eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

J.P. Morgan-Lauf

Erstes Live-Event nach Corona-Pause

Am 8. Juni heißt es nach zwei Jahren Pause erneut: raus aus dem Büro und rein in die Laufschuhe. Die J.P. Morgan Corporate Challenge in der Frankfurter Innenstadt steht an. Anmeldungen für den weltweit größten Firmenlauf können bis Anfang Mai eingereicht werden.
Nachdem nun zwei Jahre hintereinander pandemiebedingt eine Online-Alternative herhalten musste, soll in diesem Jahr erneut der J.P. Morgan-Lauf als Live-Veranstaltung stattfinden. Am Mittwoch, dem 8. Juni um 19 Uhr, laufen Arbeitskolleginnen und –kollegen über eine Strecke von 5,6 Kilometern durch die Innenstadt, um abseits des Arbeitsplatzes den Teamgeist zu fördern. Nach zwei Jahren im Homeoffice seien Aktionen wie der J.P. Morgan-Lauf von besonderer Bedeutung, finden die Veranstaltenden. Gestartet wird am Opernplatz und am Goetheplatz; das Ziel befindet sich in der Senckenberganlage auf Höhe des Campus Bockenheim.

Als Ersatz für das Live-Event gab es 2020 und 2021 ein virtuelles Format, bei dem die 5,6 Kilometer innerhalb eines zweiwöchigen Zeitraums eigenständig auf beliebiger Strecke absolviert werden konnten. Beim letzten Live-Event im Sommer 2019 liefen rund 63 000 Angestellte aus über 2200 Unternehmen mit. Für die diesjährige Ausgabe des Laufs rechnen die Veranstaltenden mit etwa 20 000 Menschen.

Teilnehmen können festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Firmen unterschiedlichster Branchen. Dabei müssen sie sich als Team bestehend aus mindestens vier Leuten anmelden. Die Anmeldegebühr beträgt 30 Euro. Einen Teil spendet J.P. Morgan jeweils an lokale gemeinnützige Organisationen, die Empfänger der Frankfurter Spenden sollen in Kürze bekannt gegeben werden. Auf www.jpmorganchasecc.com kann sich bis zum 6. Mai als Team Captain oder Teilnehmender registriert werden.
 
12. April 2022, 14.35 Uhr
vis
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Wenn am Sonntag die Fußball-WM in Katar beginnt, wird es in Frankfurt kein größeres Public Viewing geben. Die Stadt und einige Gastronomen wollen die WM-Spiele nicht zeigen. Neben klaren Boykotten gibt es dafür auch andere Gründe.
Text: tig / Foto: Adobe Stock/Ingo Bartussek
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Tatort Frankfurt – Frankfurter Kriminalfälle & Rechtsgeschichte
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Weihnachtliche Goethe Kreuzfahrt
    Primus-Linie | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Tamerlano
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester und der WDR Rundfunkchor
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Hänsel und Gretel
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Am Samstag kam das Sams zurück
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Kamishibai
    Stadtteilbibliothek Griesheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Status Quo
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
  • Umse
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Kontra K
    Festhalle | 20.00 Uhr
Kunst
  • Esther Ferrer. Ich werde von meinem Leben erzählen
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Erich Heckel – Aquarelle und Zeichnungen aus sechs Jahrzehnten
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Werkseinstellungen – Inger-Maria Mahlke
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Das perfekte Geheimnis
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
  • Love Letters
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Freie Stellen