eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder

Frankfurt Fashion Week

Frankfurts glamouröse Seite

Albrecht Ollendieks glamouröse Schau im Restaurant Opéra ist eines der Highlights der Fashion Week. Im Danzig am Platz zeigt Neonyt zudem eine Installation zum Thema Nachhaltigkeit.
Er hat sein Publikum verzaubert: Albrecht Ollendiek zeigte am Dienstagabend mit seiner Show im Rahmen der Frankfurt Fashion Lounge, wie glamourös Frankfurt sein kann. Im Restaurant Opéra in der Alten Oper führten Models zur Musik von Stromae die Kollektion des Frankfurter Haute-Couture-Designers vor. Der Titel der Modenschau „Voyages“ ist eine Anspielung auf Ollendieks Inspirationsquellen, die er auf seinen Reisen findet. Gleichzeitig möchte er sein Publikum auch auf Reisen schicken.

Zu sehen waren etwa mit Pailletten bestickte Röcke, weiche Ledermäntel, Brokatstoffe. Albrecht Ollendiek ist in Frankfurt in puncto Mode eine feste Größe: Seit 25 Jahren ist er in der Stadt als Modedesigner präsent. Seinen Stil bezeichnet er als sinnlich, seine Modelle sind eher zeitlose Kunstwerke oder Sammlerstücke, die keinem Trend folgen, sondern die Persönlichkeit der Trägerin dezent unterstreichen sollen. Seine Kundinnen wissen das zu schätzen. Sie kommen aus der ganzen Welt nach Frankfurt.





Im Danzig am Platz im Frankfurter Ostend präsentierte Neonyt, die führende Business-Plattform für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation der Messe Frankfurt, eine Fashion-Installation. Kuratierte nachhaltige Modemarken greifen vier Schlüsselthemen auf: Air, Water, Circularity und Social Topics entlang der textilen Wertschöpfungsketten wie (traditionelles) Handwerk oder Fairtrade. Partner des Events ist der Fashion Council Germany. Die Installation ist online im FFW Studio zu sehen. Außerdem lief hier die Frankfurt Stage Fashion Show – eine kollektive Modenschau von Susumu Ai und anderen Mitgliedern des Fashion Council Germany.

Für die Messe Frankfurt war es bitter, dass im Zuge der steigenden Inzidenzen zum zweiten Mal die Messeveranstaltungen abgesagt werden mussten. Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, ist trotzdem glücklich, dass überhaupt einige Veranstaltungen stattfinden konnten und hofft auf eine Fashion Week im Sommer, in der das gesamte Potenzial gezeigt werden kann. Auch Frankfurts Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) ist überzeugt, dass Frankfurt eine Modestadt ist, aber nicht nur: „Wir haben hier insgesamt eine große Kreativszene.“
 
19. Januar 2022, 11.34 Uhr
Jasmin Schülke
 
Jasmin Schülke
Studium der Publizistik und Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Oktober 2021 Chefredakteurin beim Journal Frankfurt. – Mehr von Jasmin Schülke >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping-News
„Camille Cassin“
Qualität statt Quantität
Camille Cassin hat ihr Hobby zum Business gemacht und stellt nun seit Juli 2021 in ihrem gleichnamigen Onlineshop ihre selbstentworfenen Schmuck-Kollektionen vor. Ihre Devise dabei lautet: Qualität vor Quantität.
Text: sfk / Foto: Camille Cassin
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen