Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
15 Frankfurter ziehen in den Landtag ein
 

15 Frankfurter ziehen in den Landtag ein

0

Wer vertritt uns zukünftig in Wiesbaden?

Foto: Peter Wolf
Foto: Peter Wolf
In Hessen wurde zum 20. Mal der Landtag gewählt, sechs Parteien sind zukünftig im Landtag vertreten. Besonders erfreulich: ausgesprochen viele der Abgeordneten kommen aus Frankfurt.
Die Hessen haben gewählt, sechs Parteien werden in den Landtag einziehen. Mit dabei: außergewöhnlich viele Frankfurter. Außer den Gewinnern der sechs Wahlkreise, werden neun weitere Frankfurter zukünftig in Wiesbaden (hoffentlich) die Interessen der Wähler vertreten – so viele wie schon lange nicht mehr. Die großen Gewinner der Landtagswahl, die Grünen, ziehen gleich mit fünf Frankfurter Abgeordneten in den Landtag ein und das zum ersten Mal mit Direktmandaten. Drei von ihnen kamen noch über Listenplätze in den Landtag.



Dass der Diplom-Sozialarbeiter und Mitglied des Landtags Marcus Bocklet (Die Grünen) im Wahlkreis 38 ein Direktmandat erreichte, überraschte nicht sonderlich – das Nordend, Bornheim und das Ostend sind bekanntermaßen Grünen-Hochburgen. Die Philologin Martina Feldmayer (Landesliste Platz 5, Wahlkreis 34), Taylan Burcu (Landesliste Platz 20, Wahlkreis 39) und die Kunsthistorikerin Mirjam Schmidt (Landesliste Platz 27, Wahlkreis 37) schafften dagegen über ihre Listenplätze den Sprung in den Landtag.



Die junge Grünen-Aufsteigerin Miriam Dahlke (Jahrgang 1989) gewann im Wahlkreis 35 ein Direktmandat, obwohl sie dort gegen starke Konkurrenz antrat. Sie konnte sich mit 24,5 Prozent (10.088 Stimmen) gegen Gernot Grumbach (SPD) durchsetzen, der bereits seit 2003 Mitglied des Landtags ist. Der wurde in diesem Wahlkreis Zweiter mit 21,2 Prozent und lag damit noch vor Janine Wissler, Spitzenkandidatin der Linken. Die kam auf 14,1 Prozent. Grumbach kommt allerdings über Listenplatz 5 und Wissler über Platz 1 in den Landtag.



Die vier Frankfurter Uwe Serke (Wahlkreis 34), Ralf Norbert-Bartelt (Wahlkreis 36), Michael Boddenberg (Wahlkreis 37) und der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein (Wahlkreis 39) ziehen für die CDU in den Landtag ein.



Darüber hinaus sitzen zukünftig Turgut Yüksel für die SPD (Landeslistenplatz 19, Wahlkreis 36) und der Landtagsvizepräsident Ulrich Wilken für die Linke (Landeslistenplatz 6, Wahlkreis 38) im Landtag.



Yanki Pürsün musste wohl am Wahlabend am längsten bangen: Er besetzt für die FDP den elften Sitz im Landtag über den Landeslistenplatz 11.



Die AfD zieht zum ersten Mal in den Landtag ein. Frankfurt stellt auch einen Abgeordneten. Über Rainer Rahn ist auf abgeordnetenwatch.de nichts zu finden. Und das ist auch gut so.
31. Oktober 2018
Tamara Marszalkowski
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
The European Balcony Project
0
„Es lebe die Europäische Republik!“
Am vergangenen Samstag haben die Fliegende Volksbühne und das Theater Willy Praml im Rahmen des „European Balcony Projects“ den Auszug eines Manifests vom Römerbalkon vorgetragen. In verschiedenen Städten Europas fand diese Aktion um genau 16.00 Uhr statt. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: Niko Neuwirth
 
 
100 Jahre Frauenwahlrecht
0
„Ziel erreicht – und weiter?“
In ihrer aktuellen Publikation „100 Jahre Frauenwahlrecht: Ziel erreicht – und weiter?“ widmen sich Isabel Rohner und Rebecca Beerheide der Frage, was das Frauenwahlrecht heute für Frauen bedeutet. Am 13. November findet eine Lesung mit den Autorinnen statt. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: ms
 
 
Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938
0
Wider das Vergessen
Vor genau 80 Jahren wurden in der Reichspogromnacht zahlreiche jüdische Einrichtungen und Geschäfte in Deutschland zerstört. Frankfurt gedenkt den schrecklichen Ereignissen von 1938, Bürgermeister Uwe Becker warnt vor wachsender Judenfeindlichkeit in der Gesellschaft. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: © unsplash.com/ Photo by Toa Heftiba
 
 
 
In Frankfurt ist es bei der Landtagswahl zu Pannen bei der Stimmenauszählung gekommen. Die Korrektur könnte Einfluss auf die Koalitionsverhandlungen nehmen. SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel sieht die Verantwortung vor allem bei Stadtrat Jan Schneider. Die FDP bleibt gelassen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel/Nicole Nadine Seliger / Foto: SPD Hessen
 
 
20.000 Menschen feiern Äthiopiens Reform-Premier
0
Der Peacemaker: Abiy Ahmed besucht Frankfurt
Manch einer nennt ihn den Barack Obama Afrikas: Abiy Ahmed ist der Premierminister Äthiopiens und gilt als starker Reformer und Friedensbringer. Am Mittwoch sprach er vor 20.000 Landsleuten in der Commerzbank-Arena. – Weiterlesen >>
Text: tm/ ffm / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  176 

Twitter Activity