Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Eindrücke von der „Deutschland steht auf“-Demo vor wenigen Wochen © Bernd Kammerer
Foto: Eindrücke von der „Deutschland steht auf“-Demo vor wenigen Wochen © Bernd Kammerer

Vor der Europawahl

Kundgebung gegen Rechtsextremismus in Frankfurt

In deutschen Städten finden vor der Europawahl Kundgebungen gegen Rechtsextremismus statt. In Frankfurt laden mehrere Organisationen wie das KoalaKollektiv, der StadtschülerInnenrat Frankfurt und der DGB Frankfurt am Samstag zum Demo-Festival auf den Opernplatz.
„Für eine starke Demokratie überall in Europa: Rechtsextremismus stoppen, Demokratie verteidigen“ – unter diesem Motto findet aktuell eine bundesweite Aktionswoche statt. Am Vortag der Europawahl haben sich in einigen Städten Deutschlands Demonstrationen gegen Rechtsextremismus organisiert. Auch in Frankfurt: Dort steht sie unter dem Motto „V.O.T.Y. – Vote of the Year“.

Um die Demo zu organisieren, haben sich in Frankfurt das KoalaKollektiv, der StadtschülerInnenrat Frankfurt, der Deutsche Gewerkschaftsbund Frankfurt am Main (DGB), die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, der Frankfurter Jugendring, die Diakonie Frankfurt und Offenbach sowie Einzelpersonen zusammengeschlossen. Der Aufruf wird von zahlreichen weiteren Gruppen unterstützt, darunter Mitglieder des Römerberbündnisses.

Die Kundgebung auf dem Opernplatz ist für 17 Uhr angesetzt, es sind kurze Reden (u.a. Enissa Amani, Luisa Neubauer) und Live-Musik-Acts (wie Amewu oder Credibil) geplant. Bereits um 13 Uhr gibt es an verschiedenen Orten in der Innenstadt vielfältige Aktionsangebote: an der Hauptwache, auf dem Willy-Brandt-Platz, am Römer, auf dem Goetheplatz und in der Bar Central. Außerdem ziehen sogenannte „Demo-Raves“. Ab 14 Uhr werden in der Grünanlage gegenüber der Alten Oper Gastronomie und ein Familienbereich eingerichtet, ebenso wie ein „Platz für Demokratie“ mit Infoständen und Aktivitätsangeboten.

Fuhrmann: „Geht wählen für ein demokratisches und respektvolles Europa!“

„Wir erleben derzeit insbesondere bei jungen Menschen ein großes Misstrauen gegenüber der etablierten Politik. Dies machen sich die Rechtsextremen zu Nutzen. Es ist wichtig, dass es Formate wie diese Demo gibt und wir alle demokratischen Kräfte mobilisieren, um den Rechten entgegenwirken und Vertrauen zu schaffen“, sagt der Vorstandsvorsitzender des Stadtjugendrings, Julien Chamboncel und Michaela Fuhrmann von der Jüdischen Gemeinde Frankfurt ruft auf: „Geht wählen für ein demokratisches und respektvolles Europa!“

Die Europawahl findet am Sonntag, den 9. Juni, von 8 bis 18 Uhr statt. Alle wichtigen Informationen rund um das Wahlverfahren in Frankfurt lesen Sie hier.

Info
Demonstrationszüge

13 Uhr im Hafenpark/Honsellbrücke zur Alten Oper
13 Uhr am Zoo, Fahrraddemo vom Alfred-Brehm-Platz und ab 14.30 Uhr ab Schäfergasse als Lauf-Demo zur Alten Oper
13 Uhr am Südbahnhof zur Alten Oper

Aktionen

13 Uhr auf dem Goetheplatz
13 bis 16 Uhr mit Bühne an der Hauptwache
13 bis 16 Uhr in der Elefantengasse, Bar Central
13 bis 16 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz
14 bis 16 Uhr auf dem Römerberg
14 bis 16 Uhr in Alte Gasse, Switchboard Bar.Café.Kultur
14 bis 20 Uhr bei der Anlage Opernplatz als „Platz der Demokratie“ und Bühne auf dem Opernplatz mit Beiträgen ab 14.30 Uhr und einer großer Abschlusskundgebung ab 17 Uhr

Weitere Versammlungen in diesem Zusammenhang

11 bis 12.30 Uhr, Greenpeace Frankfurt, „Rechtsextremismus stoppen, Demokratie verteidigen“, Demozug von der Adlerflychtstraße zur Hauptwache, 300 angemeldete Teilnehmende
12 bis 17 Uhr, „Frankfurt gegen Rechts“, Kundgebung auf dem Römerberg, 2000 angemeldete Teilnehmende

Weitere Informationen finden Sie hier oder hier.
 
6. Juni 2024, 08.45 Uhr
Sina Claßen
 
Sina Claßen
Studium der Publizistik und des Öffentlichen Rechts an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Oktober 2023 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Sina Claßen >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Die Ausländerbehörde wird aus dem Ordnungsamt herausgelöst und bekommt einen neuen Namen: Frankfurt Immigration Center. Als solches will sie flexibler, schneller und bürgerfreundlicher arbeiten.
Text: Sina Claßen / Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
25. Juni 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Lil' Darkie
    Zoom | 20.00 Uhr
  • GENN
    Kulturclub schon schön | 20.00 Uhr
  • Nik West
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Nicole Seifert
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Mord im Orient-Expreß
    Kurtheater | 20.00 Uhr
  • Die acht Frauen
    Wasserburg | 20.15 Uhr
Kunst
  • Alice Springs. Retrospektive
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Arik Levy
    Galerie Scheffel | 14.00 Uhr
  • Automädchen & Pferdejungs
    Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum | 13.00 Uhr
Kinder
  • Ronja Räubertochter
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Die Zauberflöte
    Stadttheater | 10.00 Uhr
  • Gaming
    KiBi – Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek | 13.00 Uhr
Freie Stellen