Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
Startseite Alle NachrichtenShopping
Getnow kommt ins Rhein-Main-Gebiet
 

Getnow kommt ins Rhein-Main-Gebiet

0

Lebensmittel online bestellen

Foto: Jama/unsplash
Foto: Jama/unsplash
In Frankfurt gibt es bereits mehrere Anbieter, über die Kunden online Lebensmittel einkaufen können. Nun kommt auch das Berliner Startup getnow nach Frankfurt. Dieses liefert über 15 000 Food und Non-Food-Artikel innerhalb von einem Tag nach Hause.
Der Online-Supermarkt getnow beliefert jetzt auch Kunden aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Geboten wird eine Auswahl von mehr als 15 000 Produkten aus dem Sortiment des Lebensmittelriesen Metro. Waren ab einem Wert von 40 Euro werden kostenlos noch am selben Tag nach Hause gebracht, der Versand erfolgt über DHL. Geschulte Facheinkäufer würden mit geübtem Blick alle Lebensmittel und Non-Food-Produkte per Hand auswählen. Neben alltäglichen Lebensmitteln gibt es auch „exklusive Premiumprodukte, die üblicherweise nur der Gastronomie vorbehalten sind“, so das Startup.

Gegründet wurde getnow in Berlin, seit 2015 beliefert es Kunden mit frischen Lebensmitteln. Bisher ist getnow an den Standorten Berlin, München, Düsseldorf/Neuss vertreten gewesen. Für Geschäftsführer und CTO Sebastian Wiese war Frankfurt als nächster Standort naheliegend: „Frankfurt ist als Metropolregion ein wichtiger Markt und ein internationaler Knotenpunkt. Es war für uns dementsprechend der nächste logische Schritt, dort Fuß zu fassen und die Kunden mit unserem großen Warenangebot, unserem einzigartigen Service und der Frische der Produkte zu überzeugen.” Neben getnow liefern in Frankfurt bereits große Ketten wie Rewe, Edeka und Lidl, aber auch Unternehmen wie Allyouneedfresh, food.de und mytime.de Lebensmittel an die Haustür.

179 Milliarden Euro Umsatz hat der deutsche Einzelhandel mit Lebensmitteln (inklusive Getränke und Tabakwaren) im Jahr 2017 gemacht. Der Online-Anteil daran betrug laut dem Deutschen Handelsregister lediglich 1,1 Prozent. Der Online-Umsatz mit Lebensmittel sei im Jahr 2017 aber um 17,5 Prozent gewachsen.
 
30. Januar 2019, 11.31 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
In etwa zwei Wochen ist Valentinstag. All diejenigen, die immer noch das passende Geschenk für den oder die Partner*in suchen, können beim Marché de Nuit am kommenden Samstag stöbern. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Schmuck in allen Varianten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Secondhand-Mode
0
Trash im Ostend
Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Ola Ware
 
 
It-Girl released Schmuckkollektion
0
Lili Woeller präsentiert „Lili-like-Lips“
Am 28. November hat Schmuck-Designerin Lili Woeller ihre erste eigene Schmuckkollektion im Concept Store 2nd Home vorgestellt. „Lili-like-Lips“ heißt die Serie, in der sich ein besonderes Motiv immer wieder findet. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: kab
 
 
 
Markt Besonderes Schenken
0
Genuss und Design
Im Museum Angewandte Kunst entsteht in der Adventszeit ein Mix aus gastronomischen Leckereien und Designprodukten: Vom 30. November bis zum 22. Dezember findet wieder der Markt Besonderes Schenken statt. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Wolfgang Günzel/Museum Angewandte Kunst
 
 
Frankfurtliebe Pop-up-Store
0
Lokalpatriotisch shoppen
Am kommenden Freitag öffnet ein neuer Frankfurtliebe-Store im Shoppingcenter MyZeil seine Pforten und bietet Frankfurt-Liebenden die Möglichkeit, die neue Kollektion zu erkunden und ihre Verbundenheit mit der Stadt auszudrücken. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: Frankfurtliebe
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  61