Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Adler Cup in Kalbach
 

Adler Cup in Kalbach

0

Judo-Weltmeisterschaft für Kinder

Foto: Samuel Castro
Foto: Samuel Castro
Am 26. und 27. Oktober findet das größte internationale Kinderjudoturnier Europas statt. Der Adler Cup wird im Sport- und Freizeitzentrum in Kalbach ausgetragen. Über 2600 Kinder und Jugendliche aus 43 Nationen werden gegeneinander antreten.
Sport ist nicht nur gut für Geist und Körper; gerade bei Kindern und Jugendlichen kann er das Gemeinschaftsgefühl fördern und wichtige Werte vermitteln. Und genau da setzt Judo an: „Judo ist eine Sportart, die gerade bei Kindern Selbstbewusstsein, Disziplin, Empfinden für Fairness, Respekt und Achtung voreinander besonders fördert“, so ein Sprecher des Adler Cups. Am 26. und 27. Oktober wird zum fünften Mal das größte internationale Kinderjudoturnier Europas – der internationale Adler Sparkassencup – veranstaltet. Die Schirmherrschaft für die inoffizielle Weltmeisterschaft haben Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth (CDU) inne.

2602 Kinder und Jugendliche aus über 43 Ländern, auch über die Grenzen Europas hinweg, werden am Adler Cup teilnehmen. Die TSG Nordwest 1898 Frankfurt am Main e.V. freut sich, die Teilnehmenden zwischen sieben und 17 Jahren in der Leichtathletikhalle des Sport- und Freizeitzentrums Kalbach begrüßen zu dürfen. Am Samstag geht es um 8.30 Uhr mit der U9 los. 130 Kampfrichter verschiedener Nationen werden das Turnier begleiten. „Wir freuen uns, dass der Adler Cup eine so große internationale Resonanz findet und dass sich Kinder tausende von Kilometern mit ihren Eltern auf den Weg machen, hier in Frankfurt zu kämpfen“, begeistert sich Fabian Keller, Initiator und Turnierleiter. Zum Ende des Turniers wird der mit 500 Euro dotierte Förderpreis verliehen.

Das ganze Jahr über haben viele Eltern der TSG Nordwest 1898 die Veranstaltung mitgeplant und unterstützt. Diese ehrenamtliche Hilfe sei der Schlüssel, um das Event in der Form seit fünf Jahren zu realisieren. Das integrative Turnier ist eine kostenlose Veranstaltung. Interessierte Besucher und Besucherinnen sind eingeladen, dem Sportspektakel beizuwohnen.
 
23. Oktober 2019, 12.04 Uhr
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eintracht Frankfurt in der Europa League
0
Zwei Matchwinner beim Eintracht-Sieg in London
Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat die Eintracht am Donnerstag einen wichtigen Sieg beim FC Arsenal gefeiert. Nach dem 2:1 in London haben die Frankfurter das Weiterkommen in der Europa League nun in der eigenen Hand. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht Frankfurt in der Europa League
0
Adi Hütter: „Es fehlt uns nicht an Optimismus“
Nach drei Niederlagen in Folge will Eintracht Frankfurt beim Europa League-Spiel in London endlich wieder einen Erfolg feiern. Trotz Verletzungssorgen will Trainer Adi Hütter mit seinem Team beim FC Arsenal punkten, um die Chance aufs Weiterkommen zu wahren. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
6:1 gegen Nordirland
0
Fußball-Gala in Frankfurt
Zum Abschluss der EM-Qualifikation spielte die deutsche Fußballnationalmannschaft gestern im Waldstadion. Zuvor hatte das Thema Fan-Nähe den DFB beschäftigt. Mit einem 6:1 und dem Gruppensieg konnte die Qualifikation jedoch versöhnlich beendet werden. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
1. FFC Frankfurt-Bayer Leverkusen 0:1
0
Köln in weite Ferne gerückt
Der Traum ist aus: 60 Minuten blieben dem 1. FFC Frankfurt nach dem Führungstor der Leverkusenerinnen noch, den Sieg im Achtelfinale oder mit dem Ausgleich zumindest die Verlängerung zu erzwingen. Doch alle Bemühungen liefen ins Leere. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Landessportbund stellt neue Sporthalle vor
0
Doppelstöckige Drei-Felder-Halle eingeweiht
Nach zwei Jahren Bauzeit ist die neue Sporthalle in Niederrad mit einer Feierstunde am vergangenen Samstag eröffnet worden. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund zwölf Millionen Euro. Aufgrund eines Wasserschadens müssen sich die Vereine jedoch noch gedulden. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: Landessportbund
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  147