Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nightlife
Startseite Alle NachrichtenNightlife
Skyline-Party "High" im Leonardo Hotel
 

Skyline-Party "High" im Leonardo Hotel

0

Ganz hoch hinaus

Foto: high
Foto: high
Das Leonardo-Hotel in Sachsenhausen wird mit „High“ zur Party-Location mit Skyline-Blick – und wer mag, kann danach ins Hotelbett fallen. Kann das funktionieren? Ein Interview mit Macher High Six.
Journal Frankfurt: Wie kam es zu high und was ist die Philosophie?
Was heisst schon Philosophie? Partys und Clubs sollten sich nicht so wichtig nehmen. Wir waren etwas gelangweilt vom Frankfurter Nachtleben und haben gesagt: Diese geniale Location einmal im Monat aus dem Dornröschenschlaf erwecken und dort eine Party geben, die man nicht vergisst, das wär doch was.

Was ist das für ein Hotel?
Das Hotel war ganz früher mal eine Bank, dann das Holiday Inn und jetzt hat sich mit dem neuen Betreiber Leonardo Royal Hotel Frankfurt dort einiges getan.

Die Party findet im 25. Stock des Gebäudes statt – was erwartet die Gäste?
Frankfurt ist die einzige Stadt in Deutschland mit Skyline – und "high" aktuell die einzige Hochhaus-Party. Wir hatten bis jetzt zwei Parties dort: super Stimmung, Konfetti strömte aus allen Ritzen, Damen mit in Schwarzlicht leuchtenden Luftballon-Hüten tanzten Pogo, dazu die Panoramafenster. Das war schon ganz cool.

Also alles gut?
Naja, wir hatten volles Haus, aber Kinderkrankheiten bei der Orga, die Garderobe geht viel besser, die Anlage war nicht so abgestimmt, wie sie es hätte sein können, aber das wird noch..

Und ein Bier kostet 10 Euro?
Drei Fünfzig und in der Happy Hour gerade mal zwei Euro. Wir denken dabei - gemeinsam mit den Hotel-Betreibern - langfristig und wollen etwas ganz Besonderes aufbauen.

Wer darf und soll mitfeiern?
Bei uns sind keine Aufstyle-Exzesse und kurzfristige Last-Minute-Ganzkörper-OPs nötig. Aber man sollte schon tragen, was einem gut steht, es ist Samstagabend, oben in einem Hotel-Hochhaus, in einer Metropole - da sollte man es etwas schicker angehen lassen.

Also kommt nicht jeder rein?
Nö, auch bei uns gibt’s eine Tür, doch die achtet nicht so sehr auf Dresscode sondern auf den Gesamteindruck - wer richtig schlechte Laune hat, aggressiv oder besoffen ist oder die letzten Tage ungewaschen beim Löten im Keller saß, der ist bei high nicht richtig

Sie bezeichnen high als Abenteuerspielplatz für Erwachsene?
Stimmt, hier oben kann man so einiges erleben, schon das Opening war besonders - es ist schon interessant, was erwachsene Menschen zu zweit in einem Hotel, in dem im obersten Stock die Party tobt, anstellen können..

Was denn?
Zum Beispiel gemeinsam auf dem Zimmer fernsehen, gell. 69 Euro kostet das Vier-Sterne-Doppelzimmer - und das zu zweit mit Langschläfer-Frühstücksbüffet und Late Check-Out - also pro Nase unter 35 Euro, inklusive Party. Wer fährt da noch mit dem Taxi zurück in den Taunus?

Also ist die Party doch ein Refugium der Hautevolee aus Kronberg und Königstein?
Ganz und gar nicht. Hier kann man an Empore-Tischen sitzen, aber das zu fairen Preisen und ohne die dritte Nebukadnezar-Schampus-Pulle platt machen zu müssen. Dazu gibt's leckeres Fingerfood und Luftballon-Make-up. Unsere Tische sind sozusagen der Kindergeburtstag auf dem Abenteuerspielplatz.

>> high – skyline party on level 25
Sa, 1.4., Leonardo Royal Hotel Frankfurt, Mailänder Straße 1, Eintritt: 6 Euro bis 23 Uhr,
danach 10 Euro, Tisch- und Hotelpakete über franfurter-stadtevents.de, Infos:: www.high25.de
24. März 2017
JF
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
 
 
Im Gespräch mit den Machern des Gibson
0
Madjid Djamegari: „Der Club ist wie unser Kind“
Das Gibson, einer der bekanntesten Clubs der Stadt, feiert am Samstag 7-jähriges Bestehen. Mit dem JOURNAL FRANKFURT haben die beiden Geschäftsführer Madjid Djamegari und Bastian Bernhagen über ihr Erfolgsgeheimnis und Zukunftspläne gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Gibson Club
 
 
Auf Final Destination folgt Freud
0
Sidney Spaeth eröffnet Pop-up-Off-Location
Im Gewölbekeller des ehemaligen Final Destination veranstaltet Sidney Spaeth seit Anfang April wilde Fetisch- und Techno-Partys. Öffnungszeiten existieren nicht, die Betriebsdauer der Pop-up-Location Freud ist ungewiss. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Im Gespräch mit Bernd Breiter
1
Feiern in der Schwerelosigkeit
Bernd Breiter ist Macher des World Club Dome, dem größten Club der Welt. Am Montag, den 25. März veranstaltet er zum zweiten Mal einen Club in der Schwerelosigkeit: den Zero Gravity 2.0. Im Gespräch verrät er, wie er auf die Idee kam und welche Stars an Board sein werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: World Club Dom/Niclas Ruehl
 
 
 
7 – Party with a view
0
Den Frühlingsanfang feiern
Am kommenden Samstag, den 9. März wird mit der Partyreihe 7 – Party with a view der langersehnte Frühlingsanfang gefeiert. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 2x3 Gästelistenplätze für die Party auf der 7. Etage des Leonhard’s. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
Die 5. Jahreszeit hat begonnen – das bedeutet fünf Tage lang Ausnahmezustand. Wer über 30 ist und noch auf der Suche nach einer Party, bei der er richtig die Sau rauslassen kann, ist mit dem 30 Plus Faschingsspezial im Südbahnhof gut beraten. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  19