Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
SGE unterliegt bei Standard Lüttich
 

SGE unterliegt bei Standard Lüttich

0

Bittere Niederlage für Eintracht Frankfurt

Foto: © Eintracht Frankfurt
Foto: © Eintracht Frankfurt
Wegen eines Last-Minute-Treffers von Standard Lüttich verlor die Eintracht am Donnerstag mit 1:2 in der Europa League - und verpasste so den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde. Die Frankfurter müssen nun um das Weiterkommen bangen.
Nur 20 Sekunden lagen am Donnerstagabend im belgischen Stade Maurice-Dufrasne zwischen Jubel und Enttäuschung für die Frankfurter Eintracht. Nach einem über weiten Strecken ereignisarmen Spiel hatte Filip Kostić in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit die große Chance auf die 2:1- Führung für den Bundesligisten. Doch der Serbe schoss am Tor von Arnaud Bodart vorbei (93. Minute) und vergab so den sicheren Einzug der Eintracht in die K.o.-Runde der Europa League. Auf der Gegenseite traf Maxime Lestienne nur 20 Sekunden nach dieser Szene für die Hausherren zum glücklichen Sieg - und sorgte für Enttäuschung bei den Hessen. „Das ist sehr sehr bitter“, sagte Sebastian Rode anschließend zu Fernsehreportern: „Wir haben eigentlich ein ganz ordentliches Spiel gemacht und hatten kurz vor dem 2:1 selbst die Chance das 2:1 zu machen“.

Eintracht auf Platz drei abgerutscht
Statt vorzeitig für die nächste Runde planen zu können, muss die Eintracht nun um das Weiterkommen bangen. Nach dem vierten Spieltag liegt die SGE punktgleich mit Standard Lüttich auf Platz drei in Gruppe F, wegen eines Tores weniger ist sie aber hinter den Belgiern einsortiert. „Es ist noch alles offen zwischen Lüttich und uns“, sagte Rode vor den beiden abschließenden Partien bei Tabellenführer Arsenal London und dem Heimspiel gegen Schlusslicht Vitoria Guimarães.

Guter Beginn der Eintracht
Dabei sah es lange danach aus, dass die Eintracht zumindest ein Unentschieden aus Belgien mitnehmen könnte. Der Beginn der Partie erinnerte an das Hinspiel in Frankfurt vor zwei Wochen: Die Eintracht agierte erneut dominanter, während Standard Lüttich passiver spielte und weniger Ballbesitz hatte. Wie im ersten Duell bekamen die Zuschauer allerdings auch am Donnerstag zunächst wenige Torchancen zu sehen. Die Versuche von André Silva (12. Minute) und Gonçalo Paciência (22. Minute) stellten kein Problem für den belgischen Torhüter Bodart dar. Auch Eintracht-Keeper Frederik Rönnow bekam in der ersten halben Stunde sehr wenig zu tun, ehe er entscheidend eingreifen musste. In der 33. Minute konnte er den Fernschuss von Gojko Cimirot gerade noch am Tor vorbeilenken. Direkt danach hatten auch die Frankfurter ihre beste Möglichkeit zur Führung, doch Silvas Kopfball traf nur den Pfosten (34. Minute). Nach dem harmlosen Anfang wurden die Belgier in den letzten Minuten vor der Pause deutlich stärker und verfehlten die Führung mehrfach nur knapp. Die Eintracht hatte in dieser Phase Glück, dass der Schuss von Duje Čop knapp am Tor vorbeiging (45. Minute) und kurz danach beim Passspiel von Lüttich die Genauigkeit fehlte (46. Minute).

Kurz nach der Pause gelang den Belgiern dann der verdiente Führungstreffer zum 1:0 durch Zinho Vanheudsen (56. Minute). Erst jetzt agierten die Frankfurter wieder aktiver und mutiger und belohnten sich kurz darauf mit dem Ausgleich (65. Minute) durch Kostić, der einen Freistoß zum 1:1 verwandelte. Die Partie wurde nun hitziger und intensiver geführt und sorgte nur kurz nach dem Ausgleich für Diskussionsbedarf auf dem Spielfeld.

Turbulente Schlussphase
Der bereits gelb-vorbelastete Konstantinos Laifis foulte Rode (70. Minute) kurz vor dem Strafraum; Schiedsrichter Matej Jug verzichtete aber auf eine weitere Verwarnung und den fälligen Platzverweis. „Das war eine klare rote Karte“, sagte der gefoulte Rode. Die Hausherren hatten Glück, zu elft weiterzuspielen zu dürfen. Die Schlussphase gehörte eigentlich den Frankfurtern, die auf die Führung drängten und in der letzten Spielminute den sicheren Einzug in die K.o.-Runde nur knapp verpassten, als Kostić sich bis in den Strafraum dribbelte und dann vergab. Dass Lestienne dann bei der letzten Aktion des Abends die überraschende Führung für Lüttich erzielte, bescherte den Frankfurtern letztlich eine bittere Niederlage.
 
7. November 2019, 21.34 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eintracht Frankfurt darf das erste Heimspiel der kommenden Saison vor Publikum bestreiten: 6500 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen bei dem Spiel gegen Arminia Bielefeld am 19. September dabei sein. Auch der FSV Frankfurt darf erstmals wieder vor Publikum spielen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht wird Hauptmieter des Deutsche Bank Parks
0
Der Schlüssel zum Stadion
Seit dem 1. Juli ist Eintracht Frankfurt Hauptmieter des Deutsche Bank Parks. Am Montag fand die symbolische Schlüsselübergabe statt. Bis zur Saison 2023/24 soll die Gesamtkapazität der Arena auf 60 000 Plätze ausgebaut werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Eintracht Frankfurt
 
 
Die Teams des 1. FFC Frankfurt spielen ab dem 1. Juli unter dem Dach der Eintracht Frankfurt. Nach monatelanger Planung wurden am Dienstag die Verträge zwischen den beiden Sportvereinen unterschrieben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
 
Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand
0
Den positiven Lauf fortsetzen
Zwar dürfen keine Fans ins Stadion am Brentanobad, die Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Sand zum Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga am Freitagabend wird aber live bei Eurosport im TV und online bei Magenta Sport gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Detlef Kinsler
 
 
Neustart in der Frauen-Bundesliga
0
Der Ball rollt wieder zu Pfingsten
Die Männer kicken seit dem letzten Wochenende wieder, jetzt steigen auch die Vereine der Frauen-Bundesliga in einer Woche wieder in den Spielbetrieb ein. Der 1. FFC Frankfurt empfängt dabei den SC Sand am Freitag, den 29. Mai. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150