eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Andrey Kezzyn
Foto: Andrey Kezzyn

Frankfurt Burlesque Festival

Die Kunst des stilvollen Entkleidens

Am Wochenende findet das erste Frankfurt Burlesque Festival im Club der Jahrhunderthalle statt. Veranstaltet wird das zweitägige Event rund um das stilvolle Ausziehen mit zahlreichen Shows, Musikacts und Akrobatik von den Künstlerinnen Tara D’Arson und Sheila Wolf.
Glamour, Glitzer und viel nackte Haut – das sind die Begriffe, die einem als erstes in den Sinn kommen, wenn man an Burlesque denkt. Entstanden ist die Kunst des stilvollen Entkleidens als Form des amerikanischen Unterhaltungstheaters Anfang des 20. Jahrhunderts. Im Unterschied zum klassischen Striptease ziehen sich hierbei die Tänzerinnen – und mittlerweile auch Tänzer – nicht vollständig aus. Kunstvoll zelebriert wird das Ausziehen am 8. und 9. Oktober im Club der Jahrhunderthalle. Denn dort findet das erste Frankfurt Burlesque Festival mit zahlreichen Künstlern und Künstlerinnen statt. Neben 21 verschiedene Burlesque-Performances erwartet dabei die Besucher:innen auch Musikacts und Akrobatiknummern. Moderiert werden beide Showabende von der Berliner Kunstfigur Sheila Wolf, die das Festival gemeinsam mit ihrer Freundin und Künstlerkollegin Tara D’Arson organisiert hat.

Seit 2014 produziert Sheila Wolf (Travestie- und Kabarettkünstler Wolf Teichert) eine Show mit dem Titel Vaudeville Variety Burlesque Revue und bespielt damit bekannte Berliner Theater wie den Admiralspalast oder das Wintergarten Varieté. Darüber hinaus moderiert sie eine Vielzahl von deutschen Burlesque-Festivals und tritt bei europäischen Veranstaltungen auf. „Ich bin mit meiner Revueshow für eine Hochzeit in Wiesbaden gebucht worden. Die Gäste waren begeistert und fragten, warum es solche Burlesque-Shows nicht auch bei ihnen in der Nähe gebe“, erzählt Sheila Wolf. Auf der Rückfahrt nach Berlin sei daraus die Idee entstanden, in Frankfurt ein Burlesque-Festival zu organisieren – das erste seiner Art.

Eine passende Location in Frankfurt zu finden, sei laut Wolf kein Problem gewesen: „Die Betreibenden des Clubs unter der Jahrhunderthalle waren super offen und sagten sofort zu.“ Der Ort habe einen „besonderen Spirit“ da dort auch die Musikikone Frank Sinatra vor 46 Jahren nach seinem letzten Frankfurter Konzert in der Jahrhunderthalle einen Drink zu sich genommen haben soll. Diesen Spirit versuche man mit dem Burlesque-Festival wiederzubeleben. „Da wir niemanden ausschließen wollten, basiert unser Hygienekonzept auf dem 3G-Modell“, erläutert Sheila Wolf. Durch Zweier- und Dreiertische ließen sich die Abstände gut einhalten. Darüber hinaus plane man eine Aftershowparty, auf der eine Maskenpflicht gilt.

>> Veranstaltet wird das erste Frankfurter Burlesque Festival am 8. sowie am 9. Oktober, jeweils um 20 Uhr, im Club der Jahrhunderthalle in der Pfaffenwiese 301. Der Einlass in die Halle beginnt ab 19 Uhr. Tickets für die Veranstaltungen gibt es hier. Die Jahrhunderthalle wird für diesen Anlass mit insgesamt 195 Plätzen bestuhlt. Zutritt erhalten nur Geimpfte, Getestete oder Genesene.
 
6. Oktober 2021, 11.09 Uhr
mad
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
Ab Dezember wird es eine neue Anlaufstelle für alle Freunde der elektronischen Musik geben. Das Tokonoma öffnet seine Türen im Bahnhofsviertel – mit einem besonderen Konzept, einer Menge Expertise und namhaften Künstler:innen der House-Musik.
Text: Sinem Koyuncu / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
27. Oktober 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Dialog im Dunkeln
    Dialogmuseum | 09.00 Uhr
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Katastrophe
    DFF – Deutsches Filminstitut Filmmuseum | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Physiker
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • 9. Komische Nacht
    Die Fabrik | 19.30 Uhr
  • Textland IV – Deutsch-deutsches Wir?
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Hallo Halolo
    Theaterhaus | 09.30 Uhr
  • Mittwochswerkstatt
    Museum für Kommunikation | 15.30 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr