Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Wilhelm-Leuschner-Medaille
 

Wilhelm-Leuschner-Medaille

0

Posthume Auszeichnung für Walter Lübcke

Foto: © Facebook/Hessen.de
Foto: © Facebook/Hessen.de
Am gestrigen Sonntag hat Ministerpräsident Volker Bouffier den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke posthum mit der Wilhelm Leuschner-Medaille geehrt. Ein neuer Preis des Landes Hessen soll zudem das Gedenken an Lübcke bewahren.
Der am 2. Juni mutmaßlich von einem Rechtsterroristen erschossene CDU-Politiker Walter Lübcke wurde am gestrigen Sonntag posthum mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille geehrt. Die Auszeichnung nahm die Familie des ehemaligen Kasseler Regierungspräsidenten in der Wiesbadener Kurhaus-Kolonnade entgegen, Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) überreichte die Ehrung. Die Wilhelm Leuschner-Medaille ist die höchste Auszeichnung des Landes Hessen und wird traditionell am hessischen Verfassungstag verliehen. Mit ihr werden Personen geehrt, die sich im Geiste Wilhelm Leuschners hervorragende Verdienste um die demokratische Gesellschaft und ihre Einrichtungen erworben haben.

„Walter Lübcke war ein Mensch und Politiker, der sich aus voller Überzeugung für Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit eingesetzt hat. Er war ein Mensch der klaren Worte. Für seine standhafte, aufrichtige und unerschrockene Einstellung musste er mit dem Leben bezahlen. Walter Lübcke ist ein Vorbild für alle aufrichtigen Demokratinnen und Demokraten. Sein Wirken und seine Verdienste für unser Land werden wir immer in Erinnerung behalten“, sagte Bouffier in seiner Rede. Um diese Erinnerung aufrecht zu erhalten, wird das Land Hessen in Zukunft den Walter-Lübcke-Demokratie-Preis verleihen. Der Ministerpräsident verkündete, dass damit Menschen geehrt werden sollen, die sich in besonderer Weise für die Werte der Demokratie einsetzen – wie Walter Lübcke dies ein Leben lang getan habe.
 
2. Dezember 2019, 12.31 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat eine Aktualisierung des neuen integrierten Schulentwicklungsplans beschlossen: Bis 2024/25 sollen elf neue Schulen in Frankfurt entstehen, darunter acht Grundschulen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Magistrat beschließt Aktionsplan
0
Für ein besseres Frankfurt
Mit einem Aktionsplan will die Stadt Frankfurt ein Zeichen gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung setzen. Dabei soll in nahezu jeden Bereich der Gesellschaft investiert werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: red
 
 
Bund und Airline einigen sich
0
Milliardenhilfe für Lufthansa
Der Staat unterstützt Lufthansa mit einem Rettungspaket in Höhe von neun Milliarden Euro. Darauf einigten sich Bund und Airline am Montag. Neben dem Aufsichtsrat muss nun noch die EU-Kommission zustimmen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Lufthansa Group
 
 
 
Die Corona-Krise sorgt in Hessen für Einnahmeverluste von fast drei Milliarden Euro. Bis 2023 sollen weitere 3,4 Milliarden dazukommen, wie Hessens Finanzminister Michael Boddenberg am Mittwoch bekannt gab. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Hessische Landesregierung
 
 
Verluste durch Corona-Krise
0
Haushaltsdefizit von 650 Millionen
Die Stadt Frankfurt erwartet aufgrund der Corona-Krise ein Haushaltsdefizit von rund 650 Millionen Euro. Das teilte Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker am Montag mit. Sollte es zu einer weiteren Infektionswelle kommen, könnte die Summe deutlich höher ausfallen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: sie
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  204