Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Gekommen, um zu bleiben
 

Gekommen, um zu bleiben

0

Ulf Homeyer im Amt bestätigt

Nachdem er sich im Bundestagswahlkampf gegen Erika Steinbach geschlagen geben musste, bekommt der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Ulf Homeyer, nun zumindest von seinen jungen Parteikollegen ordentlich Rückenwind
Es war bereits die zweite Wahl für Ulf Homeyer in diesem noch so jungen Jahr, das für Ulf Homeyer nicht so rosig startete: Im Wahlkampf der CDU, in dem er mit Erika Steinbach und Thomas Dürbeck um den Einzug in des Bundestag konkurrierte, scheiterte er bereits im ersten Wahlgang.

Doch unter den jungen Parteikollegen wird der 30-Jährige, der bereits seit 2008 die JU führt, offensichtlich sehr geschätzt:Auf ihrer Kreisdeligiertenversammlung bestätigte die JU ihren Kreisvorsitzenden mit großer Mehrheit in seinem Amt.

Bereits seit 2008 führt der 30-Jährige die Junge Union. „Die Junge Union Frankfurt hat sich auch im vergangenen Jahr als mit Abstand aktivste Jugendorganisation präsentiert“, resümierte Homeyer in seinem Bericht. Zu seinen Stellvertretern wurden Martin-Benedikt Schäfer, Adrian Berger, Heinrich Heidenreich und Dennis Schnee gewählt. Geleitet wurde die Versammlung vom Hessischen Innenminister und ehemaligen JU-Vorsitzenden Boris Rhein (CDU) geleitet.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Christian Becker und Dr. Daniel Rhinow wurden nach langjährigem Engagement aus dem Vorstand verabschiedet. Anke Bernecke-Kaus (Schatzmeisterin), Lukas Bennemann (Schriftführer) und Mirko Trutin (Geschäftsführer) wurden in den Vorstand gewählt.

Für die Junge Union stand im letzten Jahr natürlich vor allem der Wahlkampf des Oberbürgermeisters im Mittelpunkt. Für 2013 kündigt die JU an, weiter engagiert für ihre Überzeugungen einzutreten und jungen Menschen die Politik näher zu bringen. Dabei werden die Bundestags- und Landtagswahl im Mittelpunkt stehen. "Wir haben die zurückliegenden Wahlkämpfe maßgeblich mitgestaltet und das werden wir auch in Zukunft so machen", kündigt Homeyer an. Außerdem wird die Veranstaltungsreihe "Das Konservative Forum" fortgesetzt.
 
25. Januar 2013, 10.56 Uhr
mim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Regelbetrieb in den Schulen
0
Präsenzunterricht im neuen Schuljahr
Alle Schülerinnen und Schüler in Hessen sollen nach den Sommerferien wieder an fünf Tagen pro Woche Präsenzunterricht erhalten. Das Abstandsgebot fällt weg. Das teilte das Kultusministerium am Dienstagvormittag mit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Nachdem die neuen Interimsvorstände der Frankfurter AWO im März ihre Arbeit aufgenommen haben, wurde nun eine erste Zwischenbilanz über den Gesamtschaden bekannt: Dieser soll sich auf 4,5 Millionen Euro belaufen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Am Mittwoch entscheidet der Hessische Landtag über den Untersuchungsausschuss zum Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Der Ausschuss soll ein mögliches Versagen der Sicherheitsbehörden untersuchen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei, Peter Wolf, 2017
 
 
 
Innenminister Peter Beuth (CDU) sprach sich im Hessischen Landtag erneut für härtere Strafen bei Angriffen auf Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte aus. Die hessische Polizei soll mit 400 weiteren Body-Cams ausgestattet werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Nach der Attacke auf Einsatzkräfte in Dietzenbach fordert Hessens Innenminister Peter Beuth härtere Strafen. Für Angriffe auf Einsatzkräfte aus dem Hinterhalt soll eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr erfolgen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Staatskanzlei
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  204