Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nightlife
Startseite Alle NachrichtenNightlife
Pionier des Sound of Frankfurt
 
Pionier des Sound of Frankfurt
0
Frankfurter DJ Heiko MSO ist tot
Foto: Heiko MSO
Foto: Heiko MSO
Trauer bei Frankfurts Freunden der elektronischen Musik: DJ-Legende Heiko MSO ist verstorben. Der Musiker arbeitete mit Sven Väth, Ata Macias und vielen anderen zusammen. Er wurde 47 Jahre alt.
Heiko Schäfers Leidenschaft begann zu einer Zeit, in der noch niemand von Techno oder elektronischer Musik sprach. Anfang der 80er begann sein Interesse für diese Musikrichtung, konkreter wurde es, wie bei so vielen, mit Besuchen im Club Dorian Gray am Flughafen, später dann im frisch eröffneten Omen in der Junghofstraße. Bald legt er unter dem Namen MSO auf – Mental Sound Odyssee. Diese Odyssee führte ihn als DJ ins Plastik, als Plattenliebhaber zum Delirium, als Produzent zu Ongako Music, einem Label, dass er zusammen mit Ata Macias gründet. Zu größerer Bekanntheit gelangt auch die Reihe Wild Pitch Club, später legt er im Robert Johnson auf. Heiko MSO gehörte zu den maßgeblichen Wegbereitern des Sound of Frankfurt, jener Spielart moderner elektronischer Musik, die in den 90er-Jahren weltweit für Aufmerksamkeit sorgt und seine Protagonisten bis in die Gegenwart hinein Auftritte in aller Herren Länder beschert.



In einem Porträt von Journalistenschülern der Hochschule Darmstadt sagt Heiko Schäfer: "Durch unsere damalige Clubkultur, hauptsächlich geprägt vom „Dorian Gray“ und dem „Omen“ und durch die Musik, die dort lief, wurde ein Grundstein für die elektronische Musik von heute gelegt. Ein gutes Beispiel ist Snap mit „The Power“. Die Rohfassung habe ich damals im Omen gehört, etwa ein Jahr bevor sie rauskam." Dort nennt er auch seine erste gekaufte Single "Love Machine“ von Supermax als einen der Tracks, die ihn maßgeblich prägten. Vielleicht ist jetzt, da Heiko MSO von uns gegangen ist, der richtige Zeitpunkt, das Stück noch einmal anzuhören:

17. Mai 2017
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
 
 
Seine rauchige Stimme fällt immer und überall auf. Einordnen lässt er sich nicht gerne – er macht spontan, emotional, dynamisch Musik. Jetzt bringt Marc Amacher den Blues in die Taunusstraße. – Weiterlesen >>
Text: jf / Foto: Philipp Reinhard
 
 
Gallus: Neues Programm im Korrekt
0
Die korrekte IAA
Das Korrekt in der Mainzer Landstraße steht unter neuer Leitung. Zur IAA will das Team für Essen, Musik, gute Laune und Kunstgenuss sorgen – und so eine Art Off-IAA im Gallus etablieren. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Harald Schröder
 
 
"thir(s)ty" Season Opening-Party
0
Erwachsen feiern
Die "thir(s)ty" Season wird am Samstag eröffnet: Die Partyreihe für alle, die erwachsen feiern wollen und durstig sind. Zum Auftakt gibt es House und Club-Sounds von DJ Marc (ex Club 101). – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: k/c/e
 
 
 
Liebe ist meine Religion, Musik ist meine Sprache
0
Tausende tanzten auf dem Goetheplatz bei Demo für Weltfrieden
Am Freitag, kurz vor 22 Uhr, war der Goetheplatz wie verwandelt: Glückliche Menschen lagen sich in den Armen zu den letzten Klängen von Bob Marley. Klar ist: Die Tanzdemo am Weltfriedenstag soll wiederholt werden. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Unser Kolumnist war am Wochenende mal wieder in Frankfurt unterwegs. Von seinen kleinen Ausflügen ins Nordend, nach Bornheim und ins Lola Montez schreibt er in seinem neuesten Eintrag. – Weiterlesen >>
Text: Ptrk9000s Kolumne / Foto: ptrk9000
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  14 
 
 

Twitter Activity