Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Rechtsstreit um Rennbahn-Areal abgeschlossen
 

Rechtsstreit um Rennbahn-Areal abgeschlossen

0

Bundesgerichtshof macht Weg frei für Fussball-Akademie

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Im Rechtsstreit über den Erbbaurechtsvertrag für einen Teil des ehemaligen Rennbahn-Areals wurde die Nichtzulassungsbeschwerde des Frankfurter Renn-Klubs zurückgewiesen. Der Bundesgerichtshof (BGH) sieht in dem Vertrag keinen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht.
Im Rechtsstreit über den Erbbaurechtsvertrag für einen Teil des ehemaligen Rennbahn-Areals zwischen der Stadt Frankfurt und dem Deutschen Fußball-Bund hat der Bundesgerichtshof (BGH) keine Revision gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt vom März 2018 zugelassen. Der Frankfurter Renn-Club war als Kläger aufgetreten und warf den Vertragspartnern vor, damit gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen zu haben. Der Forderung, den Europäischen Gerichtshof darüber entscheiden zu lassen, gab der BGH ebenfalls nicht nach. Der Renn-Club hat nun die Kosten des rechtskräftig abgeschlossenen Verfahrens zu tragen.

„Die Urteile zeigen, dass die Stadt Frankfurt am Main sich völlig rechtskonform verhalten hat“, sagte Stadtrat Jan Schneider (CDU), Dezernent für Bau und Immobilien, nach dem Beschluss des BGH, welcher sich in eine Vielzahl von Urteilen rund um das ehemalige Rennbahn-Areal, die bisher alle im Sinne der Stadt Frankfurt ergingen, einreiht. Zuletzt hatte das Landgericht Frankfurt im November 2018 entschieden, dass das sogenannte Sarotti-Häuschen auf dem Gelände beseitigt und das Grundstück herausgeben werden muss. „Die zahlreichen Klagen dienten nur dazu, die Übergabe des Rennbahn-Areals an den DFB zu verzögern“, sagte Schneider. Die Pläne für die Fußball-Akademie auf dem Areal würden aber von einer breiten Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung unterstützt und nun auch zügig umgesetzt werden, betonte er abschließend.
 
4. Januar 2019
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Jugendparlament in Planungsphase
0
„Die Jugend braucht eigene Strukturen“
Die Planungen für ein Jugendparlament in Frankfurt schreiten voran. Der StadtschülerInnenrat und der Frankfurter Jugendring gaben am vergangenen Freitag die Gründung eines Arbeitskreises bekannt, der Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche erarbeiten soll. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Julien Chamboncel (FJR) und Paul Harder (SSR) © David Wedmann, Frankfurter Jugendring
 
 
Nach dem antisemitischen Terroranschlag von Halle (Saale) meldet sich nun die Jüdische Gemeinde in Frankfurt zu Wort. Sie verurteilt mit deutlichen Worten die Versäumnisse der Politik im Umgang mit Antisemitismus in der Gesellschaft und fordert zum Handeln auf. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Die CDU-geführte Landesregierung in Hessen meldet einen historisch niedrigen Unterrichtsausfall. Die Opposition widerspricht vehement und warnt vor einer Verschlechterung der Bildungsqualität. Sie werfen der Landesregierung Zahlenspielereien vor. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Pexels
 
 
 
Die AfD-Fraktion im Hessischen Landtag zweifelt an der Berechnung der Sitzverteilung nach der Landtagswahl im Herbst 2018 und erhebt nun Einspruch. Demnach stehe der Partei ein zusätzliches Landtagsmandat zu – die aktuellen Mehrheitsverhältnisse sind damit in Gefahr. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Peter Wolf
 
 
Hessen gegen Rechtsextremismus
0
Kein Platz für Menschenfeindlichkeit
In den vergangenen Monaten sorgten rechtsextremistische Vorfälle in Hessen immer wieder für Aufsehen in ganz Deutschland. Das Land Hessen will nun mit verschiedenen Maßnahmen gegen Rechtsextremismus vorgehen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  192