Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
SkyRun im Messeturm
 

SkyRun im Messeturm

0

Teilnehmerrekord beim Treppenlauf in den Himmel

61 Stockwerke mit 1344 Treppen sind zu erklimmen, wenn am Sonntag der „SkyRun MesseTurm Frankfurt“ zum fünften Mal gestartet wird. Erwartet wird ein neuer Teilnehmerrekord im zweitgrößten Frankfurter Hochhaus.
Am 29. Mai ist es wieder so weit: Dann findet der wohl höchste sportliche Event des Jahres am Main statt – der SkyRun MesseTurm Frankfurt. „Ein außergewöhnliches Sportereignis, das zur Wolkenkratzerstadt Frankfurt passt“, findet Oberbürgermeisterin Petra Roth, die die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat. Der Treppenlauf in dem über 250 Meter hohen Bürohaus wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal veranstaltet und hat sich fest im deutschen Sportkalender etabliert. „Neben dem Empire State Building und dem Taipei 101 in Taiwan gehört der Messeturm Frankfurt in den Kreis der insgesamt 16 Wolkenkratzer, in denen Towerrunning Weltcuprennen durchgeführt werden“, berichtet Heike Beyer, Marketingleiterin des Messeturms. Der Weltcup-Wettbewerb im Treppenlaufen wurde erst 2009 eingeführt, um in dieser noch relativ jungen Sportart eine internationale Vergleichbarkeit der Leistungen der Spitzenläufer zu schaffen.

Der Lauf in dem Frankfurter Wolkenkratzer wird von Jahr zu Jahr beliebter. Schon im vergangenen Jahr konnten die Veranstalter mit 408 Läufern einen neuen Teilnehmerrekord vermelden. „Nach derzeitigem Stand dürfen wir am Sonntag bei der diesjährigen Auflage mit rund 600 Anmeldungen eine neuerliche Bestmarke erreichen“, berichtet Michael Lederer, Race Direktor des SkyRun, stolz. Einer der Favoriten in Frankfurt ist auch dieses Jahr wieder Matthias Jahn – amtierender Weltmeister im Treppenlaufen. Der Hesse hat schon den SkyRun in der Mainmetropole in den Jahren 2007, 2008 und 2010 gewonnen. Jahn erinnert sich entsprechend gerne an den Lauf in der Mainmetropole: „In 6,47 Minuten lag ich im letzten Jahr sieben Sekunden unter meiner bisherigen Bestzeit. Besonders glücklich bin ich, weil ich erst sechs Wochen vor dem Rennen mein Training komplett umgekrempelt hatte.“ Vielleicht kann Jahn in diesem Jahr sogar die bisherige Bestmarke von 6:36 Minuten angreifen, die Thomas Dold als Sieger im Jahr 2009 aufstellen konnte.

Bei den Frauen zählt die vierzehnjährige Breisgauerin Marie-Fee Breyer wieder zu den Favoriten. Marie-Fee hat den Lauf 2009 gewonnen und wurde im letzten Jahr Dritte. Die meisten Teilnehmer am SkyRun MesseTurm sprinten allerdings ohne Siegesgedanken die 1344 Stufen und 222 Höhenmeter gen Himmel. Neben vielen Einzelläufern sind auch wieder mehrere Firmenteams und sogar sieben Feuerwehrtrupps unterwegs, die in voller Montur durch das Treppenhaus des Messeturms laufen und sich damit sicherlich den besonderen Respekt der Zuschauer verdienen werden. Premiere feiern in diesem Jahr Kinder und Jugendliche im Wettbewerb „SkyRun for Kids“. Doch nicht nur Nachwuchsläufer sind im Messeturm am Start. Der älteste Teilnehmer ist der 1937 geborene Manfred Klittich, der bereits zum vierten Mai in den Frankfurter Wolkenkratzerhimmel rennen will. Für einen ganz besonderen Auftritt sorgte im letzten Jahr übrigens auch der Kosovare Agim Agushi in einer speziellen Disziplin. Der mehrfache Weltrekordhalter im „Ball-Köpfen im fahrenden Auto“ und im „gegenseitigen Zuköpfen ohne Unterbrechung“ lief 2010 zweimal die Treppen bis in den 59. Stock des Messeturms in Frankfurt und köpfte dabei während der gesamten Zeit einen Fußball. Insgesamt stieg er in 1:37:05 Stunden 5304 Treppen auf- und abwärts und konnte so eine neue Bestmarke erzielen.

Auch für Zuschauer wird der SkyRun von Jahr zu Jahr attraktiver. So gibt es auch diesmal wieder am Fuß des Messeturms ein umfangreiches Kinder- und Rahmenprogramm. Neben Sport und Entertainment kommt aber auch der gute Zweck nicht zu kurz. Seit 2007 gehen alle Läufer in Frankfurt zu Gunsten der ARQUE ("Arbeitsgemeinschaft für Querschnittsgelähmte mit Spina bifida Rhein-Main-Nahe e.V.") auf die Bahn, beziehungsweise die Treppe. Die Anmeldegebühren kommen zu hundert Prozent der gemeinnützigen Arbeit der ARQUE zu Gute, für die auf diese Weise bislang jedes Jahr eine satte fünfstellige Summe im Messeturm erlaufen werden konnte. Anmelden lohnt sich also, auch wenn man nicht wie Vorjahressieger Mathias Jahn die 1344 Stufen des Messeturms in 6:47 Minuten erklimmen kann.
 
27. Mai 2011, 09.56 Uhr
Michael Weilguny (pia)
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Nun ist es offiziell: Fredi Bobic verlässt die Frankfurter Eintracht zum Saisonende. Darauf haben sich die Eintracht und der Sportvorstand geeinigt. Bobics Vertrag wird demnach vorzeitig aufgelöst. Wohin es den 49-Jährigen zieht, ist noch unklar. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht-Trainer Adi Hütter verlässt Frankfurt zum Ende der Saison. Das bestätigte die Eintracht am Dienstagvormittag offiziell. Trotz einer möglichen Frankfurter Champions-League-Teilnahme wechselt Hütter in der kommenden Saison zu Borussia Mönchengladbach. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
Eintracht Frankfurt-SC Freiburg 2:1
0
Den Pokal fest im Blick
Der Glaube versetzt Berge. Das 2:1 der Eintracht-Frauen gegen den SC Freiburg am vergangenen Sonntag ist ein Beleg dafür. Die Mannschaft hat damit zum 14. Mal den Einzug ins Pokalfinale geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Eintracht Frankfurt-MSV Duisburg 3:0
0
Silberstreif am Horizont
„Das hat uns allen gutgetan“, kommentierte Laura Feiersinger den Sieg ihrer Mannschaft gegen Tabellenschlusslicht MSV Duisburg. Ein Silberstreif am Horizont vor dem wichtigen DFB-Pokal-Halbfinale gegen den SC Freiburg am Samstag. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Eintracht Frankfurt - SV Meppen 1:1
0
Den Anspruch an sich selbst erhöhen
Haushoch überlegen waren die Eintracht-Frauen dem SV Meppen nun wahrlich nicht. Das Spiel endete am Freitag 1:1 wobei die Gäste lange geführt hatten. Am Mittwoch ist das nächste Heimspiel. Gegen die SGS Essen. Auf ein besseres Match. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  152