Newsletter
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: high
Foto: high

Skyline-Party "High" im Leonardo Hotel

Ganz hoch hinaus

Das Leonardo-Hotel in Sachsenhausen wird mit „High“ zur Party-Location mit Skyline-Blick – und wer mag, kann danach ins Hotelbett fallen. Kann das funktionieren? Ein Interview mit Macher High Six.
Journal Frankfurt: Wie kam es zu high und was ist die Philosophie?
Was heisst schon Philosophie? Partys und Clubs sollten sich nicht so wichtig nehmen. Wir waren etwas gelangweilt vom Frankfurter Nachtleben und haben gesagt: Diese geniale Location einmal im Monat aus dem Dornröschenschlaf erwecken und dort eine Party geben, die man nicht vergisst, das wär doch was.

Was ist das für ein Hotel?
Das Hotel war ganz früher mal eine Bank, dann das Holiday Inn und jetzt hat sich mit dem neuen Betreiber Leonardo Royal Hotel Frankfurt dort einiges getan.

Die Party findet im 25. Stock des Gebäudes statt – was erwartet die Gäste?
Frankfurt ist die einzige Stadt in Deutschland mit Skyline – und "high" aktuell die einzige Hochhaus-Party. Wir hatten bis jetzt zwei Parties dort: super Stimmung, Konfetti strömte aus allen Ritzen, Damen mit in Schwarzlicht leuchtenden Luftballon-Hüten tanzten Pogo, dazu die Panoramafenster. Das war schon ganz cool.

Also alles gut?
Naja, wir hatten volles Haus, aber Kinderkrankheiten bei der Orga, die Garderobe geht viel besser, die Anlage war nicht so abgestimmt, wie sie es hätte sein können, aber das wird noch..

Und ein Bier kostet 10 Euro?
Drei Fünfzig und in der Happy Hour gerade mal zwei Euro. Wir denken dabei - gemeinsam mit den Hotel-Betreibern - langfristig und wollen etwas ganz Besonderes aufbauen.

Wer darf und soll mitfeiern?
Bei uns sind keine Aufstyle-Exzesse und kurzfristige Last-Minute-Ganzkörper-OPs nötig. Aber man sollte schon tragen, was einem gut steht, es ist Samstagabend, oben in einem Hotel-Hochhaus, in einer Metropole - da sollte man es etwas schicker angehen lassen.

Also kommt nicht jeder rein?
Nö, auch bei uns gibt’s eine Tür, doch die achtet nicht so sehr auf Dresscode sondern auf den Gesamteindruck - wer richtig schlechte Laune hat, aggressiv oder besoffen ist oder die letzten Tage ungewaschen beim Löten im Keller saß, der ist bei high nicht richtig

Sie bezeichnen high als Abenteuerspielplatz für Erwachsene?
Stimmt, hier oben kann man so einiges erleben, schon das Opening war besonders - es ist schon interessant, was erwachsene Menschen zu zweit in einem Hotel, in dem im obersten Stock die Party tobt, anstellen können..

Was denn?
Zum Beispiel gemeinsam auf dem Zimmer fernsehen, gell. 69 Euro kostet das Vier-Sterne-Doppelzimmer - und das zu zweit mit Langschläfer-Frühstücksbüffet und Late Check-Out - also pro Nase unter 35 Euro, inklusive Party. Wer fährt da noch mit dem Taxi zurück in den Taunus?

Also ist die Party doch ein Refugium der Hautevolee aus Kronberg und Königstein?
Ganz und gar nicht. Hier kann man an Empore-Tischen sitzen, aber das zu fairen Preisen und ohne die dritte Nebukadnezar-Schampus-Pulle platt machen zu müssen. Dazu gibt's leckeres Fingerfood und Luftballon-Make-up. Unsere Tische sind sozusagen der Kindergeburtstag auf dem Abenteuerspielplatz.

>> high – skyline party on level 25
Sa, 1.4., Leonardo Royal Hotel Frankfurt, Mailänder Straße 1, Eintritt: 6 Euro bis 23 Uhr,
danach 10 Euro, Tisch- und Hotelpakete über franfurter-stadtevents.de, Infos:: www.high25.de
 
24. März 2017, 11.06 Uhr
JF
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Downtown
Der Pride Month in Frankfurt geht in die zweite Runde. Dazu finden überall in der Stadt verschiedene Veranstaltungen statt – und ein besonderes Jubiläum gibt es auch.
Text: Till Geginat / Foto: Der Pride Month wird dieses Jahr nicht bloß in der Innenstadt gefeiert © Bernd Kammerer (Archivbild)
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
28. Mai 2024
Journal Tagestipps
Pop / Rock / Jazz
  • Anika Nilles
    Colos-Saal | 20.00 Uhr
  • Nickelback
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Mitski
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Carmen
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Grigory Sokolov
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Magdalena Hinterdobler und Magnus Dietrich
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Birgitta Assheuer und Wolfram Koch
    Romanfabrik | 19.30 Uhr
  • Frank Goosen
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Philipp Mosetter
    Haus am Dom | 19.30 Uhr
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Witold Riedel
    Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt | 19.00 Uhr
  • Ästhetik der Natur
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
Kinder
  • Brotbox
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Der Waschlappendieb
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Kunst-Werkstatt
    Museum Sinclair-Haus | 15.30 Uhr
und sonst
  • Tuesday Night Skating
    Hafenpark | 20.30 Uhr
  • 24. Japanisches Filmfestival Nippon Connection
    Mousonturm | 10.00 Uhr
  • 175 Jahre Paulskirche - Routen der Freiheit – Auf den Spuren der Demokratiebewegung in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
Freie Stellen