie bei größeren Ereignissen üblich – die Linie 20 zwischen Hauptbahnhof und Stadion nutzen. Der Stadionverkehr beginnt, ungeachtet wann angestoßen wird beim Fußball, drei Stunden vorher, wobei die Bahnen durch zusätzliche Wagen verlängert werden und niederflurig sowie barrierefrei sind.

Die Leitstelle am Stadion ist besetzt, um den Betrieb flexibel koordinieren zu können. Die Linie 21 fährt zwischen Hauptbahnhof und Stadion im Zehn-Minuten-Takt. Bei der Rückfahrt in die Innenstadt fahren die Bahnen so lange, wie Fahrgäste dorthin wollen. Vom Südbahnhof zum Stadion können Fans außerdem die Bus-Linie 61 und die Sonderlinie 80 nutzen, die als Gelenkbusse mehr Platz bieten. Falls das Achtelfinalspiel am 1. Juli in die Verlängerung geht, fahren auch die U-Bahnlinien U1 und U4 sowie die Straßenbahnlinien 11, 12, 16 und 18 länger.

Sonderzüge bei Regional- und S-Bahnen

Wie gewohnt können auch die S-Bahnlinien S7 bis S9 gefahren werden. S-Bahn-Sonderzüge verkehren vor und nach den Spielen auf der Strecke zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Flughafen/Kelsterbach, außerhalb der Einsatzzeiten des S8-Pendlerverkehres: jeweils zwei weitere Fahrten pro Stunde von Hauptbahnhof bis Stadion und vier Fahrten pro Stunde zurück.

Abends und nachts halten mehrere Regionalbahnen am Bahnhof Frankfurt Stadion: Der RE 70 (Frankfurt - Mannheim), der RE 2 und RE 3 (Frankfurt – Mainz) sowie der RB 58 (Aschaffenburg – Hanau – Frankfurt Südbahnhof – Flughafen – Rüsselsheim) machen dort Halt. Die Züge zum Stadion fahren im Hauptbahnhof von den Gleisen 15 bis 24 ab, um Stadionbesuchern einen eigenen Bereich zu geben. Weitere Sonderzüge werden laut RMV vor und nach den Spielen im Einsatz sein.

EM 2024: Mit dem ÖPNV zur Fan Zone und zum Public Viewing

Weil die Fan Zone zwischen Eiserner Steg und Friedensbrücke bereits am 12. Juni öffnet, gibt es auf den U-Bahnlinien U6 und U7 ab dann längere Züge. Zusätzlich verkehren die Straßenbahnlinien 18 und 22 zwischen Offenbach Stadtgrenze und Hospital zum Heiligen Geist bis 21 Uhr alle fünf und bis Mitternacht alle siebeneinhalb Minuten.

Während der Spiele gibt es zusätzlich zur U6 und U7 auch auf den Linien U1 bis U5 mehr Platz durch verlängerte Züge. Bis 1 Uhr in der Nacht fahren außerdem die Straßenbahnlinien 11 und 12 jede Viertelstunde. Die Linie 14 verkehrt an zuschauerreichen Tagen mit weiteren Zügen zwischen Zoo und Hauptbahnhof bis spätabends viertelstündlich.

U5 fährt wieder, aber eingeschränkt durch Frankfurt

Neuigkeiten gibt es auch zur U5: Ab 10. Juni fährt die Linie wieder von Preungesheim über Konstablerwache bis zum Hauptbahnhof – durchgehend mit drei Wagen. Von Montag bis Freitag von circa 6 bis 9.30 Uhr fährt sie alle sieben bis acht Minuten und damit seltener als zuvor, danach alle zehn Minuten. Am Samstag fährt sie circa alle zehn Minuten und sonn- und feiertags jede Viertelstunde. Nach 21 Uhr gilt täglich der Viertelstundentakt.

Über Sprachhindernisse müssen sich die nicht-deutschsprachigen Fans übrigens keine Sorgen machen. Auf den Tram-Linien 20 und 21 gibt es Willkommensansagen in der jeweiligen Landessprache der teilnehmenden Mannschaften. Mehrsprachige Fahrgast-Informationen für die Bahnen zwischen Stadion und Hauptbahnhof sowie in die Innenstadt und zur Fan Zone können an den Straßenbahn-Haltestellen Hauptbahnhof und Stadion manuell in den Wartehallen angefordert werden.

Info
Fahrgäste können sich auf der Internetseite des RMV über die Fahrpläne informieren. Alternativ kann auch das Servicetelefon unter 069 24 24 80 24 angerufen werden.
 
7. Juni 2024, 10.23 Uhr
Till Geginat
 
Till Geginat
Jahrgang 1994, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, seit November 2022 beim JOURNAL FRANKFURT. – Mehr von Till Geginat >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Urbanes Frankfurt
Frankfurt Skyliners und Löwen
Multifunktionshalle am Waldstadion rückt näher
Die am Waldstadion geplante Multifunktionsarena wird wahrscheinlicher. Profitieren würden vor allem zwei Profimannschaften in Frankfurt.
Text: Till Geginat / Foto: Rendering der Multifunktionshalle bei Nachtansicht © HH Vision
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Escape The Fate
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • As in Hell
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Jazz Jam Session
    Jazzkeller | 21.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Geneva Lewis
    Casals Forum | 19.15 Uhr
  • Soul Chain
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Akkordeon-Ensemble Frankfurt
    St. Thomas | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Sonne / Luft
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Shout Aloud
    Bockenheimer Depot | 20.00 Uhr
  • Aris Fioretos
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Selma Selman
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 19.00 Uhr
  • Neue Stimmen: Deutsches Kino seit 2000
    DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum | 11.00 Uhr
  • Andrea Grützner
    Schierke Seinecke | 15.00 Uhr
Kinder
  • Der gestiefelte Kater
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 15.00 Uhr
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • TechnoThek
    Bibliothekszentrum Nordweststadt | 15.00 Uhr
und sonst
  • Sunset X Skyline-Tour
    Primus-Linie | 21.30 Uhr
  • Die Gegenwart des Exils – Friedman fragt: Gesicht zeigen?!
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 19.00 Uhr
  • Kindertransporte aus Frankfurt am Main – Lebenswege von geretteten Kindern
    Hochbunker | 19.00 Uhr
Freie Stellen